Perfekt für den Muttertag: mein süßes Pralinen-Dreierlei!

von Simone Schäfer
Verschiedene Pralinen für den Muttertag

Mein Pralinen-Dreierlei!

Wer liebt es nicht leckere Pralinen geschenkt zu bekommen! Wie würden eure Mamas da draußen staunen, wenn ihr sie auch noch selbst gemacht hättet? Dieser kleine leckere Gruß in Pralinen-Form kommt wirklich von Herzen und wird jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern!

Wenn ich mehrere Ideen im Kopf habe, kann ich mich immer so schwer für eine Variante davon entscheiden. Deswegen gibt es hier heute nicht nur ein Pralinen-Rezept, sondern gleich drei auf einmal! Ich fand alle drei Sorten richtig lecker und wollte euch gleich alle zeigen. Zudem hat man so auf dem Teller eine kleine feine Auswahl an kleinen Leckereien, wobei sicherlich für jeden etwas dabei ist! Aber welche Sorten gibt es denn überhaupt?

Himbeer-Pralinen mit weißer Schokolade

Himbeeren und weiße Schokolade- eine traumhafte Kombination! Die süß-säuerliche Frucht mit der süßen Schokolade harmoniert wirklich perfekt. Für die Pralinen braucht ihr eine spezielle Pralinen-Form. Am besten eignet sich dafür eine mit Mulden in Herzform. Natürlich könnt ihr hier auch jede andere Form wählen, die euch gefällt.

Mit Hilfe dieser Form müsst ihr zunächst Hohlkörper herstellen. Damit das gut klappt, füllt ihr die Mulden am besten komplett mit temperierter weißer Schokolade. Kippt die Form dann um, sodass die überschüssige Schokolade herausläuft und schon habt ihr perfekte Hohlkörper selbst hergestellt. Stellt die Form dann am besten für 30 Minuten in den Gefrierschrank, damit alles so schnell wie möglich antrocknet. 

Hohlköper gibt es übrigens auch schon vorgefertigt in den verschiedensten Formen zu kaufen. Das lohnt sich natürlich, wenn man nicht ganz so viel Zeit hat und nicht in Förmchen investieren möchte. Gerade runde Hohlkörper kann man Zuhause nicht wirklich herstellen und es lohnt sich, diese zu kaufen. Egal ob bei selbstgemachten oder bei gekauften Hohlköpern- nachdem die Füllung hineingegeben wurde, muss man sie noch mit geschmolzener Schokolade versiegeln.

Gefüllt habe ich die Himbeer-Pralinen mit einer Ganache aus weißer Schokolade und Himbeerpüree. Die Füllung wird so schön fruchtig und cremig! Alles was ihr dafür braucht sind weiße Schokolade, etwas Sahne und Himbeeren. Die Sahne wird aufgekocht, die Schokolade darin aufgelöst und am Ende wird die Ganache mit Himbeerpüree verfeinert. Stellt die Füllung am besten schon am Tag zuvor her. So kann sie gut durchkühlen und hat zum einfüllen die beste Konsistenz. Das geht übrigens am besten mit einem Spritzbeutel!

Kokos-Mandel-Pralinen

Raffaellos kennt sicherlich jeder von euch! Daran angelehnt sind diese leckeren Pralinen. Sie bestehen aus gesüßter Kondensmilch, dem festen Anteil der Kokosmilch aus der Dose, gemahlenen Mandeln und Kokosraspeln. Diese Komponenten werden einfach nur zusammengemischt, gekühlt und anschließend in eine runde Form gebracht. 

Wer Lust hat, kann in die Mitte noch eine ganze geschälte Mandeln platzieren. Ganz wie beim Raffaello eben! 🙂 Die Kugeln formt ihr am besten einfach zwischen den Händen in der Größe, die euch am besten gefällt. Anschließend wälzt ihr sie noch dick in Kokosraspeln. Gekühlt schmecken die Pralinen richtig lecker! 

Weiße Schoko-Krokant-Pralinen

Diese Sorte ist eigentlich eher durch Zufall entstanden! 😀 Denn ich hatte noch so viel geschmolzene Schokolade übrig und wollte sie auch noch ganz aufbrauchen. Der Blick in den Vorratsschrank hat mir dann verraten, dass ich noch Haselnusskrokant und gehackte Pistazien Zuhause hatte.

Beides habe ich dann unter die geschmolzene Schokolade gerührt und in Silikon-Pralinenformen gefüllt. Meine haben hier auch eine Herzform. Aber auch hier könnt ihr die Form nehmen, die euch am besten gefällt. Das schöne hier ist, die Formen könnt ihr hier ganz einfach randvoll füllen und kühl stellen. Schon sind die Pralinen fertig!

Das wichtigste bei meinen Pralinen: die temperierte Schokolade!

Wer hier schon öfter Rezepte von mir durchgelesen hat, dem ist vielleicht aufgefallen, dass ich schon oft beschrieben habe, wie man Zuhause ganz einfach Schokolade temperieren kann. Gerade bei Pralinen ist das total wichtig! Denn so wird die Schokolade schön glänzend und knackig, wenn sie gekühlt ist. 

Zuhause kann man am leichtesten die Impfmethode anwenden. Es gibt noch weitere Möglichkeiten, Schokolade zu temperieren. Dafür braucht man aber beispielsweise eine gekühlte Marmorplatte, die sicherlich nicht jeder Haushalt im Schrank stehen hat! 🙂 

Für die Impfmethode schmelzt ihr einfach nur 2/3 der Schokolade. Der Rest wird gehackt und unter die geschmolzene Schokolade gehoben, bis sich alles miteinander verbunden hat. Achtet immer darauf, dass sich die Schokostückchen gut auflösen, denn andernfalls bleiben Schlieren in der Schokolade zurück. 

Anschließend könnt ihr die Schokolade, wie im Rezept beschrieben, weiterverwenden. So bekommt ihr schöne und leckere Pralinen, die richtig knacken wenn sie gekühlt wurden. Besonders die Variante mit der Himbeer-Ganache liebe ich sehr! Man beißt in die knackige Schokolade und heraus kommt eine cremige und fruchtige Füllung. Aber probiert es doch einfach selbst aus und wählt euren Favoriten im Dreierlei! 🙂 

Für die Zubereitung der Schokolade sollte Schokolade immer temperiert werden. Weiße Schokolade kann man bei einer Temperatur von 29-30 Grad am besten Verarbeiten. 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Pralinen in Herzform mit Himbeeren

 

Mein Pralinen-Dreierlei zum Muttertag! 

Himbeere, Kokos und weiße Schokolade! Das sind die Hauptkomponenten für mein leckeres Pralinen-Gespann! Was sonst noch dazukommt und wie ihr daraus tolle Pralinen macht, erfahrt ihr gleich hier im Rezept. 

Pralinen-Dreierlei zum Muttertag

Bewertung 4.6/5
( 17 Bewertungen )
Portionen: 20er Springform Vorbereitungszeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 180g Butter, weich
  • 150g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 3 TL Backpulver
  • 200g Mehl

Für die Füllung:

  • 200ml Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150g Erdbeerkonfitüre
  • ggf. frische Beeren nach Geschmack

Für die Dekoration:

  • 50g Puderzucker
  • ggf. frische Beeren

Anleitung

Schritt 1

Heizt den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor und fettet eine 20er Springform gut mit Butter ein.

Schlagt den Zucker mit der Butter und dem Salz cremig. Gebt dann die Eier einzeln dazu und rührt sie jeweils ca. 1 Minute unter. 

Mischt Mehl und Backpulver in einer Schüssel und siebt alles über den Teig. Hebt die trockenen Zutaten kurz unter.

Füllt den Teig in die Springform und backt den Kuchen auf der zweiten Schiene von unten 45 Minuten lang. Nach 30 Minuten solltet ihr ihn mit etwas Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. 

Löst den Kuchen danach aus der Form, stürzt in auf eine Tortenplatte und lasst ihn so abkühlen.

 

Schritt 2

Schlagt die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker auf. 

Dreht den gestürzten und abgekühlten Kuchen wieder um und schneidet ihn waagerecht in der Mitte durch. 

Verstreicht die Konfitüre auf dem Boden und verteilt die Sahne darüber. Ihr könnt 2-3 Esslöffel Sahne auch als Deko übrig lassen.

Setzt den Deckel auf und verteilt, je nach Belieben, die restliche Sahne als Klecks in der Mitte auf dem Kuchen.

Dekoriert ihn anschließend noch mit frischen Erdbeeren und bestäubt ihn mit Puderzucker.

Pralinen auf kleiner Etagere

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)