Ein absoluter Klassiker- Rhabarberkuchen mit Streuseln!

von Simone Schäfer
Rhabarberkuchen mit Mandel-Streuseln

Meine Liebe zu Rhabarberkuchen!

Vor einiger Zeit durftet ihr ja schon Bekanntschaft mit meinen Rhabarber-Blondies machen! 🙂 Da die Rhabarbersaison zum Glück immer noch in vollem Gange ist, wollte ich euch unbedingt nochmal ein Rezept mit diesem leckeren Gemüse zeigen! Und zwar gibt es heute einen absoluten Klassiker: einen Rhabarberkuchen mit Pudding und Streuseln! 

Für mich gibt es eigentlich drei absolute Klassiker unter den Rhabarberkuchen: einen Rührkuchen, der einfach mit Rhabarber vermischt wird, eine Variante mit Baiser obendrauf und einen Rhabarberkuchen mit Pudding und Streuseln. Und für genau diesen habe ich ein Rezept für euch entwickelt! 

Ich liebe daran besonders die Kombination aus Mürbteig, cremigem Pudding, säuerlichem Rhabarber und knackigen Streuseln. So hat man nicht nur richtig viele Geschmackskomponenten, sondern auch unterschiedliche Konsistenzen in einem Kuchen vereint. 

Dieser Rhabarberkuchen ist ein richtiger Klassiker, der schon bei meiner Oma oft auf der Kaffeetafel Platz gefunden hat! Ich habe mich immer riesig gefreut, wenn es endlich wieder Rhabarber gab und damit gebacken wurde. Früher hatten wir sogar noch Rhabarber im Garten und wir konnten ihn richtig frisch ernten und verarbeiten. Als Kind war mir überhaupt nicht bewusst, dass Rhabarber eigentlich ein Gemüse ist. Irgendwie sah er für mich komisch aus, hat mir aber schon immer richtig gut geschmeckt! 😀

Erst als ich dann selbst mit dem Backen angefangen habe, also so intensiv vor ca. 10 Jahren, habe ich den Rhabarber richtig zu schätzen und bewusst einzusetzen gelernt! Jetzt könnte ich in der Rhabarbersaison einfach alles damit machen: Kuchen, Desserts, Kompott, Marmelade…es gibt so viele Möglichkeiten!

Das ist mein Rhabarberkuchen!

Dieser Kuchen besteht aus vielen einzelnen Komponenten, die aber alle für sich nicht schwer zu machen sind. Als erstes braucht ihr einen Mürbeteig. Alle Zutaten dafür findet ihr weiter unten im Rezept! Diese werden alle zu einem Teig geknetet und dann nochmal gekühlt. Denn nur mit einem gekühlten Mürbeteig kann man richtig gut arbeiten und nur so behält er seine Form beim Backen!

Den Mürbeteig habe ich dünn ausgerollt und eine Springform damit ausgelegt. Theoretisch könntet ihr den Kuchen auch in einer Tarteform backen. Hier müssen wir den Boden nicht vorbacken. Das macht man ja bei Mürbeteig gerne, damit er schön durch wird. Da der Kuchen aber im insgesamten lange in den Ofen kommt, kann auch der Mürbeteig gut durchbacken ohne ihn vorab schon in den Ofen zu schieben. 

Die zweite Komponente ist ein Vanillepudding! Den habe ich hier selbst gemacht. Das macht wirklich nicht viel Aufwand und schmeckt so viel besser als Päckchen-Pudding. Natürlich könnt ihr auch hier auf ein Päckchen zurückgreifen, das geht auch! Entscheidet einfach selbst, was ihr lieber mögt und was für euch möglich ist. 

Den Pudding habe ich gekocht und auf den Mürbeteig in der Form verteilt. Er sollte bis ungefähr drei Zentimeter unter den Rand der Form eingefüllt werden. So ist noch genug Platz für den Rhabarber! Den Rhabarber habe ich hier in kleine Stücke geschnitten und ca. 30 Minuten vor dem Verarbeiten mit Zucker in einer Schüssel gemischt. Das hat hier zwei Gründe. Zum einen schmeckt man das natürlich in der Füllung und es ergänzt sich perfekt mit dem säuerlichen Rhabarber! Zum anderen entzieht der Zucker dem Rhabarber etwas von seiner Flüssigkeit. Ihr werdet sehen, dass sich unten in eurer Schüssel Flüssigkeiten ansammelt, die ihr in unserem Fall dann wegschütten könnt. Diese würde nämlich ansonsten spätestens beim Backen austreten und den Kuchen, vor allem den Mürbeteig, richtig matschig machen. Ein guter Trick, um das zu vermeiden!

Den Rhabarber verteilt ihr dann gleichmäßig auf dem Pudding. Anschließend kommen noch die Streusel drauf. Auch hier ist, wie auch beim Mürbeteig, wichtig, kalte Zutaten zu verwenden. Wenn ihr kalte Butter verwendet, könnt ihr den Teig richtig schön bröseln und so die Streusel herstellen.  Neben dem Mehl, habe ich hier als kleinen zusätzlichen Geschmack auch gemahlene Mandeln verarbeitet. Vermischt für die Streusel alle Zutaten mit den Händen in einer Schüssel bis ihr feine Brösel bekommt. Die könnt ihr dann auf dem Kuchen verteilen.

Jetzt ist er endlich fertig für den Ofen! Dort muss er bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten bleiben. So wird alles schön durch und die Streusel obendrauf sind am Ende richtig knusprig. Ich würde euch empfehlen, den Kuchen vor dem Anschneiden richtig auskühlen zu lassen und ihn bestenfalls dafür in den Kühlschrank zu stellen. Der Pudding zieht so nochmal an und wird fester. Noch warm ist der Kuchen eher „wabbelig“! 😀 

Wenn ihr den Rhabarber vor dem Backen zuckert, verliert er schon einiges an Flüssigkeit. Das ist in diesem Fall gut! Denn diese würde den Kuchen beim Backen sonst matschig machen und den Teig durchweichen.

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Rhabarberkuchen als Stück auf weißem Teller

 

Wie schön ist doch die Rhabarberzeit: mein klassischer Rhabarberkuchen!

Ich freue mich jedes Jahr wieder auf die Rhabarberzeit! Sie ist nicht lang und deswegen wird sie bei mir intensiv genutzt! 🙂 Heute habe ich das Rezept für einen Klassiker für euch: einen Rhabarberkuchen mit Pudding und Streuseln! 

Rhabarberkuchen mit Pudding und Streuseln

Bewertung 4.6/5
( 26 Bewertungen )
Portionen: 24er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 300g Mehl
  • 200g kalte Butter
  • 100g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für den Vanillepudding: 

  • 400ml Milch
  • 3 Eigelbe
  • 30g Zucker
  • 30g Speisestärke
  • 1 Pck. Vanillezucker oder 2 TL Vanillearoma

Für die Streusel:

  • 100g gemahlene Mandeln
  • 150g Mehl
  • 150g kalte Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125g Zucker

außerdem:

  • 800g Rhabarber 
  • 85g Zucker
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Anleitung

Schritt 1

Wascht und putzt den Rhabarber und schneidet ihn in kleine Stücke. Vermischt diese in einer Schüssel mit 85g Zucker. Lasst ihn so stehen, bis ihr ihn dann auf dem Kuchen verteilt. Es wird sich Flüssigkeiten bilden, die ihr einfach abgießen könnt. 

 

Schritt 2

Knetet alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig. Wickelt ihn in Frischhaltefolie und kühlt ihn nochmal 30 Minuten. 

Tipp: Mürbeteig könnt ihr im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren!

 

Schritt 3

Für die Vanillepudding rührt ihr in der Zwischenzeit die Eigelbe, den Zucker, den Vanillezucker oder das Vanillearoma und die Speisestärke mit 3 EL Milch glatt. 

Kocht die restliche Milch auf und schüttet sie dann ebenfalls langsam und unter Rühren in die Schüssel. 

Gebt das Gemisch danach zurück in den Topf und lasst alles bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Rühren zu einem Pudding eindicken. 

Nehmt den Pudding vom Herd, deckt ihn an der Oberfläche mit Frischhaltefolie ab und stellt ihn bis zum Gebrauch zur Seite. 

 

Schritt 4

Verknetet die Zutaten für die Streusel zu einem bröseligen Teig. Bröckelt ihn so zwischen den Fingern, sodass ihr kleine Streusel erhaltet.

 

Schritt 5

Heizt den Ofen auf 180 Grad vor. Fettet eure Springform gut mit Butter ein.

Rollt den Teig ca. 0,5cm dick aus. Legt damit die Springform aus. Füllt dann den Pudding ein und verteilt ihn gleichmäßig. Gießt die Flüssigkeit vom Rhabarber ab und verteilt auch diesen auf dem Pudding.

Gebt nun die Streusel über den Rhabarber. 

So muss der Kuchen nun auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten backen. Anschließend muss er gut auskühlen. Am besten mehrere Stunden!

Vor dem Servieren könnt ihr ihn noch mit Puderzucker bestäuben. 

Rhabarberkuchen im Ganzen

2 Kommentare

Conny 7. Mai 2022 - 12:37

Hallo
Wenn ich ein Blech machen möchte, soll ich dann allea doppelt nehmen? Was denkst du
Liebe Grüsse Conny

Antworte
Simone Schäfer 7. Mai 2022 - 17:23

Liebe Conny,
das Rezept habe ich leider noch nicht für ein Blech ausprobiert. Ich würde aber auch sagen, die doppelte Menge sollte auf jeden Fall passen!

Liebe Grüße
Simone

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)