Pumpkin Pie- ein aromatischer Kuchen aus den USA!

von Simone Schäfer
Pumpkin Pie, angeschnitten mit Sicht von oben

Pumpkin Pie mit Mürbeteig und Kürbisfüllung!

Die USA sind so facettenreich, ich bin immer wieder fasziniert! Das Land und die Leute könnten teilweise unterschiedlicher nicht sein. Von riesigen Metropolen bis hin zu weitläufigen Landschaften, wunderschönen Stränden und Küsten und auch Bergen und Wüsten ist alles dabei. Jeder Staat hat seinen eigenen Charakter und seine Besonderheiten. Eins haben sie allerdings gemeinsam: die Liebe zum Pumpkin Pie! 

Ich selbst war für eine längere Zeit dort, da ich Amerikanistik studiert habe. Deswegen kann ich mich noch sehr gut an die tollen Leckereien erinnern, die es dort gegeben hat. Riesige Süßwarenläden mit den buntesten Süßigkeiten und auch unzählige Shops mit den prächtigsten Cupcakes und Donuts hinterlassen ihren Eindruck. Ich habe damals auch die berühmte Magnolia Bakery besucht und mich sogar in einer riesigen Schlange angestellt, um einen Cronut zu ergattern- der absolute Hype zur damaligen Zeit!

Ich möchte euch heute aber etwas zeigen, das sehr traditionell ist und wie ich finde, eine besondere Stellung in der amerikanischen Küche hat: den Pumpkin Pie. Er kommt zu den großen Festen wie Halloween, Thanksgiving und Weihnachten als Nachspeise auf den Tisch. Vor allem Thanksgiving hat enorme Wichtigkeit in den USA und dort ist er auf keinen Fall wegzudenken. Die enthaltenen Zutaten passen auch wunderbar in die Jahreszeiten Herbst und Winter und runden jedes Fest ab.

Auch bei uns gibt es im Herbst so viele Kürbisse zu kaufen und daher ist das Rezept eine Idee dafür, ihn auch mal in einer süßen Variante zu verarbeiten. Ich bin sowieso immer wieder begeistert, wie toll sich Kürbis in süßen Speisen macht. Er gibt allem so eine besondere Note und macht Teige und Füllungen richtig saftig. Und natürlich ist die orange Farbe wahrlich ein Highlight für jedes Auge!

Wichtig beim Pumpkin Pie sind auch die Gewürze. Es sind die typischen Gewürze, die auch wir mit Herbst und Winter in Verbindung bringen: Zimt, Piment, Ingwer, Kardamom, Nelken und Muskat. Es gibt sogar auch schon spezielle Gewürzmischungen unter dem Namen Pumpkin Spice, die ihr schon fertig gemischt dafür verwenden könnt. 

Die Basis für den Pumpkin Pie bildet übrigens ein samtiger Mürbeteig. Die Füllung besteht aus ganz viel Kürbispüree, Schmand, Frischkäse und den leckersten Gewürzen. Das klingt doch lecker, oder? Wenn ihr den Pie gerne ausprobieren möchtet, habe ich gleich hier im Anschluss das Rezept für euch! 

Kürbisse eigenen sich perfekt auch zum Backen! 

Simone von Sheepy’s Bakery
 
 

Pumpkin Pie, Stück serviert auf einem Teller

 

Pumpkin Pie: ein leckerer würziger Kuchen aus den USA!  

Dieser Pumpkin Pie schmeckt so lecker und ist ganz einfach gemacht! Alles was ihr braucht ist ein klassischer Mürbeteig. Die Füllung braucht ihr einen Kürbis, etwas Schmand und Frischkäse. Und natürlich viele Gewürze! Schon kann er in den Ofen. 

Pumpkin Pie

Bewertung 4.8/5
( 4 Bewertungen )
Portionen: Tarteform 28cm Durchmesser Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 1 Ei
  • 100g Zucker
  • 250g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 150g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für die Füllung:

  • 700g Kürbispüree (aus ca. 1,5 kg unverarbeitetem Kürbis)
  • 100g Schmand
  • 200g Frischkäse
  • 100g Zucker
  • jeweils 1 Prise Nelken, Piment, Ingwer, Kardamom, Muskat (alternativ Pumpkin Spice)
  • 1 TL Zimt
  • 3 Eier
  • 30g Speisestärke

Anleitung

Schritt 1

Als Basis für den Pie müsst ihr einen Mürbeteig herstellen. Dafür verknetet ihr alle Zutaten gründlich mit der Hand. Achtet vor allem darauf, dass die Butter oder auch Margarine schön kalt ist. So lässt sie sich am besten kneten.

Rollt aus dem Teig eine Kugel und lasst diese in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.

 

Schritt 2

Währenddessen könnt ihr schon einmal den Kürbis für die Füllung kochen. Befreit den Kürbis vom Kernhaus und Schale. Ich verwende für den Pie immer Hokkaido-Kürbis. Bei dieser Sorte könnt ihr die Schale eigentlich auch mitessen. Ich schneide sie aber weg, da so ein feineres Püree entsteht. Schneidet den Kürbis dann in kleine Würfel und kocht ihn in ausreichend Wasser ca. 12-15 Minuten weich.

Schüttet das Kochwasser ab und püriert alles ganz fein. Das geht bei Kürbis ruckzuck, da er durchs Kochen eh schon sehr weich wird. Lasst das Püree zur weiteren Verarbeitung etwas abkühlen.

 

Schritt 3

Weiter geht es wieder mit dem Teig! Rollt ihn auf einer bemehlten Oberfläche ca. 1,5 Zentimeter dick aus. Fettet eine Tarteform ein und legt sie mit dem Teig aus. Ich habe noch etwas ausgerollten Teig übrig gelassen, um kleine Blätter für die Deko auszustechen.

Stellt die Form mit dem Teig am besten nochmal in den Kühlschrank, bis ihr die Füllung zubereitet habt. So behält er beim Backen seine Form.

 

Schritt 4

Wenn das Kürbispüree abgekühlt ist, könnt ihr mit der Füllung weitermachen. Gebt die Eier, die Speisestärke, den Frischkäse und den Schmand dazu und rührt alles gut mit eurem Rührgerät durch. Ich habe 700g reines Kürbispüree verwendet. Mein Kürbis hatte ursprünglich 1,5kg und nachdem ich Kerne und Schale entfernt und ihn gekocht und püriert hatte, blieb genau diese Menge übrig. Ihr könnt natürlich auch gekauftes Kürbismus verwenden. Aber ich finde, gerade im Herbst bekommt man so schöne Kürbisse zu kaufen und die Verarbeitung geht auch richtig schnell. Daher macht es ruhig selber 🙂

Jetzt kommen noch die vielen leckeren Gewürze ins Spiel. Geht allerdings vorsichtig damit um! Es sind sehr intensive Gewürze und ein wenig reicht schon aus, um der Füllung richtig Geschmack zu geben. Der Kürbis sollte schon auf jeden Fall noch im Vordergrund sein. Beim Zimt müsst ihr nicht ganz so sparsam sein. Da gibt es für mich sowieso nie zu viel 😀 Wie schon oben erwähnt, gibt es auch schon fertige Pumpkin Spice Gewürzmischungen, die ihr dafür verwenden könnt.

Übrigens, wundert euch nicht über die Konsistenz der Füllung! Ich war anfangs richtig irritiert, da die Masse total flüssig ist. Sie wird beim Backen fest und cremig. Nur beim Einfüllen muss man etwas vorsichtiger sein.

 

Schritt 5

Wobei wir wieder beim Thema wären! Ihr könnt nun die Masse auf den Mürbeteig füllen.

Heizt den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vor und backt den Pie für 60 Minuten. Die Oberfläche wird schön glatt und auch nicht dunkel. Sie hat eine kräftige orange Farbe und bekommt keine Risse. Der Pie sieht optisch echt zum Anbeißen aus!

Ihr könnt ihr auch schon lauwarm anschneiden und mit etwas Schlagsahne servieren. Die rundet den Pie geschmacklich nochmal richtig ab.

Pumpkin Pie, Sicht von oben auf den Kuchen

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)