Quark-Öl-Hasen: eine zuckersüße Idee fürs Osterfest!

von Simone Schäfer
Quark-Öl-Hasen mit lila Schleife dekoriert

Meine Quark-Öl-Hasen: das ist drin!

Quark-Öl-Hasen gehören ja wirklich zu den absoluten Klassikern an Ostern! Neben Hefeteig-Hasen, Karottenkuchen oder Eierlikörtorte finden sie Platz auf jeder Kaffeetafel an den Ostertagen. Und das zurecht! Das kleine Gebäck schmeckt einfach so unglaublich lecker, saftig und fluffig. Da will man einfach nur zugreifen.

Wie der Name schon sagen, bestehen die süßen Häschen aus einem fluffigen Quark-Öl-Teig. Das ist eine Teigsorte, die jeder kennen sollte! Denn sie ist wirklich rasend schnell zubereitet. Sie kann zudem als Ersatz für so gut wie jedes süße und herzhafte Hefegebäck verwendet werden. Solltet ihr also einmal nicht so lange Zeit haben, um einen Hefeteig anzusetzen, könnt ihr stattdessen auch diese Teigvariante wählen. 

Ich finde der Quark-Öl-Teig schmeckt oft auch etwas frischer als ein Hefeteig und ist dadurch auch angenehmer zu essen. Das liegt vor allem an den Zutaten, die im Teig enthalten sind. 

Dabei dürfen natürlich Quark und Öl nicht fehlen. Ihr könnt hier sowohl Magerquark, als auch einen Quark mit einem höheren Fettanteil verwenden. Ganz wie ihr möchtet! Beim Öl habe ich auf Rapsöl zurückgegriffen. Jedes andere neutrale Pflanzenöl, wie z.B. Sonnenblumenöl, könnt ihr hier auch verwenden. Ich würde hier allerdings von Ölen mit starken Eigengeschmäckern, wie beispielsweise Olivenöl abraten.

Was ist noch drin im Teig? Neben Quark und Öl braucht ihr außerdem ein Ei, Butter, Zucker, Mehl, etwas Milch, eine Prise Salz und Backpulver. Und davon auch nicht gerade wenig! Die Hasen sollen ja schön luftig werden. Um dem Teig noch etwas mehr Geschmack zu geben, habe ich außerdem Vanillezucker und Zitronenabrieb dazugegeben. 

Meine Quark-Öl-Hasen: so wird’s gemacht!

Das waren auch schon die Zutaten für diesen leckeren Teig! Eins kann ich euch versprechen: sobald ihr eure Zutaten aus dem Vorratsschrank geholt habt, geht es auch ruckzuck mit der Verarbeitung. Denn alle Zutaten werden einfach zu einem glatten Teig verknetet. Dabei könnt ihr den Knethaken eures Rührgerätes oder auch eure Hände benutzen. Wichtig ist hier nur, dass ihr den Teig nur kurz verknetet. Sobald sich alle Zutaten zu einem glatten Teig verbunden haben, ist er perfekt. Wird er zu lange geknetet, wird er sehr klebrig. 

Der Teig ist am Ende weich, aber trotzdem formbar. So hat er die perfekte Konsistenz! Als nächsten Schritt rollt ihr den Teig auf einer bemehlten Oberfläche aus. Hier könnt ihr ruhig auch etwas mehr Mehl verwenden. Wichtig ist, dass der Teig griffig ist und sich gut ausstechen lässt. Ich habe den Teig ca. 1,5 Zentimeter dick ausgerollt. 

Die Häschen sollen am Ende schon eine gute Dicke haben. Sie sehen nämlich nicht aus wie Plätzchen, sondern wie ein größeres Gebäckstück. Haltet euch vielleicht immer die klassischen Hefeteig-Hasen vor Augen. Dann wisst ihr sicherlich, was ich damit meine! 

Nach dem Ausrollen könnt ihr den Teig nach Lust und Laune ausstechen. Ich habe hier zwei verschiedene Häschen-Formen verwendet. Das ist an Ostern einfach DER Klassiker. Ihr könnt natürlich auch Ostereier, Blumen usw. ausstechen. Ich würde euch nur empfehlen, die Formen nicht zu klein zu wählen. Der Teig geht nämlich im Ofen nochmal gut auf und kleine Förmchen würden etwas unförmig aussehen! 🙂

Nach dem Ausstechen legt ihr die Häschen einfach auf ein Backblech. Legt sie in einem größeren Abstand auf das Blech. Das Volumen wird sich in jedem Fall ordentlich vergrößern! Bestreicht sie dann noch mit zerlassener Butter. Das macht den Teig nochmal richtig saftig und geschmeidig! Danach werden sie noch für 15-20 Minuten gebacken. Das hört sich doch bis hierhin auch gar nicht so schwer an oder? 🙂

Fast haben wir es auch schon geschafft! Was jetzt noch fehlt, ist die gebackenen Hasen noch warm mit zerlassener Butter zu bestreichen und in Zucker zu tauchen oder darin zu wälzen. Durch die Wärme des Gebäcks und die Butter bleibt der Zucker schön kleben! Der Teig an sich ist nicht sehr süß, deswegen passt die extra Schicht Zucker außen richtig gut dazu. Das könnt ihr natürlich auch weglassen, wenn ihr es weniger süß mögt. Mit Butter solltet ihr sie aber in jedem Fall einstreichen.

Ihr seht, beim Quark-Öl-Teig braucht es keine langen Gehzeiten oder Backzeiten und auch keine aufwändige Verarbeitung. Verkneten, ausrollen, backen, mit Butter bestreichen- das war es schon. Oft sind ja die einfachen Dinge auch die besten- das trifft hier in jedem Fall zu! 

Noch lauwarm schmeckt das Gebäck am allerbesten! Ihr könnt die Häschen aber auch in einer luftdicht verschlossenen Box ein paar Tage aufheben. Sie werden allerdings schon relativ zügig etwas trocken. Der Teig lässt sich übrigens auch wunderbar einfrieren! Lasst ihn einfach im Kühlschrank über Nacht auftauen und ihr könnt ihn wie oben beschrieben zum Backen verwenden. 

Der Quark-Öl-Teig: das kann man noch daraus machen!

Nicht nur süße Häschen kann man aus dem Teig backen! Wie schon erwähnt, eignet er sich generell wunderbar als Hefeteigersatz. Das heißt, ihr könnt damit Obstkuchen, Streuseltaler, Puddingteilchen & Co. herstellen. Hier kann man sich wirklich den Vorteil der fehlenden Gehzeiten zu Nutze machen! Nicht immer hat man Zeit für einen aufwändigen Hefeteig. Der Quark-Öl-Teig ist wirklich ein ebenbürtiger Ersatz.

Wusstet ihr, dass man diesen Teig auch für herzhafte Gerichte verwenden kann? Lasst einfach den Zucker beim Teig weg und gebt etwas mehr Salz hinzu. Dann könnt ihr ihn beispielsweise für Pizza, Zwiebelkuchen, oder auch für eine Quiche verwenden. Auch hier werden die Zutaten einfach verknetet und dann in die entsprechende Form gebracht und belegt. Der Geschmack ist fein und, wie auch bei der süßen Variante, einfach angenehm zu essen.

Ich bin ein wirklicher Fan des Quark-Öl-Teigs geworden! Er ist absolut wandelbar und das liebe ich immer sehr. Egal ob süß oder herzhaft- man kann ich für so viele Gerichte und Backwaren verwenden. Einen riesigen Pluspunkt bekommt natürlich die schnelle und unkomplizierte Verarbeitung! Das ist natürlich wirklich unschlagbar. 

Probiert doch einfach mal meine Quark-Öl-Hasen aus! Ein tolles Gebäck, nicht nur für die Ostertage! 🙂 

Wenn man beim Quark-Öl-Teig den Zucker weglässt und etwas mehr Salz verwendet, kann man schnell eine herzhafte Variante daraus zaubern! 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Quark-Öl-Hasen auf weißem Teller und Platte angerichtet

 

Quark-Öl-Hasen: ein so leckerer Klassiker für das Osterfest!  

Der Quark-Öl-Teig ist ein wirklicher Allrounder! Ich habe ihn heute für meine süßen und wahnsinnig fluffigen Quark-Öl-Hasen verwendet. Wenn ihr sie auch mal ausprobieren möchtet, findet ihr hier gleich im Anschluss das Rezept.

Quark-Öl-Hasen

Bewertung 4.7/5
( 16 Bewertungen )
Portionen: ca. 15 Stück Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Teig:

  • 200g Speisequark
  • 1 Ei
  • 80ml neutrales Speiseöl, z.B. Rapsöl
  • 325g Mehl
  • 80g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 50ml Milch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 TL Zitronenabrieb

Zum Einstreichen und Wälzen:

  • insgesamt 60g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 70g Zucker

Anleitung

Schritt 1

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor und legt ein Backblech mit Backpapier aus. 

Verknetet alle Zutaten mit den Knethaken des Rührgerätes oder den Händen schnell zu einem glatten Teig. Nicht zu lange kneten! 

 

Schritt 2

Rollt den Teig auf einer bemehlten Oberfläche ca. 1,5cm dick aus. Stecht dann nach Belieben Hasen aus. Die Formen sollten aber dabei etwas größer sein.

Legt die ausgestochenen Hasen auf das Backblech.

Schmelzt 25g der Butter und bestreicht die Hasen damit

Dann werden sie auf mittlerer Schiene 15-20 Minuten gebacken, bis sie goldbraun sind. 

 

Schritt 3

Schmelzt die restliche Butter. Mischt den Zucker mit dem Vanillezucker in einem tiefen Teller oder einer Schüssel. 

Bestreicht die Hasen direkt aus dem Ofen großzügig damit.

Tunkt die Hasen dann sofort mit der angestrichenen Seite in den Zucker. Lauwarm schmecken sie übrigens am besten! 🙂

Quark-Öl-Hasen von innen

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)