Ein absoluter Klassiker: Marmorkuchen mit Eierlikör!

von Simone Schäfer
Marmorkuchen mit Eierlikör aufgeschnitten

Marmorkuchen- den könnte ich jeden Tag essen!

Dieser Marmorkuchen gehört absolut zur Kategorie „Einfach, aber lecker!“ 🙂 Es muss nicht immer aufwändig und zeitintensiv sein, um total gut zu schmecken. Eher im Gegenteil- die einfachen Sachen sind oft die besten. Würdet ihr mir da zustimmen? 

Jeder von uns hat bestimmt schon den ein oder anderen Marmorkuchen in seinem Leben gegessen! 😀 Dieser simple Rührkuchen besticht mit seiner zweifarbigen Musterung aus hellem und dunklem Teig. Wenn man ihn anschneidet, gleicht kein Stück dem anderen! 🙂

Ich liebe ja den ganz klassischen Marmorkuchen. Also einen Hälfte heller Teig, andere Hälfte dunkler Teig mit Kakaopulver. Um dem ganzen aber noch etwas Pepp zu verleihen, habe ich Eierlikör zum Teig gegeben. Damit man ihn auch gut schmecken kann, darf hier ruhig ordentlich was davon rein! 🙂 Den dunklen Teig habe ich neben Kakaopulver auch noch mit Espressopulver verfeinert. Das gibt dem Ganzen einen noch kräftigeren Geschmack!

Ich finde, eines ist bei diesem Kuchen ganz besonders wichtig: er muss super saftig sein! Dafür gibt es nur ein paar Dinge zu beachten und ihr bekommt den perfekten Teig für den Marmorkuchen hin! Ich habe euch hier ein paar Tipps zusammengeschrieben, die euch dabei sicherlich helfen werden:

  • Schlagt zuerst die Eier und den Zucker zusammen schaumig. Lasst euch dafür besonders viel Zeit. Pro Ei würde ich die Masse eine Minute lang rühren. Ihr werdet sofort merken, wie die Masse an Volumen gewinnt und richtig fluffig wird. Das wird man auch später im Kuchen merken!
  • Ich habe bei meinem Marmorkuchen Öl statt Butter verwendet. Durch das Öl wird der Kuchen noch feiner und geschmeidiger.
  • Mehl und Backpulver solltet ihr in einer Schüssel mischen und zum Teig sieben. So wird das Ergebnis besonders feinporig und es sind keine Mehlklümpchen im Teig!
  • Rührkuchen braucht auch immer Flüssigkeit im Teig. Hier habe ich Eierlikör gewählt! Natürlich könnt ihr auch Milch hinzufügen, wenn ihr keinen Alkohol verwendet wollt.
  • Um die Marmorierung zu bekommen, halbiert die Teigmenge. Fügt zur einen Hälfte noch Kakao und etwas Milch und Zucker dazu und schon habt ihr ganz schnell einen dunklen Teig daraus gezaubert. Hier bei mir darf noch etwas Espressopulver mit dazu!
  • Die beiden Teige werden dann übereinander in eine Backform gefüllt und mit einer Gabel etwas vermischt. 
  • Jetzt geht es noch ab in den Ofen! Die Temperatur sollte hier nicht so hoch sein. So kann er in Ruhe durchbacken und wird oben nicht zu dunkel. Plant hierfür ca. 30-40 Minuten je nach Backform ein. Macht unbedingt eine Stäbchenprobe, um zu sehen, ob euer Kuchen fertig ist. 

Welche Backform ihr für den Marmorkuchen mit Eierlikör verwendet wollt, ist ganz euch überlassen. Ich habe eine kleine Gugelhupfform verwendet. Ihr könnt aber natürlich auch eine Kastenform oder eine normale runde Springform benutzen. Er schmeckt super, egal welche Form er hat! 🙂 

Den Marmorkuchen könnt ihr nach dem Backen noch etwas dekorieren. Ich finde, bei so einem Klassiker ist oft weniger mehr. Daher würde ich empfehlen, ihn nur mit etwas Puderzucker zu bestäuben oder, wie ich es gemacht habe, oben mit Schokoglasur zu dekorieren. Ich habe die Glasur in einem Drip nach unten laufen lassen, das finde ich immer ganz schick! Natürlich könnt ihr auch den ganzen Kuchen mit Schokolade überziehen. Davon gibt es ja nie genug!

Wenn ihr also mal spontan Lust auf Backen habt oder sich kurzfristig Besuch eingeladen hat, ist dieser Kuchen genau das Richtige! Er ist schnell gemacht und passt perfekt zu einer guten Tasse Kaffee oder Tee. Klassiker gehen doch einfach immer, oder?

Meinen Marmorkuchen habe ich noch mit Eierlikör und Espressopulver verfeinert- so hat er noch etwas mehr Pepp!

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Marmorkuchen mit Eierlikör auf Kuchengitter

 

Marmorkuchen mit Eierlikör: der Klassiker etwas anders interpretiert!

Rezepte für Marmorkuchen gibt es ja wie Sand am Meer! Wenn ihr aber etwas mehr Pepp hineinbringen möchtet, dann ist dieses Rezept genau das richtige für euch. Mit etwas Eierlikör und Espressopulver zaubert man im Handumdrehen einen ganz besonderen Geschmack. 

Marmorkuchen

Bewertung 4.0/5
( 4 Bewertungen )
Portionen: Gugelhupf mit 22cm Durchmesser oder Kastenform mit 24cm Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

  • 3 Eier
  • 125g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 150ml Öl
  • 250ml Eierlikör
  • 2 EL Backkakao
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Instant-Espressopulver
  • etwas Butter zum Fetten der Form

außerdem:

  • Puderzucker zum Bestäuben
  • oder 150g Kuvertüre+ 1 TL Pflanzenöl

Anleitung

Schritt 1

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor und fettet eine Backform nach Wahl mit Butter ein. 

Schlagt die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker ca. 3 Minuten lang schaumig. Die Masse sollte deutlich an Volumen gewinnen.

Gebt das Öl hinzu und rührt dieses ebenfalls kurz unter.

Vermischt das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel. Siebt es abwechselnd mit dem Eierlikör zur Masse und rührt alles kurz unter. Nicht zu lange, damit das Volumen aus den Eiern nicht wieder verschwindet!

 

Schritt 2

Füllt die Hälfte des Teiges in eure Backform.

Zur anderen Hälfte gebt ihr den Kakao, die Milch, den Zucker und das Espressopulver und vermischt alles gründlich.

Füllt den dunklen Teig nun auf den hellen und streicht ihn glatt.

Fahrt nun mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig, sodass sich die helle und die dunkle Schicht leicht vermischen können.

 

Schritt 3

Der Kuchen muss nun, je nach Form ca. 30-40 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Stäbchenprobe wird euch zeigen, ob der Kuchen fertig ist. Lasst ihn dann etwas auskühlen und stürzt ihn dann aus der Form auf einen Rost, damit er noch vollständig erkalten kann.

 

Schritt 4

Ihr könnt ihn nun entweder mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokolade glasieren.

Für die Glasur schmelzt ihr die Schokolade mit dem Teelöffel Öl über einem Wasserbad. Streicht ihn entweder ganz ein oder lasst die Schokolade wie bei mir, tropfenförmig vom Kuchen herablaufen. Das geht wunderbar mit einem Teelöffel!

 

Marmorkuchen mit Schokoglasur

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)