Petits Fours- ein herrliches Gebäck aus Frankreich!

von Simone Schäfer
Petits Fours mit Rosen dekoriert

Petits Fours- kleine zuckersüße Würfel!

Man könnte meinen, wir sind bei meiner Backweltreise wieder in Frankreich angekommen. Ganz so ist es nicht! Dieser Beitrag gehört nicht offiziell zur Weltreise, wir sind aber definitiv kulinarisch zu Besuch in Frankreich. Denn diese Petits Fours- also kleine Gebäcke aus Biskuit- gehören zu den absoluten Klassikern der französischen Patisserie!

Petit Four heißt eigentlich übersetzt „kleiner Backofen“. Im weiteren Sinne benutzt man die Bezeichnung aber eher für „kleines Gebäck“ oder „kleines Backwerk“. Was ist so besonders an den Petits Fours? Die kleinen Gebäcke bestehen aus einem lockeren Biskuit, der in dünnen Schichten mit Creme oder auch Konfitüre übereinander gelegt wird. Die Petits Fours werden dann in gleich große Quadrate geschnitten und mit einer Puderzuckerglasur überzogen. Danach werden sie noch liebevoll und oft auch aufwändig und filigran verziert.

Wie werden sie nun genau gemacht? Als Grundlage braucht ihr auf jeden Fall erst einmal einen ganz normalen Biskuit. Dieser wird auf dem Backblech dünn und rechteckig gebacken. Nach dem Auskühlen wird die Platte dann in vier gleich große Teile geschnitten. Also halbiert ihr sie einmal waagerecht und einmal senkrecht. Für einen besonders tollen Geschmack könnt ihr den Biskuit noch mit beispielsweise Orangensaft oder Likör tränken. 

Ich habe mich dafür entschieden, meine Petits Fours mit Konfitüre zu füllen. Damit auch farblich ein Kontrast entsteht, habe ich Erdbeeren und Brombeere gewählt. Es werden also zwei der Biskuit-Viertel mit Brombeer- und zwei mit Erdbeerkonfitüre bestrichen. Danach legt ihr sie sauber übereinander, sodass ganz oben eine Schicht Konfitüre zu sehen ist.

Meine Petits Fours sind übrigens auch noch etwas für echte Marzipanliebhaber. Auf die letzte Schicht Konfitüre auf der Oberfläche legt ihr ein dünn ausgerolltes Rechteck aus Marzipan. Durch die Konfitüre kann es dort wunderbar haften und es bildet eine tolle und glatte Unterlage für die Puderzuckerglasur. Geschmacklich gibt der Marzipan natürlich auch noch eine zusätzliche Süße und mandelige Note ab!

Um die Petits Fours etwas kompakter zu machen, legt ihr nach dem Schichten beispielsweise eine Brett auf das Gebäck und beschwert es mit einem Teller o.Ä. So ruht alles nochmal 30 Minuten, wird zusammengepresst und wie schon gesagt, etwas kompakter. 

Jetzt müsst ihr den geschichteten Biskuit nur noch in kleine quadratische Würfel schneiden und mit einer Puderzuckerglasur überziehen. Dabei könnt ihr die Glasur nach Lust und Laune einfärben. Ich habe hier ein leichtes Rosa gewählt. Achtet darauf, dass die Puderzuckerglasur nicht allzu dick ist. Es sieht besonders schön aus, wenn die einzelnen Schichten noch durchschimmern, wenn ihr auch die Ränder glasiert!

Ich finde, Petits Fours haben einfach immer etwas Edles an sich. Was würde sich da besser eignen als noch einen besonderen Geschmack und eine besondere Deko dafür zu verwenden? Dafür habe ich den Biskuit nicht nur mit Orangensaft, sondern auch mit Rosenwasser getränkt. Die getrockneten Rosen als Deko geben dem ganzen noch eine wirklich tolle Optik! Dafür sind, wie ich finde, die Produkte von Rosie Roses wirklich perfekt!

Jetzt habe ich euch meine Variante der Petits Fours vorgestellt! 🙂 Die kleinen Gebäcke können allerdings wirklich nach Lust und Laune gefüllt und verziert werden! Eine Füllung mit Ganache oder Creme ist genauso möglich, wie eine knallbunte Zuckerglasur. Lasst hier eurem Geschmack und eurer Fantasie einfach freien Lauf. Lecker werden sie mit Sicherheit werden! 🙂 

Petit Four bedeutet eigentlich „kleiner Backofen“, bezeichnet aber eigentlich ein kleines Gebäck aus Biskuit!

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Petits Fours auf weißem Teller mit Konfitüre geschichtet

 

Petits Fours: So könnt ihr den französischen Klassiker ganz einfach selbst backen!

Biskuit kann man ja wirklich in den verschiedensten Varianten verarbeiten! Wie wäre es vielleicht, ihn mit Marmelade zu füllen, ihn mit Marzipan zu toppen und in kleine Quadrate zu schneiden? Schon hättet ihr eines der bekanntesten französischen Gebäcke hergestellt! Toll oder?

Petits Fours

Bewertung 4.7/5
( 6 Bewertungen )
Portionen: 9 Stück Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 4 Eier
  • 100g Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 75g Mehl
  • 25g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Zum Füllen:

  • 50ml Orangensaft oder Amaretto zum Tränken, ggf. ein paar Tropfen Rosenwasser
  • 100g Erdbeerkonfitüre
  • 100g Brombeerkonfitüre
  • 100g Marzipanrohmasse
  • 30g Puderzucker

außerdem:

  • 250g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft oder Wasser
  • Lebensmittelfarbe nach Wahl
  • Deko nach Wahl

Anleitung

Schritt 1

Für den Biskuit heizt ihr den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Legt ein Backblech mit den Maßen 35x40cm mit Backpapier aus oder benutzt einen Backrahmen in dieser Größe.

Schlagt die Eier ca. 5 Minuten schaumig. Das Volumen sollte sich deutlich vergrößern. Gebt dann den Zucker und den Vanilleextrakt dazu und rührt nochmal 2 Minuten weiter.

Mischt das Mehl, die Stärke und das Backpulver in einer Schüssel und siebt alles zur Eiermasse. Hebt alles gut unter.

Füllt den Teig auf das Backblech und backt den Biskuit 12 Minuten lang.

Stürzt ihn nach dem Backen auf ein zweites Backblech und lasst ihn dann auskühlen. Zieht das obere Backpapier erst ab, wenn ihr ihn weiter verarbeitet. 

 

Schritt 2

Löst das obere Backpapier und schneidet ihn in der Mitte einmal senkrecht durch. Bestreicht eine Hälfte mit Erdbeer-, die andere Hälfte mit Brombeerkonfitüre. Schneidet alles dann nochmal mittig, aber diesmal waagerecht durch. So habt ihr vier gleich große Stücke.

Setzt diese dann abwechseln übereinander.

 

Schritt 3

Verknetet den Marzipan mit 30g Puderzucker und rollt ihn dann ca. 3mm dick aus. Schneidet ihn dann auf die Größe des gefüllten Biskuit-Rechteckes zu. Hier lohnt es sich tatsächlich mit einem Lineal zu arbeiten!

Legt ihn dann oben auf den mit Konfitüre bestrichenen Biskuit. Nehmt euch ein Brett und legt dieses auf die Marzipanschicht. Beschwert es dann noch mit einer Schüssel, einem Teller, o.Ä. So lasst ihr die Petits Fours dann 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.

 

Schritt 4

Anschließend benötigt ihr wieder ein Lineal! Schneidet alle Außenkanten ab, sodass gerade Seiten entstehen. Messt dann die Höhe der Petits Fours und schneidet sie dann in Quadrate. Die Seiten sollten also bestenfalls so lang sein, wie das Gebäck auch hoch ist. 

Verwendet dafür am besten ein scharfes Messer und versucht, nicht zu viel Druck auszuüben. Meine Petits Fours hatten eine Größe von 5x5cm. Wenn eure kleiner werden ist das auch gar nicht schlimm! Bei mir waren es schon fast große "kleine Gebäcke"! 😀

Verrührt dann den Puderzucker mit ca. drei Esslöffeln Wasser oder Zitronensaft. Es sollte eine nicht zu dicke Glasur entstehen. Bestreicht die kleinen Quadrate oben und auch an den Seiten mit der Glasur. 

Wenn ihr die Gebäcke mit etwas bestreuen wollt, dann macht das direkt nach dem Glasieren. Der Puderzucker wird wieder relativ schnell fest und nur so haftet eure Deko gut.

Wenn ihr die Petits Four mit Zuckerschrift oder feinen Linien aus Schokolade verzieren wollt, wartet etwas, bis die Puderzuckerglasur komplett getrocknet ist. 

 

Petits Fours auf weißem Teller gehalten

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)