Veganer Schokokuchen: so saftig und lecker!

von Simone Schäfer
Veganer Schokokuchen ganz

Veganer Schokokuchen: Genuss ganz ohne tierische Produkte!

Jedes Jahr startet aufs Neue mit dem Veganuary, in dem dazu animiert wird, sich einen Monat lang vegan zu ernähren- mit Blick auf die Gesundheit und auf die Umwelt. Dabei gibt es eine Vielzahl an unglaublich leckeren veganen Rezepten, von denen ich dir, vor allem wenn es ums Backen geht, schon ein paar gezeigt habe. Ich denke da vor allem an meine saftigen Süßkartoffel-Brownies, meinen veganen Apfelkuchen und die fluffigen veganen Zimtschnecken. Wer es lieber herzhaft mag, kann direkt beim würzigen Kichererbsencurry mit Naan-Brot reinschauen. Bleib vorher aber noch kurz hier, denn mein veganer Schokokuchen wird dich begeistern!

Vegan Backen- diese Zutaten kommen in den Kuchen!

Vor allem bei meinen ersten Versuchen, vegan zu backen, ist es mir gar nicht so leicht gefallen, die Zutaten zu ersetzen. Ich war es einfach gewohnt, mit Ei, Milch, Butter und Sahne zu arbeiten und habe nie über Alternativen nachgedacht. Doch schnell habe ich großen Gefallen daran gefunden, Teige mit veganen Zutaten auszuprobieren und die verschiedenen Konsistenzen kennenzulernen.

Nehmen wir meinen veganen Schokokuchen als Beispiel. Der kommt ganz ohne Ei, Butter oder Milch aus. Stattdessen habe ich vegane Butter, Sprudelwasser und Pflanzendrink für den Teig verwendet. Das Sprudelwasser lässt den Kuchen schön fluffig werden. Die vegane Butter kannst du auch durch Pflanzenöl oder Margarine ersetzen.

Die größten Schwierigkeiten hat mir immer schon das Ersetzen des Eis bereitet. Bei der Butter wurde mir schnell klar, das vegane Butter, Pflanzenöl oder Margarine leckere Alternativen sind. Aber auch beim Ei hast du verschiedene Möglichkeiten. Die brauchst du zwar für diesen veganen Schokokuchen nicht, aber für andere Teige in jedem Fall. So kannst du ein Ei durch Apfelmus, zerdrückte Bananen oder aufgequollene Lein- oder Chiasamen ersetzen.

Neben dem Kuchenteig habe ich außerdem eine vegane Ganache hergestellt. Dafür habe ich vegane Sahne verwendet und diese dann mit Zartbitterschokolade zu einer Ganache angerührt. Ich habe sie zusätzlich nach dem Auskühlen aufgeschlagen, sodass sie richtig schön fluffig wird. Eine tolle Creme für den Kuchen, die einer leckerer Mousse au Chocolat ähnelt.

Darum solltest du den veganen Schokokuchen unbedingt ausprobieren!

Egal ob du dich vegan oder nicht vegan ernährst- diesen Schokokuchen solltest du unbedingt ausprobieren. Denn er ist super saftig und richtig schokoladig. Die lockere Creme als Topping rundet den Kuchen ab und macht ihn zum Highlight auf deiner nächsten Kaffeetafel. Durch das Kakaopulver und die Zartbitterschokolade ist er nicht zu süß und total angenehm zu essen.

Tierische Produkte wie Ei oder Milch habe ich hier bei diesem Rezept überhaupt nicht vermisst. Gerade wenn du noch Anfänger beim veganen Backen bist, wird dir dieser Kuchen einfach von der Hand gehen und garantiert gelingen.

Letzte Aktualisierung am 1.03.2024 um 02:55 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Veganer Schokokuchen ganz

Veganer Schokokuchen

Portionen: 24er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 424 Bewertungen )

Zutaten

Für den Teig:

  • 175g weiche vegane Butter+ etwas mehr zum Einfetten.
  • 175g Zucker
  • 225g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 50g Kakaopulver
  • 100ml Sprudelwasser
  • 100ml Pflanzendrink

Für die Ganache:

  • 200ml vegane Kochsahne (zum Aufschlagen geeignet)
  • 100g vegane Zartbitterschokolade

Anleitung

Schritt 1- Den Teig zubereiten

Schlage die vegane Butter mit dem Zucker cremig. Schütte die restlichen Zutaten für den Teig dazu und rühre alles kurz unter. 

Fette die Springform mit etwas veganer Butter ein. Heize den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Verteile den Teig in der Form und backe den Kuchen 30 Minuten. Lasse ihn anschließend vollständig auskühlen. 

Schritt 2- Die Ganache

Koche die Sahne in einem Topf kurz auf. Hacke die Schokolade und füll sie in eine Schüssel. Kippe die Sahne dazu und rühre solange, bis sich beides gut verbunden hat. Lass die Ganache vollständig auskühlen. Schlage sie dann mit der Küchenmaschine ca. 2-3 Minuten zu einer stabilen Mousse auf. 

Schritt 3- Das Zusammensetzen

Spanne einen Tortenring um den ausgekühlten Kuchen. Verteile die Ganache in einer dicken Schicht darauf. Kühle den Kuchen nochmals mindestens 3 Stunden. 

Dekoriere ihn nach Belieben mit ein paar Beeren. 

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Sprudelwasser sorgt dafür, dass der Kuchen in Kombination mit dem Backpulver hochgeht und schön fluffig wird. 
  • Nutze bei der Ganache vegane Sahne, die sich auch gut aufschlagen lässt. 
  • Vor dem Aufschlagen der Ganache sollte die Schoko-Sahne-Mischung ganz kalt sein. 
  • Ein paar Beeren eignen sich wunderbar als leckere Deko auf dem Schokokuchen. 

Mein veganer Schokokuchen ist ein echter Leckerbissen, der ganz ohne tierische Produkte auskommt. Nachhaltig und lecker- eine tolle Kombi! 

Simone von Sheepy’s Bakery

Veganer Schokokuchen Stück

 

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)