Mein Bienenstich- einer der leckersten Klassiker!

von Simone Schäfer
Bienenstich mit Mandelkruste

Der Bienenstich- klassisch und so lecker!Bienenstich

Der Bienenstich- ein Klassiker, der aus der Theke beim Bäcker oder Konditor nicht wegzudenken ist! Auch bei uns Zuhause gab es diesen Kuchen wirklich oft. Das ist leider schon viel zu lange her! Ich habe ihn wirklich schon ewig nicht mehr gegessen. Das musste sich definitiv ändern! Deswegen habe ich mal einen eigenen Versuch gestartet und kann euch heute das Ergebnis präsentieren! 🙂

Bienenstich besteht ganz klassisch aus einem süßen Hefeteig. Normalerweise wird er als Blechkuchen gebacken, aber auch die Backweise in der runden Springform gibt es oft zu finden. So finde ich ihn auch am schönsten und deswegen gibt es bei mir heute auch einen runden Bienenstich! 🙂 Der Hefeteig wird vor dem Backen mit einer Masse aus Mandeln, Zucker, Butter, Sahne und etwas Honig bestrichen. Beim Backen karamellisiert das Ganze und man bekommen eine knackige und süße Kruste auf den Hefeteig. 

Die Füllung eines Bienenstichs kann unterschiedlich aussehen. Mal besteht sie nur aus Sahne, mal aus Sahne mit Pudding oder auch nur aus Pudding. Buttercreme wird übrigens auch oft als Füllung verwendet. Das wäre mir an der Stelle allerdings ein wenig zu mächtig! Deswegen habe ich auf die Variante mit Sahne und Pudding zurückgegriffen. Auch nicht ganz kalorienarm, aber trotzdem geschmacklich leichter! 😀 

In meinem Rezept findet ihr die Creme mit einem selbstgemachten Pudding. Natürlich könnt ihr auch auf ein Päckchen zurückgreifen. Pudding selbst zu machen ist allerdings gar nicht schwer und dauert auch nicht lange. Deswegen kann ich es euch nur empfehlen ihn selbst zu kochen. Das schmeckt man total beim Ergebnis am Ende! Wie genau das funktioniert, findet ihr ganz ausführlich unten im Rezept.

Die Sahne für die Creme müsst ihr ganz einfach mit Sahnesteif aufschlagen. Anschließend hebt ihr sie noch unter den Pudding unter und schon ist die leckere Füllung für den Bienenstich entstanden. 

Zum Füllen des Bienenstichs müsst ihr den Hefeteig waagerecht in der Mitte auseinanderschneiden. Das geht bei Hefeteig wirklich total leicht! Die Konsistenz eines Hefeteiges ist natürlich eher kompakt. Auch wenn man ihn super fluffig gebacken hat, ist er dennoch schwerer als ein Rührkuchen beispielsweise. Deswegen kann ich euch nur empfehlen, beim Befüllen auf einen Backrahmen zurückzugreifen.

Die Creme wird nämlich auf den unteren Boden in einer dicken Schicht aufgetragen. Wenn ihr den schweren Deckel aufsetzt, würde die weiche Creme an den Seiten herausgedrückt werden. Mit einem Backrahmen um den Kuchen herum kann das nicht passieren. Wenn der Bienenstich dann vollständig abgekühlt ist, das dauert ca. 2 Stunden, könnt ihr den Rahmen dann lösen, ohne dass der Kuchen zerläuft. Die Creme wird im Kühlschrank so stabil, dass sie genug Halt bekommt.

Der Bienenstich- meine Tipps und Tricks

Der Hefeteig

Die Basis jeden guten Bienenstichs ist ein fluffiger süßer Hefeteig. Dafür braucht ihr Mehl, Zucker, Eigelb, Milch, weiche Butter, etwas Salz und natürlich Hefe. Ob ihr hier Trockenhefe oder frische Hefe verwendet ist ganz egal! Ich habe euch beide Mengenangaben im Rezept aufgeschrieben!

Es ist wichtig, dass ihr die Milch lauwarm erhitzt. Darin löst ihr die Hefe auf, bis eine Hefemilch entsteht. Alle anderen Zutaten kommen einfach zusammen in eine Schüssel, die Milch schüttet ihr dazu und dann wird geknetet! Und das sehr lange. Bei Hefeteig ist es wirklich wichtig, dass er ausreichend lange geknetet wird. Ca. 7-10 Minuten sollten es schon sein.

Der Teig ist sehr weich, wundert euch an der Stelle nicht! Dadurch wird der Bienenstich auch total luftig. Der Hefeteig muss nach dem Kneten ca. 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen. Dann könnt ihr ihn auf einer bemehlten Oberfläche mit der Hand flach drücken, sodass er in eure Form passt. Danach muss er nochmal 20 Minuten ruhen.

Die Mandelmasse

Ganz charakteristisch für den Bienenstich ist die knackige Kruste aus Mandeln oben auf dem Kuchen. Diese herzustellen ist gar nicht schwer! Dafür müsst ihr Butter, Sahne, Zucker und etwas Honig in einem kleinen Topf erhitzen, bis alles geschmolzen ist. Die Masse wird dann ein paar Minuten blubbernd aufgekocht und anschließend kommen die Mandeln dazu. Verteilt die Mandeln auf dem Hefeteig in der Form, wenn er ausreichend Ruhezeit hatte. Die Mandelmasse sollte aber nicht zu stark abkühlen, sonst wird sie zu fest, um sie gleichmäßig zu verstreichen. Macht sie am besten dann, wenn der Hefeteig noch ca. 10 Minuten ruhen muss!

Die Cremefüllung

Für die Creme habe ich euch das Rezept für einen selbstgemachten Vanillepudding aufgeschrieben! Der sollte vollständig abkühlen, bevor ihr ihn mit der Sahne zusammenbringt. Ihr könnt ihn ruhig auch schon am Tag vorher zubereiten.  Achtet darauf, dass ihr keine Klümpchen in den Pudding bekommt, das spürt man später in der Creme!

Die Sahne schlagt ihr mit Sahnesteif auf und hebt sie dann unter den Pudding. So wird er schön cremig! Die Füllung habe ich extra nicht so süß gemacht. Ich finde, der Geschmack von Vanille und Sahne sollten hier in den Vordergrund treten und nicht der Zucker. Wenn ihr die Füllung etwas süßer haben möchtet, dann verwendet doch 20-40g Zucker mehr in eurer Creme! 🙂

Anschließend muss der Hefeteig auseinandergeschnitten und die Füllung aufgestrichen werden. Der Bienenstich sollte ca. 2 Stunden kühlen, bevor ihr ihn aus dem Backrahmen löst! Dann könnt ihr ihn endlich anschneiden und vernaschen!

Bienenstich ist so ein leckerer Klassiker, der absolut zeitlos ist und wirklich das ganze Jahr über schmeckt! Hefeteig, Creme, Crunch- was braucht man mehr? Ich könnte mir zumindest nichts besseres vorstellen! 🙂 

Anstelle von selbstgemachtem Pudding könnt ihr auch auf ein Päckchen zurückgreifen! Hier würde ca. 1/3 des Päckchens reichen. 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Bienenstich auf weißem Teller mit Gabel

 

Mein Bienenstich: wenn Hefeteig auf Sahne-Vanille-Creme und Mandelcrunch trifft!

Das ist doch schon mal eine perfekte Beschreibung eines Bienenstichs! Die verschiedenen Konsistenzen und Geschmäcker machen diesen Klassiker so unglaublich lecker! Habt ihr auch mal Lust, diesen Kuchen selbst zu backen? Dann habe ich gleich hier das Rezept für euch. 

Bienenstich

Bewertung 4.5/5
( 24 Bewertungen )
Portionen: 20er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 250g Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
  • 125ml Milch
  • 1 Eigelb
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 40g weiche Butter

Für die Mandelkruste:

  • 60g Butter
  • 2 EL Honig
  • 50g Zucker
  • 40ml Sahne
  • 100g Mandelplättchen

Für die Füllung:

  • 200ml Milch
  • 1 Eigelb
  • 2 TL Vanillepaste
  • 60g Zucker
  • 20g Stärke
  • 200ml Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif

Anleitung

Schritt 1

Für den Hefeteig erhitzt ihr die Milch in einem kleinen Topf, bis sie lauwarm ist. Löst die Hefe dann anschließend darin auf. Die restlichen Zutaten gebt ihr ihn eine Schüssel und schüttet die Hefemilch dazu. 

Knetet den Hefeteig nun 7-10 Minuten lang, bis sich eine weiche Kugel ergibt. Der Teig sollte nicht mehr kleben, bleibt aber sehr weich! 

Lasst den Hefeteig nun abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde ruhen. 

 

Schritt 2

In der Zwischenzeit könnt ihr den Vanillepudding herstellen.

Vermischt das Eigelb, den Zucker, die Stärke, die Vanillepaste und 2 EL der Milch in einer Schüssel bis ihr eine cremige Masse habt. 

Kocht die restliche Milch auf. Schüttet die Milch dann in die Schüssel zur Eigelb-Masse. Wenn ihr dort alles gut verrührt habt, kippt ihr die Flüssigkeit wieder zurück in den Topf und kocht alles so lange auf mittlerer Flamme ein, bis ihr eine cremige Puddingkonsistenz erhaltet. 

Füllt den Pudding in eine Schüssel, deckt ihn direkt an der Oberfläche mit Frischhaltefolie ab und lasst ihn vollständig abkühlen. 

 

Schritt 3

Fettet eure Springform mit Butter aus. Gebt euren Hefeteig nach der Ruhezeit auf eine bemehlte Oberfläche. Drückt in kreisförmig flach, sodass er in eure Form passt. Legt ihn dann vorsichtig hinein und drückt ihn nochmal so an, dass die Form gut ausgefüllt ist. Der Teig sollte ca. 2-3 Zentimeter hoch sein.

Deckt ihn nochmal ab und lasst ihn 20 Minuten ruhen.

 

Schritt 4

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Wenn der Teig noch 10 Minuten ruhen muss, könnt ihr die Mandelschicht zubereiten.

Dafür gebt ihr Butter, Zucker, Sahne und Honig in einen Topf und erhitzt alles bis es schmilzt. Kocht alles ca. 3 Minuten blubbernd weiter.

Rührt anschließend die Mandelplättchen unter, bis sich eine schöne Masse ergibt.

Verteilt diese dann nach der Ruhezeit auf dem Hefeteig in der Form. 

Backt den Hefeteig auf der zweiten Schiene von unter für 30 Minuten.

Anschließend muss er vollständig auskühlen.

Schritt 5

Schlagt die Sahne mit den Sahnesteif auf. Hebt sie dann unter den abgekühlten Pudding.

Wenn der Hefeteig abgekühlt ist, schneidet ihr in waagerecht in der Mitte auseinander.

Spannt einen Backrahmen um den Boden des Kuchens und füllt die Creme in einer dicken Schicht darauf. Setzt den Deckel auf.

So muss der Kuchen nun nochmal 2 Stunden kühlen, bevor ihn anschneiden könnt! 

Bienenstich mit Vanillecreme

3 Kommentare

Schwarzwälder Kirschtorte- schokoladig, sahnig, lecker! - Sheepysbakery 18. April 2021 - 09:01

[…] Kuchen & Tartes […]

Antworte
Nancy Sakhel 28. Mai 2022 - 20:08

Hallo,
Ich hab den Bienenstich genau nach Rezept gebacken, hatte nur keine 20er Springform, daher war es etwas flacher. Alle waren begeistert, es war köstlich, ich bin total begeistert. So einen Bienenstich habe ich seit meiner Kindheit nicht mehr gegessen. Danke für das Rezept.

Antworte
Simone Schäfer 30. Mai 2022 - 18:05

Liebe Nancy,

vielen Dank für dein Feedback! Ich freue mich riesig, dass der Bienenstich so gut geklappt hat und vor allem, so gut geschmeckt hat!

Liebe Grüße
Simone

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)