Mediterranes Zupfbrot- so fluffig und geschmackvoll!

von Simone Schäfer
Mediterranes Zupfbrot auf Brett angerichtet

Mein mediterranes Zupfbrot- das braucht ihr!

Ich liebe es, wenn man jetzt im Sommer durch die Straßen fährt und es an so vielen Ecken nach Grillen riecht. Ich sauge den Duft dann so richtig ein und werde dann, zugegebenermaßen, auch immer etwas neidisch! Da läuft einem aber auch immer das Wasser im Mund zusammen. Aber ich kann mich eigentlich nicht beschweren! Wir grillen auch, sooft es nur geht. Neben dem klassischen Baguette kam letztes Mal dann auch mein mediterranes Zupfbrot auf den Tisch.

Das Besondere am Zupfbrot oder am Faltenbrot ist, dass man es nicht in Scheiben schneiden muss, sondern sich diese einfach abreißen kann. Zudem sieht es einfach total toll aus, wenn man die typische Struktur schon nach dem Backen sehen kann. Meist sind Zupfbrote gefüllt, sodass sie extra geschmackvoll sind.

Zupfbrote könnt ihr mit den verschiedensten Füllungen aufpeppen. Ich habe mich hier für ein rotes Pesto entschieden. Ein grünes würde hier natürlich genauso gut funktionieren. Das heißt, ihr braucht im Prinzip für dieses mediterrane Zupfbrot zwei verschiedene Bestandteile: einen herzhaften Hefeteig und ein selbstgemachtes rotes Pesto.

Ich liebe herzhafte Hefeteige! Sie sind einfach so schnell angerührt und gebacken. Für mein Zupfbrot braucht ihr lediglich etwas Mehl (wobei ihr Weizenmehl oder Dinkelmehl verwenden könnt), warmes Wasser, Hefe, etwas Zucker, Salz und Olivenöl. Das Öl macht den Teig ganz besonders weich und geschmeidig. 

Ich mache es bei herzhaften Hefeteigen immer so, dass ich das Mehl, das Salz und das Olivenöl in eine Schüssel gebe. Hefe und Zucker löse ich im lauwarmen Wasser auf. Die Hefemischung wird dann zum Mehl gekippt und ungefähr zehn Minuten verknetet. Dabei könnt ihr eine Küchenmaschine verwenden oder auf eure Hände vertrauen! 🙂 

Wichtig ist es, den Teig lange genug zu kneten. Anschließend muss er eine Stunde bei Zimmertemperatur ruhen. Spätestens dann kann man schon erkennen, wie fluffig das Brot einmal sein wird! Während der Teig ruht, ist genug Zeit, das Pesto anzurühren.

Hierfür braucht ihr einen Blitzhacker. Mit einem Pürierstab hat es bei mir noch nie so gut funktioniert bzw. es bleibt einfach sehr grob. Für das rote Pesto braucht ihr frische Basilikumblätter und frische Petersilie, Pinienkerne, Olivenöl, Parmesan, getrocknete Tomaten und etwas Salz und Pfeffer. All das wird zusammen in den Blitzhacker gegeben und zerkleinert. Das Pesto schmeckt übrigens nicht nur im Brot super gut, sondern eignet sich auch wunderbar als Dip oder als Nudelsoße. 

Wie wird daraus nun ein mediterranes Zupfbrot?

Wie schon erwähnt, ist das besondere bei diesem Brot die Form. Vielleicht habt ihr euch auch schon mal gefragt, wie man die so hinbekommt. Ich verrate es euch hier! Der Hefeteig und das Pesto sind ja mittlerweile fertig. Jetzt gilt es, alles zu einem leckeren Brot zusammenzufügen.

Der Teig wird hier nicht zu einem Laib geformt, sondern dünn und rechteckig ausgerollt. Das Rechteck schneidet ihr dann in ca. 12 identische kleine Quadrate. Nun fangt ihr an, die Teigquadrate zu stapeln. Ich würde euch empfehlen, dass ihr jeweils vier Quadrate auf einen Stapel legt. So habt ihr am Ende drei Stapel. Zwischen den einzelnen Teigplatten verstreicht ihr immer eine dünne Schicht Pesto. 

So habt ihr immer abwechselnd Teig und Pesto. Diese drei dicken Stapel setzt ihr nun hintereinander in eine Kastenform. Meine hatte hier eine Länge von ca. 30 Zentimetern. Ihr könnt die Stapel auch noch etwas drücken und auseinanderziehen. Das Zupfbrot muss keine regelmäßige Struktur haben! Das Besondere ist ja gerade, dass es ganz „wild“ aussieht!

In der Form muss das Brot nochmal 20 Minuten ruhen. Anschließend wird es 20 Minuten gebacken. Das ist gar nicht so lange, findet ihr nicht? Anschließend könnt ihr euer mediterranes Zupfbrot gleich genießen. Denn frisch und warm schmeckt es am allerbesten. 

Das Brot hat eine weiche Konsistenz und ist sooo fluffig! Durch das Pesto ist es so richtig geschmackvoll und jeder Bissen ist hier ein Erlebnis. Es passt wunderbar zum Grillen, aber auch als Beilage zum Salat oder zu einer Suppe ist es ideal. Braucht ihr noch ein Mitbringsel für die nächste Gartenparty? Dann habe ich weiter unten das Rezept für diese Köstlichkeit für euch! 

Die typische Struktur für ein mediterranes Zupfbrot entsteht, in dem man dünn ausgerollte Hefeteig-Quadrate aufeinanderstapelt und dann hintereinander in eine Kastenform legt.  

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Mediterranes Zupfbrot mit rotem Pesto

 

Mein mediterranes Zupfbrot mit herzhaftem Hefeteig und kräftigem roten Pesto!   

Hier im Rezept findet ihr eigentlich gleich drei in einem: ich zeige euch, wie man einen herzhaften Hefeteig machen kann, wie man ein rotes Pesto selbst anrührt und wie das alles dann zu einem Zupfbrot geformt wird. Es lohnt sich! 

Mediterranes Zupfbrot

Bewertung 4.9/5
( 57 Bewertungen )
Portionen: 30er Kastenform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Hefeteig: 

  • 400g Mehl (feines Weizenmehl oder Dinkelmehl)
  • 225ml lauwarmes Wasser
  • 30g frische Hefe oder 1,5 Päckchen Trockenhefe
  • 10g Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 TL Zucker

Für das rote Pesto: 

  • 100g getrocknete Tomaten
  • 75ml Olivenöl
  • 60g geriebener Parmesan
  • 20g Pinienkerne
  • ein paar Blätter frischer Basilikum
  • 2 Stängel frische Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Anleitung

Schritt 1

Gebt das Mehl, das Salz und das Olivenöl in eine Schüssel.

Löst die Hefe und den Zucker im lauwarmen Wasser auf und gebt das Hefewasser dann zu den restlichen Zutaten in die Schüssel. 

Verknetet alles ca. 10 Minuten mit den Knethaken der Küchenmaschine/ des Rührgeräts oder den Händen. 

Deckt den Teig ab und lasst ihn an einem warmen Ort ca. 1 Stunde ruhen. 

 

Schritt 2

In der Zwischenzeit gebt ihr alle Zutaten für das Pesto in einen Blitzhacker. Zerkleinert alles so lange, bis sich eine schöne Masse ergibt. Schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab. 

Tipp: Solltet ihr nicht das ganze Pesto benutzen, könnt ihr es 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren und als Dip oder Nudelsoße verwenden. 

 

Schritt 3

Rollt den Hefeteig auf einer bemehlten Oberfläche ca. 1 cm dick und rechteckig aus. Schneidet das große Rechteck in ca. 12 identische Quadrate. Legt jeweils 4 Quadrate aufeinander und verstreicht dazwischen eine dünne Schicht Pesto.

Ihr habt nun drei Stapel mit den geschichteten Quadraten vor euch. Diese setzt ihr nun hintereinander in die Kastenform. Drückt sie etwas auseinander, sodass sie die Form gut ausfüllen. 

Deckt die Form nochmal ab und lasst das Brot nochmal 20 Minuten ruhen.

Heizt in der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor. Backt das Brot auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten, bis es oben schön braun und innen noch weich und fluffig ist. 

Das Brot lässt sich auch warm sehr gut aus der Form stürzen. 

Mediterranes Zupfbrot im Anschnitt

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)