Apfelkuchen mit Pudding: der leckere Blechkuchen!

von Simone Schäfer
Apfelkuchen mit Pudding und Tortenheber

Apfelkuchen mit Pudding: mit Rührteig, vielen Äpfeln und knackigen Streuseln!

Kann es jemals genug Apfelkuchen-Rezepte geben? Für mich darf die Auswahl ruhig unbegrenzt sein. Denn der Klassiker kann durch ein paar Zutaten so abgewandelt werden, dass immer wieder ein ganz neuer und noch leckerer Kuchen entsteht. Heute zeige ich euch meinen einfachen Apfelkuchen mit Pudding, der ganz viele Komponenten miteinander vereint.

Dieser Apfelkuchen mit Pudding hat gleich vier leckere Schichten, die ihn ganz besonders machen. Es gibt einen saftigen Rührkuchen als Boden, eine cremige Schicht aus Vanillepudding darüber, gefolgt von fruchtigen Äpfeln mit Zimt und Vanille und süßen Streuseln, die den Kuchen perfekt machen.

Wer jetzt denkt, dass dieser Kuchen mit seinen einzelnen Bestandteilen aufwändig und kompliziert ist, kann gleich beruhigt aufatmen. Denn er ist trotzdem ganz einfach gemacht und wenn ihr das Rezept Schritt für Schritt durcharbeitet, habt ihr garantiert am Schluss einen genialen Blechkuchen auf dem Tisch stehen.

Den Rührkuchen habe ich mit den klassischen Zutaten hergestellt. Was ihr dafür alles braucht und in welcher Reihenfolge ihr daraus einen Kuchenteig zaubert, findet ihr weiter unten im Rezept. Den Teig habe ich auf einem Blech verstrichen und anschließend den Vanillepudding darüber verteilt.

Den Vanillepudding habe ich mit einem Päckchen zubereitet und nach dem Koch lauwarm abkühlen lassen. Über dem Pudding werden die leckeren Äpfel verteilt. Die habe ich in kleine Stücke geschnitten und mit Zimt, Vanillezucker und Zitronensaft vermischt. Zimt und Äpfel gehören für mich einfach zusammen!

Als letzte Schicht braucht ihr die knackigen Streusel aus Mehl, Zucker, Salz und Butter. Anschließend geht es für den Kuchen für ca. 55 Minuten ab in den Ofen. Nach den vielen Schichten könnt ihr euch nun entspannt zurücklehnen und euch auf das leckere Stück Apfelkuchen mit Pudding freuen, das bald auf euch warten wird.

Nach dem Backen solltet ihr den Kuchen vollständig auskühlen lassen. Erst dann wird der Pudding schnittfest und der Kuchen stabil. Schneidet ihn einfach in gleich große Stücke, schnappt euch eine Gabel und probiert die leckere Variante des Apfelkuchens, die es mir auf jeden Fall angetan hat.

Backt ihr auch so gerne mit Äpfeln wie ich? Dann habe ich auch noch weitere Rezepte mit dem fruchtigen Obst für euch. Da wären zum Beispiel mein schneller Apfelkuchen, mein Apfel-Zimt-Zupfbrot, mein Apple Pie oder mein Apfelkuchen mit Haferflocken.

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Den Pudding solltet ihr als ersten Schritt kochen, damit er vor der Verarbeitung noch lauwarm abkühlen kann. 
  • Bei den Äpfeln passen säuerliche Sorten am besten, z.B. Braeburn oder Boskop. 
  • Stellt die Streusel nach dem Verkneten nochmal in den Kühlschrank. So werden sie fest und ihr könnt sie ganz einfach über dem Kuchen verteilen. 
  • Der Apfelkuchen mit Pudding sollte nach dem Backen vollständig auskühlen, damit der Pudding stabil und der Kuchen schnittfest wird. 

Den Apfelkuchen mit Pudding könnt ihr wunderbar schon am Vortag zubereiten. Er hält im Kühlschrank mehrere Tage frisch. 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 29.02.2024 um 04:16 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Apfelkuchen mit Pudding Stück

Apfelkuchen mit Pudding: dieser Blechkuchen geht wirklich immer!

Mein Apfelkuchen mit Pudding besteht aus vier unwiderstehlichen Schichten: einem saftigen Rührteig, einem cremigen Vanillepudding, vielen leckeren Apfelstückchen und knusprigen Streuseln. Bissen für Bissen ist er ein wahrer Genuss, denn er hat alles, was ein guter Blechkuchen braucht.

Apfelkuchen mit Pudding und Tortenheber

Apfelkuchen mit Pudding

Portionen: ca. 15 Stücke Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.7/5
( 431 Bewertungen )

Zutaten

Für den Rührteig:

  • 150g Zucker
  • 150g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 275g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100ml Milch

Für den Pudding:

  • 2 Pck Vanillepuddingpulver
  • 1l Milch
  • 50g Zucker

Für den Belag:

  • 6 große Äpfel
  • 2 TL Zimt
  • 1 Pck Vanillezucker
  • Saft 1/2 Zitrone

Für die Streusel:

  • 250g Mehl
  • 125g Zucker
  • 125g kalte Butter
  • nach Belieben etwas Zimt
  • 1 Prise Salz

Anleitung

Schritt 1

Verrührt für den Pudding das Pulver mit 100ml der Milch und 50g Zucker. Kocht die restliche Milch auf und rührt das angerührte Pulver ein. Kocht das Ganze eine Minute auf und lasst den Pudding leicht abkühlen.

Schritt 2

Rührt für den Teig Butter, Zucker und Salz cremig. Gebt die Eier dazu und schlagt sie drei Minuten auf. Mischt Mehl und Backpulver. Gebt beides zusammen mit der Milch zum Teig.

 Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Legt ein Backblech (ca. 42x30)  mit Backpapier aus und verstreicht den Teig dünn darin. Verteilt den Pudding darüber.

Schritt 3

Schält die Äpfel und schneidet sie in kleine Würfel. Vermischt sie mit dem Zitronensaft, dem Vanillezucker und dem Zimt. Verteilt sie über dem Pudding.

Schritt 4

Verknetet die Zutaten für die Streusel zu einem krümeligen Teig. Verteilt die Streusel über den Äpfeln.

Backt den Kuchen 55 Minuten, lasst ihn abkühlen und schneidet ihn in Stücke.

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Apfelkuchen mit Pudding und Gabel

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)