Eine tolle Torte für jeden Anlass: meine Snickers-Torte!

von Simone Schäfer
Snickers-Torte mit Schoko-Drip

Meine Snickers-Torte- das ist drin!

Es wurde mal wieder Zeit für eine leckere Torte! Manchmal macht es einfach richtig Spaß auch einmal etwas Aufwändigeres zu backen und sich dafür ausreichend Zeit zu nehmen. Ich kann dabei immer super abschalten! Vielleicht geht es euch da ja ganz genauso. Man kann einfach die Gedanken schweifen lassen und hat am Ende auch noch eine wunderschöne Torte vor sich stehen! 🙂 In diesem Fall eine leckere Snickers-Torte!

Ich denke, Snickers kennt jeder! Den leckeren Schokoriegeln mit Erdnüssen und Karamell. Und genauso habe ich mir auch meine Torte vorgestellt. Jetzt war nur die Frage, wie ich die ganzen Komponenten am besten in eine Torte bringe. Schmecken sollte sie natürlich auch super gut!

Die Basis der Snickers-Torte bildet ein saftiger Schoko-Biskuit! Dafür habe ich mein Standardrezept, das ihr auch unten findet. Damit klappt der Biskuit einfach immer und er bleibt auch über mehrere Tage richtig saftig. Ich bereite den Biskuit immer am Tag vorher zu. So kann er über Nacht richtig gut auskühlen und bröselt nicht so stark, wenn ihr ihn dann am Tag darauf  auseinanderschneidet. 

Getränkt habe ich den Biskuit nach dem Schneiden mit Vanillesirup. Das passt am besten zu Snickers! Etwas Alkoholisches oder Fruchtiges würde hier nicht so gut passen. Den Biskuit in einer Torte immer zu tränken, bevor ihr die Creme darauf verteilt, kann ich euch nur empfehlen! Die Böden saugen den Geschmack eurer Tränke richtig auf und bleiben noch frischer und saftiger.

Kommen wir zu den Cremes! Die spielen hier natürlich die Hauptrolle. Ich habe mich hier für die beiden leckersten Bestandteile des Snickers entschieden: Erdnuss und Karamell! Die Erdnusscreme habe ich aus Mascarpone, Schmand, Puderzucker und Erdnussbutter gemacht. Die Creme ist nicht zu süß und schmeckt schön intensiv nach Erdnuss. Durch den Schmand kommt aber auch noch etwas Frische in die Creme und sie schmeckt nicht schwer oder buttrig.

Butter ist dafür aber einer der Hauptbestandteile der zweiten Creme: einer Swiss Meringue Buttercreme mit Karamellgeschmack! Diese Creme wird in der Mitte in die Torte eingefüllt, sie wird damit bestrichen und auch noch zur Deko verwendet. Durch die Stabilität der Buttercreme kann man die Torte wunderbar einstreichen und bekommt ein wirklich glattes Ergebnis! 

Aber das war noch nicht alles! Unter der Buttercreme-Schicht in der Mitte der Torte habe ich noch ein Erdnuss-Karamell eingebaut. Dafür habe ich euch im Rezept aufgeschrieben, wie man eine cremige Karamellsoße herstellt. Die gehackten Erdnüsse rührt ihr einfach in die Karamellsoße ein und schon habt ihr einen schönen Special-Effekt in der Torte. Und der schmeckt nach Snickers pur! 🙂

Das Beste ist, die Karamellsoße wird im Rezept nicht nur für die Erdnüsse verwendet, sondern auch dafür, die Buttercreme zu verfeinern. So habt ihr einmal die Mühe und schlagt zwei Fliegen mit einer Klappe, wie es immer so schön heißt! 🙂 

Die Snickers-Torte: so wird sie geschichtet!

Um diese Torte zu schichten, braucht ihr kein spezielles Werkzeug! Nicht mal einen Tortenring müsst ihr haben. Die Cremes sind so stabil, dass sie auch ohne wunderbar halten. Es wäre allerdings von Vorteil, wenn ihr beide Cremes jeweils in einen Spritzbeutel füllt. So lassen sie sich einfach am besten auf die Torte auftragen!

Aber natürlich von vorne! Den Biskuit habe ich in zwei 20er Springformen gebacken und die Böden jeweils in der Mitte waagerecht auseinandergeschnitten. Anschließend habe ich sie mit dem Vanillesirup getränkt. Legt den untersten Boden am besten gleich auf eine Tortenplatte. 

Darauf spritzt ihr mit einem Spritzbeutel an der Außenseite einen Ring Buttercreme auf. Darin verteilt ihr anschließend die Erdnusscreme. Als Crunch habe ich darüber noch ein paar gehackte Erdnüsse verteilt. Dann geht es mit dem zweiten Boden weiter! 

Ihr spritzt hier wieder den Ring Buttercreme auf und verteilt darin das Erdnuss-Karamell. Darüber kommt dann eine dünne Schicht der Karamell-Buttercreme. Wenn ihr die Cremes mit einem Spritzbeutel aufspritzt, macht das am besten in Ringen von außen nach innen und verstreicht die Creme dann am Ende nochmal mit einer Palette. So bekommt ihr am besten gleichmäßig hohe Cremeschichten in Torten.

Weiter geht es mit dem dritten Boden und einer Schicht Erdnuss-Creme und gehackten Erdnüsse. Als letztes setzt ihr den oberen Boden auf- am besten verkehrtherum! Dadurch bekommt ihr ein kantigeres Ergebnis. Das sieht am Ende gleichmäßiger und schöner aus.

Die Torte wird am Ende noch komplett mit der Karamell-Buttercreme eingestrichen. Ein Schokodrip am Rand der Torte entlang rundet das Ganze noch ab. Dekoriert habe ich die Torte an der Oberseite mit Buttercreme-Tupfen, gehackten Erdnüssen, Schokodrops und in dünne Scheiben geschnittene Snickers. 

Die Swiss Meringue Buttercreme: meine erste Wahl für die Snickers-Torte!

Bisher habe ich euch immer nur Rezepte mit deutscher Buttercreme gezeigt. Das heißt, eine Buttercreme auf Puddingbasis. Ganz anders funktioniert die Swiss Meringue Buttercreme! Denn hier wird der Butter kein Pudding, sondern Eiweiß hinzugefügt und zur Creme angerührt!

Als ich mit dem Backen angefangen habe, wollte ich lange keine Swiss Meringue Buttercreme machen. Irgendwie fand ich das mit dem Eiweiß komisch und nicht so ansprechend. Als ich es dann aber einmal ausprobiert hatte, war ich komplett anderer Meinung. Die Verarbeitung ist relativ einfach und die Creme wird so wahnsinnig geschmeidig und zergeht auf der Zunge!

Bei einer Swiss Meringue verrührt ihr das Eiweiß mit dem Zucker über einem Wasserbad. Dort wird die Masse ca. 7-10 Minuten erhitzt, bis sie mindestens 60 Grad Celsius erreicht hat. Dadurch wird das Ei pasteurisiert. Ich würde trotzdem nicht empfehlen, die Creme in der Schwangerschaft zu essen.

Anschließend schlagt ihr das Eiweiß so lange auf, bis es schön steif geworden ist und sich die Schüssel kalt anfühlt. Natürlich fehlt für eine Buttercreme noch ordentlich Butter! Die kommt nun dazu, und zwar in kleinen Stückchen und portionsweise. Ganz wichtig ist hier, dass die Butter wirklich weich ist und schon vor längerer Zeit aus dem Kühlschrank genommen wurde. Ich habe sie sogar schon drei Stunden vorher rausgenommen. Wenn die Butter noch zu kalt ist, trennt sich die Masse und ihr müsst ewig rühren, bis sich das Ganze dann verbindet.

Die Swiss Meringue kann dann nach Lust und Laune verfeinert werden! Hier mit unserer Karamellsoße, in anderen Fällen auch mit Fruchtpüree und Ähnlichem. Sie ist fondanttauglich und ihr könnt sie sogar einfrieren. Diese Buttercreme ist einfach ein Allrounder, kann für so viele verschiedene Torten, Cupcakes und Co. verwendet werden und schmeckt dabei nicht nach einem Butterstück im Mund! 😀

Daher war sie meine erste Wahl für meine Snickers-Torte! Wenn ihr die Kombination aus Schoko, Erdnuss und Karamell liebt, dann solltet ihr diese Torte unbedingt ausprobieren. Es braucht einfach ein bisschen Zeit, um die Torte zu backen. Ansonsten gelingt sie sicherlich jedem von euch! Viel Spaß beim Ausprobieren. 🙂 

Die Swiss Meringue Buttercreme wird aus Eiweiß, Zucker und Butter hergestellt. Anschließend könnt ihr sie nach Lust und Laune mit den verschiedensten Geschmäckern verfeinern!

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Snickers-Torte mit Buttercreme und Schoko-Drip

 

Meine Snickers-Torte: der beliebte Schokoriegel wird zur Torte!

Hier habe ich mir die leckersten Komponenten des Schokoriegels herausgepickt und daraus eine Torte gemacht! Sie besteht aus Biskuit-Böden, einer Erdnuss-Mascarpone-Schmand-Creme, eine Karamell-Erdnuss-Schicht und Karamell-Buttercreme. Wie ihr das alles zubereiten und die Torte schichten könnt, habe ich euch gleich hier im Rezept aufgeschrieben!  

Snickers-Torte

Bewertung 4.2/5
( 28 Bewertungen )
Portionen: 20er Springform (am besten 2 Stück) Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Schoko-Biskuit:

  • 6 Eier
  • 150g Mehl
  • 30g Kakaopulver
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver

Für die Erdnuss-Mascarpone-Creme:

  • 150g Mascarpone
  • 200g Schmand
  • 100g Erdnussbutter (nach Geschmack auch etwas mehr)
  • 50g Puderzucker

Für die Swiss-Meringue-Buttercreme:

  • 4 Eiweiß
  • 150g Zucker
  • 350g Butter (sehr weich! Am besten schon 2-3 Stunden vorher aus dem Kühlschrank stellen!)

Für die Karamellsoße:

  • 200g Zucker
  • 60ml Wasser
  • 100g Butter
  • 80ml Sahne

Für den Schoko-Drip:

  • 50g Zartbitterkuvertüre
  • 20g Butter

außerdem:

  • 100g Erdnüsse
  • 1 Snickers zur Dekoration
  • ein paar Schoko-Drops zur Deko

Anleitung

Schritt 1

Heizt den Ofen auf 180 Grad vor. Legt zwei 20er Springformen am Boden mit Backpapier aus. Wenn ihr keine zwei Formen habt, backt den Biskuit direkt hintereinander. 

Trennt die Eier. Schlagt das Eiweiß mit dem Zucker und dem Salz steif. Gebt die Eigelbe hinzu und rührt sie kurz unter.

Mischt Mehl, Backpulver und Kakao in einer Schüssel, siebt die trockenen Zutaten zur Eier-Masse und hebt sie kurz unter. 

Füllt je eine Hälfte des Biskuits in eine Springform. Backt die beiden Böden anschließend für ca. 20 Minuten.

Lasst sie dann abkühlen.

Am besten bereitet ihr die Böden schon am Tag vorher zu!

 

Schritt 2

Für die Erdnuss-Mascarpone-Creme verrührt ihr die Erdnussbutter mit der Mascarpone, dem Schmand und dem Puderzucker, bis eine glatte Creme entstanden ist. Stellt die Creme kalt, bis ihr sie verwendet. 

 

Schritt 3

Für die Karamellsoße verrührt ihr den Zucker und das Wasser in einem kleinen Topf. Lasst das ganze so lange sprudelnd aufkochen, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben und der Sirup einkocht. Er fängt dann an zu karamellisieren. Das kann aber einige Minuten dauern.

Nehmt den Topf vom Herd, sobald der Sirup eine goldbraune Farbe bekommen hat. Rührt dann die Sahne unter bis sich alles gut verbunden hat. Gebt anschließend die Butter dazu.

Füllt 2/3 der Soße in eine Schüssel und stellt sie kühl. Diese brauchen wir dann für die Buttercreme. 

Hackt 50g Erdnüsse grob klein und rührt sie unter das restliche Drittel der Karamellsoße. Das ist die Karamell-Erdnuss-Schicht für die Torte!

 

Schritt 4

Für die Karamell-Buttercreme trennt ihr die Eier. Verrührt das Eiweiß mit dem Zucker in eine Schüssel und setzt diese auf ein Wasserbad. Erhitzt das Gemischt, bis es mindestens 60 Grad erreicht hat. Lasst es bei dieser Temperatur noch einmal 5 Minuten auf dem Herd stehen.  Rührt dabei immer wieder um, damit das Eiweiß nicht stockt!

Gebt das Eiweiß nun in eine Rührschüssel und schlagt es solange steif, bis sich die Schüssel außen kalt anfühlt. Das kann ca. 10 Minuten dauern!

Dann gebt ihr in kleinen Portionen die Butter dazu. Rührt solange kräftig, bis sich alles zu einer glatten Creme verbunden hat. Gebt dann das abgekühlte Karamell dazu. Es sollte Zimmertemperatur haben, also nicht mehr heiß, aber auch nicht ganz kalt sein.

 

Schritt 5

Jetzt wird gestapelt! Dafür schneidet ihr den Biskuit jeweils waagerecht in der Mitte auseinander. Beträufelt die Böden bis etwas Vanillesirup. 

Füllt die Cremes jeweils in einen Spritzbeutel. Von der Buttercreme allerdings nur die Hälfte!

Legt einen Boden auf eine Tortenplatte. Zieht am Rand entlang einen Ring mit der Buttercreme. Darin verteilt ihr dann mit dem Spritzbeutel die Erdnuss-Mascarpone-Creme.

Hackt die restlichen 50g Erdnüsse ganz klein und verteilt ein paar davon auf der Erdnuss-Creme. Setzt dann den zweiten Boden auf.

Spritzt wieder außen einen Ring Buttercreme auf. Verteilt darin das Erdnuss-Karamell. Darüber spritzt ihr eine dünne Schicht Buttercreme und verteilt sie gleichmäßig. Setzt den dritten Boden auf. 

Jetzt kommt wieder ein Ring Buttercreme. Darin verstreicht ihr den Rest der Erdnuss-Mascarpone-Creme und verteilt wieder ein paar gehackte Erdnüsse darüber. Nun setzt ihr den obersten Boden verkehrtherum auf.

Streicht die Torte nun vollständig mit der Buttercreme ein. Lasst noch etwas davon für Deko übrig! 

 

Schritt 6

Für den Drip schmelzt ihr die Butter mit der Schokolade über einem Wasserbad. Lasst das Ganze ca. 5 Minuten abkühlen. Verteilt den Drip dann mit einem Löffel oder einem Spritzbeutel am Rand der Torte entlang. Zieht dabei immer wieder Tropfen nach unten. 

Füllt die restliche Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Tülle eurer Wahl. Dekoriert die Torte damit. 

Ich habe in der Mitte der Torte noch ein paar gehackte Erdnüsse und Schokodrops verteilt. Das Snickers habe ich in dünne Scheiben geschnitten und auf die Cremetupfen aufgesetzt. 

Stellt die Torte nach dem Dekorieren erst einmal ca. 2 Stunden kalt. 

Snickers-Torte im Anschnitt mit verschiedenen Cremes und Schoko-Biskuit

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)