Süß, schokoladig, lecker: mein Caramel Shortbread!

von Simone Schäfer
Caramel Shortbread mit Karamell und Schokolade

Das Caramel Shortbread- ein ganz besonderes Gebäck!

Caramel Shortbread ist schon ein wahnsinnig leckeres Gebäck! Zugegeben, auf die Kalorien darf man hier nicht achten. Aber manchmal ist das auch überhaupt nicht wichtig und man möchte einfach nur etwas Gutes naschen. Dafür ist das Caramel Shortbread genau das Richtige!

Caramel Shortbread hat viele Namen. Darunter fallen zum Beispiel Caramel Sqares oder auch Millionaire`s Shortbread. Jeder dieser Namen beschreibt allerdings das gleiche: ein Gebäck mit einer Basis aus Shortbread, einer Schicht Karamell in der Mitte und Schokolade obendrauf. Das Gebäck wird, nachdem es komplett fest geworden ist, in kleine Quadrate geschnitten. In ein, zwei Bissen ist eins davon schon verputzt! Wem das zu schnell ging, kann einfach nochmal zugreifen! 🙂 

Na, wem läuft jetzt auch schon das Wasser im Mund zusammen? 🙂 Vom normalen Shortbread habt ihr sicherlich schon mal etwas gehört. Es kommt ursprünglich aus Schottland und gehört dort zu jeder Tea Time. Aber auch im restlichen Großbritannien ist der Mürbeteig-Keks äußerst beliebt. Er wird meistens in länglicher Form gebacken, runde Varianten gibt es allerdings auch!

Dieses an sich schon leckere Gebäck bildet den Boden unseres Caramel Shortbreads. Dabei darf der Teig ruhig ein bisschen dicker sein. Drin sind Mehl, etwas Speisestärke, Zucker und Butter. Also eigentlich Zutaten für einen klassischen Mürbeteig, den auch wir gerne für Plätzchen verwenden. Etwas fehlt dabei allerdings! Und das sind Eier. Die sind im Shortbread nicht enthalten. Dadurch bekommt der Teig etwas weniger Bindung und wird nach dem Backen sehr mürbe. Genau das, was wir bei einem guten Shortbread haben wollen! 🙂 Viel Butter ist übrigens auch wichtig dabei. Der buttrige Geschmack macht sie besonders lecker.

Das normale schottische Shortbread werden wir heute allerdings etwas aufpeppen und so zum Caramel Shortbread machen! Dafür brauchen wir natürlich eine ordentliche Portion Karamell. Das  könnt ihr ganz einfach selbst aus gesüßter Kondensmilch, etwas Zucker und etwas Butter kochen. Wie das schon beim Kochen geduftet hat! Das Karamell ist nach dem Kochen eher zäh bis cremig, würde ich sagen. 😀 Wenn es dann allerdings im Kühlschrank abkühlt, wird die Konsistenz wieder etwas fester. Kennt ihr die ganz klassischen Karamellbonbons? Also nicht die festen zum Lutschen, sondern die weichen zum reinbeißen! So könnt ihr euch die Karamellschicht am besten vorstellen.

Jetzt kommt noch etwas Schokolade ins Spiel! Schokolade macht sowieso alles noch etwas leckerer, wenn es nach meinem Geschmack geht. Vor allem, wenn sie als knackige Schicht ein tolles Gebäck abrundet, wie hier. Der schokoladige Geschmack passt einfach wunderbar zu dem süßen Rest des Caramel Shortbreads. Gerade die zusätzliche Note macht das Gebäck angenehm zu essen! 

Und so macht man ein leckeres Caramel Shortbread! 

Bei dieser tollen Süßigkeit hält sich die Zutatenliste und auch die Zeit für die Zubereitung absolut in Grenzen! Was man allerdings bedenken sollte, sind die Kühlzeiten. Denn die zögern den Arbeitsprozess etwas in die Länge. Am Schluss wird sich das aber in jedem Fall bezahlt machen. 🙂

Was ihr für die Zubereitung des Caramel Shortbreads braucht ist eine rechteckige Auflaufform oder Springform. Dort wird das Shortbread gebacken und auch die restlichen Schichten „gestapelt“. Ich habe meine eckige Springform mit 24 Zentimeter Durchmesser verwendet. Das hat super geklappt! 

Für den Shortbread-Teig müsst ihr lediglich alle Zutaten schnell verkneten. Die Butter sollte dabei kalt sein. Aber wundert euch nicht, wenn der Teig etwas bröseliger bleibt! Dadurch wird er am Ende schön mürbe. Er sollte sich dennoch zu einer Kugel formen lassen. Die müsst ihr anschließend für ca. 30 Minuten kühlen. Die Zubereitung ist also im Prinzip wie die eines Mürbeteigs- nur ohne Ei eben!

Ich habe den Teig nach dem Kühlen in die Form gesetzt und mit den Händen flachgedrückt bis die ganze Form ausgekleidet war. Der Teig ist eben etwas bröseliger und deswegen wäre das Ausrollen etwas mühsam. Mit den Händen klappt das hingegen wunderbar. Das Shortbread müsst ihr dann noch für 25 Minuten in den Ofen schieben bis es goldbraun geworden ist. Das könnte man jetzt schon wunderbar naschen! Aber wir sind ja noch gar nicht fertig. 🙂

Jetzt kommt doch noch die Karmellschicht drauf! Und die machen wir natürlich selbst- aus Butter, Zucker und gesüßter Kondensmilch. Die Butter und den Zucker lasst ihr in einem Topf schmelzen. Dann kommt die Kondensmilch dazu. Kocht alles dann so lange, bis die Masse dickflüssig und braun wie Karamell wird. Das hört sich aber tatsächlich etwas einfacher an als es ist. Denn bei einer zu niedrigen Temperatur passiert gar nichts und die Masse karamellisiert nicht. Bei höherer Temperatur brennt sie schnell an und man bekommt braune verbrannte „Fussel“ hinein. 

Mein Tipp hier ist: rühren, rühren, rühren! Wenn ihr merkt, dass die Kondensmilch anfängt zu blubbern und dickflüssiger wird, solltet ihr immer beim Topf bleiben und mehrmals umrühren, bis alles karamellisiert ist. Dabei solltet ihr geduldig bleiben und die Temperatur nicht zu stark nach oben regeln. Irgendwann kann man das perfekte Karamell präsentieren- das dauert nur etwas!

Schüttet das Karamell noch warm auf das Shortbread. Die Masse wird nämlich schnell sehr zäh und lässt sich nicht mehr gut verteilen. Frisch nach dem Kochen habt ihr dabei allerdings gar keine Probleme. Verteilt das Karamell dann gleichmäßig auf dem Keksboden in euer Form. Hier darf die Schicht schon ca. 1 Zentimeter dick werden!

Fast fertig! Was jetzt noch fehlt, ist die Schokoschicht auf dem Karamell. Dafür solltet ihr die Schokolade am besten temperieren. So glänzt die Schokolade total schön und wird beim Abkühlen richtig knackig. Es gibt so viele verschiedene Methoden Schokolade zu temperieren. Ich habe mich für eine entschieden, die man ganz einfach auch Zuhause machen kann. Es werden dabei 2/3 der Schokolade langsam über einem Wasserbad geschmolzen und dann vom Herd heruntergenommen. Das letzte Drittel wird gehackt und dann zur geschmolzenen Schokolade gegeben. Rührt solange, bis sich die Schokolade aufgelöst hat. So hat man die Schokolade auf die genau richtige Temperatur gebracht. Anschließend verteilt ihr sie noch auf dem fest gewordenen Karamell.

Eure Form muss dann nochmal in den Kühlschrank. Nach ca. 15-20 Minuten ist die Schokolade so getrocknet, das sie schön schnittfest ist. Schneidet das Caramel Shortbread dann in kleine Quadrate. Anschließend stellt ihr es nochmal in den Kühlschrank, damit die Schokolade ganz auskühlen kann. Ihr solltet das Shortbread immer schneiden, wenn die Schokolade noch nicht ganz knackig ist. Sie würde sonst brechen und die Oberfläche wäre nicht mehr so schön.

Auf einem kleinen Teller angerichtet und mit einer Tasse Tee oder Kaffee dazu, kann man sich das Gebäck nun endlich schmecken lassen! Die kleinen Portionen sind wirklich perfekt zum Naschen. Bewahrt das Caramel Shortbread am besten im Kühlschrank auf. Dort hält es sich sicherlich 2-3 Wochen in einer fest verschlossenen Dose. Einmal gebacken kann man es dann ganz oft genießen! 🙂 

Der Teig für das Shortbread enthält, im Gegensatz zu einem klassischen Mürbeteig, keine Eier!

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Caramel Shortbread auf weißem Teller angerichtet

 

Caramel Shortbread: ein Gebäck der Extraklasse!

Kennt ihr das klassische schottische Shortbread? Ich zeige euch hier im Rezept, wie ihr daraus ein leckeres Caramel Shortbread machen könnt. In drei Schichten zaubert man so ein wirklich tolles Gebäck der besonderen Art!

Caramel Shortbread

Bewertung 4.7/5
( 18 Bewertungen )
Portionen: Auflaufform oder Springform ca. 24cm Durchmesser Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Shortbread-Teig:

  • 250g Mehl
  • 20g Speisestärke
  • 170g Butter
  • 80g Zucker
  • 1 Prise Salz

Für die Karamellschicht:

  • 400g gesüßte Kondensmilch
  • 85g Butter
  • 60g Zucker

außerdem:

  • 200g Vollmilchschokolade

Anleitung

Schritt 1

Verknetet die Zutaten für das Shortbread schnell zu einem Teig. Der sollte sich gut zu einer Kugel formen lassen, bleibt aber dennoch etwas bröseliger. Wickelt die Teigkugel in Frischhaltefolie und kühlt sie ca. 30 Minuten im Kühlschrank.

Fettet eure Form mit Butter ein und heizt den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor. 

Kleidet die Form mit einer dicken Schicht Teig aus. Stecht diesen mehrmals mit der Gabel ein und backt ihn dann auf mittlerer Schiene 25 Minuten lang.

Danach sollte er ca. 10-15 Minuten auskühlen. 

 

Schritt 2

Während das Shortbread ausdampft könnt ihr das Karamell zubereiten.

Dafür erhitzt ihr die Butter und den Zucker zusammen in einem mittelgroßen Topf. Wenn beides geschmolzen ist, gebt ihr die gesüßte Kondensmilch dazu. Verrührt alles zu einer homogenen Masse. Kocht das ganze bei mittlerer Temperatur auf bis es blubbert und dickflüssiger wird. Rührt immer weiter, bis die Masse karamellisiert. Nehmt den Topf dann vom Herd und verteilt das Karamell sofort gleichmäßig auf dem Shortbread. 

Stellt die Form nochmal 30 Minuten in den Kühlschrank.

 

Schritt 3

Schmelzt 130g der Schokolade langsam über einem Wasserbad. Die restliche Schokolade hackt ihr in kleine Stücke. 

Nehmt die Schüssel mit der geschmolzenen Schokolade vom Wasserbad und rührt die gehackte Schokolade unter. Wenn sich alles gut verbunden hat, habt ihr die perfekte Temperatur für die Schokolade erreicht.

Verteilt diese nun auf dem Karamell und kühlt das Caramel Short Bread nochmal ca. 15-20 Minuten.

Schneidet es dann in kleine Quadrate. Die Schokolade sollte dabei noch nicht ganz fest geworden sein. Um eine knackige Schicht zu bekommen, stellt ihr die Form nach dem Schneiden nochmal ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.

Caramel Shortbread in Stücke geschnitten

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)