Spitzbuben- ein toller Klassiker für den Plätzchenteller!

von Simone Schäfer
Spitzbuben Plätzchen auf dem Teller angerichtet

Spitzbuben

Es gibt einfach Plätzchen, die an Weihnachten auf gar keinen Fall fehlen dürfen. Dazu gehören definitiv diese Spitzbuben. Oder Terrassenplätzchen? Wie nennt ihr diese tollen mit Marmelade zusammengeklebten Plätzchen? 🙂 Egal wie man sie nennt, sie schmecken einfach traumhaft gut und gehören auf jeden Plätzchenteller im Advent! 

Spitzbuben kann man in den unterschiedlichsten Formen backen. Zum einen kann man für die Plätzchen die Ausstecher ganz nach Lust und Laune wählen. Ob Stern, Herz, Blume oder etwas ganz anderes- sie sehen so einfach individuell aus. Zum anderen gibt es auch unterschiedliche Varianten, wie viele Plätzchen mit Marmelade aufeinandergeklebt werden.

In diesem Rezept habe ich für ein Plätzchen drei verschiedene Größen ausgestochen. Ich kenne allerdings auch Varianten, bei denen nur zwei Plätzchen ausgestochen werden. Diese sind dann meist auch noch gleich groß und die Marmelade wird durch einen kleinen ausgestochenen Kreis im oberen Plätzchen sichtbar. 

Die Begriffe Spitzbuben und Terrassenplätzchen werden aber generell für beide Möglichkeiten verwenden. Ich denke, da hat jeder einfach seinen eigenen Ausdruck dafür! Hier in Bayern ist der Begriff „Spitzbuben“ auf jeden Fall verbreiteter und deshalb habe ich meine Plätzchen aus so benannt. 😉

Die Plätzchen werden aus einem einfachen Mürbeteig ausgestochen. Ich kann euch sagen, von diesem Rezept bin ich wirklich überzeugt! Ich liebe es, wenn Plätzchen weich sind. Wenn ihr das auch so seht, ist dieses Spitzbuben-Rezept genau das Richtige für euch. Direkt nach dem Backen sind die Plätzchen noch sehr knusprig. Wenn ihr sie 2-3 Tage liegen lasst, werden sie schön weich und mürbe. Einfach toll!

Ich habe für meine Spitzbuben übrigens Erdbeerkonfitüre verwendet. Aber da sind euren Vorlieben keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt die Plätzchen mit den verschiedensten Konfitüren zusammensetzen. Ganz wie es euch gefällt. Und das ist doch das Schöne am Plätzchenbacken, oder? Mit nur einem einfachen Rezept, kann man so unterschiedliche tolle Plätzchen backen. 

Die Spitzbuben sind eine absolute Kindheitserinnerung von mir. Daher wird es sie bei uns auch jedes Jahr wieder geben. So lecker wie sie sind, macht das auch überhaupt nichts! 🙂 

Die Spitzbuben werden nach 2-3 Tagen Ruhezeit schön weich!

Simone von Sheepy’s Bakery
 
Spitzbuben Plätzchen angebissen

 

Spitzbuben: ein klassisches Plätzchen, das absolut in die Adventszeit gehört!

Bei meinem Rezept erwartet euch ein samtiger Mürbeteig, aus dem die Plätzchen gebacken werden. Von den Plätzchen werden drei verschiedene Größen ausgestochen und mit Konfitüre zusammengeklebt. Unfassbar gut!

Spitzbuben Plätzchen vier Stück auf dem Teller

Spitzbuben

Bewertung 5.0/5
( 2 Bewertungen )
Portionen: 20 Stück Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

  • 250g Mehl
  • 100g Butter
  • 75g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 150g Konfitüre nach Wahl
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Anleitung

Schritt 1

Für die Spitzbuben müsst ihr zunächst einen Mürbeteig herstellen. Dafür verknetet ihr, am besten mit den Händen, das Mehl, die Butter, das Eigelb, den Zucker und den Vanillezucker. Am Ende solltet ihr eine glatte Teigkugel erhalten. Am besten geht das, wenn die die Butter richtig schön kalt ist.

Wickelt den Teig in Frischhaltefolie und stellt ihn über Nacht in den Kühlschrank. Generell sollte der Teig mindestens zwei Stunden kühlen. So wird eine optimale Verarbeitung erst möglich. 

 

Schritt 2

Knetet den Teig nach dem Ruhen nochmal auf einer bemehlten Oberfläche durch. Rollt ca. die Hälfte des Teiges auf ungefähr 0,5cm Dicke aus. Stecht die Plätzchen mit einer Form eurer Wahl aus. Wichtig ist, dass ihr drei verschiedene Größe davon verwendet. Von diesen Größen solltet ihr immer gleich viele ausstechen. 

So macht ihr weiter, bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Bei mir waren es zwei Bleche.

 

Schritt 3

Heizt den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Backt die Plätzchen auf einem Backblech mit Backpapier auf mittlerer Schiene für 12 Minuten bis sie goldbraun sind. 

Lasst sie danach gut auskühlen. Ich habe die Größen gleich in verschiedene Schüsseln sortiert, so kann man sie dann schneller zusammenkleben 🙂

 

Schritt 4

Gebt die Konfitüre in eine Schüssel und rührt sie so lange bis sie etwas weicher ist. Ich würde euch hier tatsächlich eine Konfitüre ohne große Stückchen empfehlen. 

Gebt am besten mit einem Teelöffel etwas Konfitüre in die Mitte des größten Plätzchens. Setzt die mittlere Größe darauf und streicht auch hier einen Klecks Konfitüre in die Mitte. Zum Schluss setzt ihr noch das kleinste Plätzchen auf.

Bestäubt die Spitzbuben am Ende noch mit etwas Puderzucker.

 

Anmerkungen

Legt die Spitzbuben am besten zur Aufbewahrung in eine luftdicht verschlossene Dose. So sind sie auch ein paar Wochen haltbar.

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)