Giotto-Cupcakes mit traumhaftem Mascarpone-Topping!

von Simone Schäfer
Giotto-Cupcakes in Nahaufnahme

Giotto-Cupcakes- für jeden Anlass perfekt!

Meine Lieben, ich hoffe ihr hattet alle einen tollen Start ins neue Jahr! Ich persönlich bin nicht wirklich traurig, dass das Jahr 2020 nun geendet hat. Ich blicke einfach nur hoffnungsvoll ins neue Jahr 2021 und glaube fest daran, dass wir endlich wieder zu einem Stück Normalität zurückkehren können. Um das neue Jahr willkommen zu heißen habe ich diese Giotto-Cupcakes gebacken!

Die kann man natürlich nicht nur an Neujahr essen, sondern sie sind das ganze Jahr über ein absolutes Highlight! Ich habe auf jeden Fall strahlende Gesichter gesehen, als meine Familie die Cupcakes probiert hat. Und das ist ja immer ein gutes Zeichen. Mein Mann ist nämlich sowieso mein größter Kritiker. Wenn er sagt es schmeckt, dann weiß ich, dass es gut geworden ist! 😀 

Ich liebe ja an Cupcakes, dass sie an sich wirklich richtig schnell gemacht sind. Die Muffins als Grundlage bestehen aus einem einfach Rührteig. Mit nur wenigen Zutaten ist dieser schnell zusammengerührt und eigentlich schon fertig für den Ofen. Für den Rührteig der Giotto-Cupcakes habe ich ein paar gemahlene Haselnüsse eingearbeitet. Die greifen den Geschmack der Giottos richtig gut auf.

Um natürlich die Giottos, die den Cupcakes schließlich auch ihren Namen geben, noch etwas mehr in den Vordergrund zu rücken, habe ich ein Giotto im Ganzen im Muffin versteckt! 🙂 Wenn man in den Cupcake beißt hat man so nochmal den ganzen tollen Geschmack im Mund. Außerdem ist eine kleine Überraschung beim Essen ja immer toll, oder? 🙂 

Der Rührteig ist ansonsten relativ simpel. Wie schon erwähnt, ist er daher auch total schnell und einfach gemacht. Wenn ihr also nicht viel Zeit habt, aber dennoch etwas total Leckeres backen wollt, dann liegt ihr mit den Giotto-Cupcakes genau richtig! Um die schlichten Muffins jetzt aber noch zu besonderen Cupcakes zu machen, brauchen wir noch ein cremiges Topping!

Das Topping bei Cupcakes kann man ja auf die unterschiedlichsten Weisen zubereiten. Jede Art von Buttercreme passt wunderbar, aber auch ein Frosting aus Frischkäse ist richtig gut. Wichtig ist, dass das Frosting so fest ist, dass ihr es gut auf den Cupcakes drapieren könnt und es auch seinen Stand behält. Ich habe mich hier für Mascarpone als Grundlage entschieden.

Der italienische Doppelrahm-Frischkäse gibt dem Topping einen guten Halt und natürlich einen wahnsinnig cremigen Geschmack. Um noch für etwas mehr Stabilität zu sorgen, habe ich zusätzlich etwas Sahnesteif verwendet. Für ein gutes Topping verwende ich immer Puderzucker. Er sorgt auch für etwas mehr Halt bei der Creme und arbeitet sich einfach auch viel besser unter als Kristallzucker. Die Süße ist richtig angenehm!

Die Giottos habe ich auch beim Topping wieder eingebaut! Wenn schon, denn schon, oder? 😀 Ich habe sie hier im Zerkleinerer fein gebröselt. So lassen sie sich wunderbar in die Creme einarbeiten. Das eine oder andere Stückchen Haselnuss wird sich dann trotzdem ins Frosting mischen, aber das passt hier einfach toll dazu. Für eine extra Portion Geschmack sorgt noch ein bisschen Nuss-Nougat-Creme. 

Das Topping spritze ich immer mit einem Spritzbeutel und einer Sterntülle auf. Ihr könnt hier natürlich selbst entscheiden, welche ihr dafür verwendet. Das kommt ganz darauf an, welches Muster ihr später auf euren Cucpakes haben wollt. Achtet hier nur darauf, dass die Tülle ein ausreichend großes Loch hat. Da sich noch kleine Nussstückchen im Frosting befindet, lässt sich die Creme durch kleine Löcher leider nicht so gut durchdrücken! 

Ich persönlich liebe Giottos ja total! Daher könnte ich von den Giotto-Cupcakes auch gleich drei auf einmal verputzen. Wenn ihr auch so ein Fan dieser kleinen Haselnuss-Kugeln seid, dann probiert das Rezept auf jeden Fall aus! Wie heißt es in der Giotto-Werbung immer so schön: „Caffè solo con Giotto!“ Ich kann nur sagen, meinen Kaffee gibt es jetzt nur noch solo con Giotto-Cupcakes! 😀 

Mascarpone eignet sich wunderbar für Cupcake-Frostings. Sie ist so cremig, gibt aber dem Frosting dennoch genug Halt!

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Giotto-Cupcakes auf länglichem Teller angerichtet

 

Giotto-Cupcakes aus einfachem Rührkuchen mit Giotto-Überraschung und einem herrlichen Mascarpone-Topping! 

Cupcake-Rezepte kann es nie genug geben, oder? Man kann hier mit so vielen verschiedenen Geschmäckern arbeiten. Hier gibt es jetzt das Rezept für Giotto-Cupcakes. Wenn ihr die Süßigkeit an sich schön gerne mögt, sind diese Cupcakes für euch ein echtes Highlight! 

Giotto-Cupcakes

Bewertung 4.9/5
( 7 Bewertungen )
Portionen: 8 Cupcakes Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Teig:

  • 2 Eier
  • 150g Mehl
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 100ml Milch
  • 80g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 8 Giottos

Für das Topping:

  • 250g Mascarpone
  • 100g Puderzucker
  • 15 Giottos
  • 2 TL Nuss-Nougat-Creme
  • 2 TL Sahnesteif

Anleitung

Schritt 1

Für den Rührteig schlagt ihr erst weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig. Gebt dann die Eier einzeln dazu und rührt sie kräftig unter. Anschließend gebt ihr abwechseln das Mehl, das Backpulver, die Haselnüsse und die Milch zum Teig.

Stellt Muffinförmchen aus Papier am besten in ein festes Muffinblech oder eine Silikonform.

Füllt die Förmchen zu 3/4 voll. Setzt ein ganzes Giotto in die Mitte und drückt es nach unten, bis es nicht mehr zu sehen ist. 

Heizt den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Backt die Muffins auf mittlerer Schiene 20 Minuten lang bis sie goldbraun sind. Lasst sie anschließend abkühlen. 

 

Schritt 2

In der Zwischenzeit könnt ihr das Topping vorbereiten! Gebt 15 Giottos in einen Zerkleinerer und mahlt sie so ganz fein. Rührt in einer Schüssel die Mascarpone, den Puderzucker, die Nuss-Nougat-Creme und das Sahnesteif zu einer glatten Creme. Hebt anschließend noch die zerkleinerten Giottos unter.

Stellt das Topping noch in den Kühlschrank bis ihr es zum Dekorieren braucht.

 

Schritt 3

Wenn die Cupcakes abgekühlt sind, könnt ihr das Topping aufspritzen! Füllt das Topping in einen Spritzbeutel mit etwas größerer Sterntülle und drapiert es auf den Cupcakes. Spritzt am besten in der Mitte erstmal einen Klecks auf und arbeitet euch dann vom äußeren Rand nach innen. 

Als Deko habe ich noch jeweils ein Giotto obenauf gesetzt. Ihr könnt außerdem noch beispielsweise Haselnusskrokant oder Schokostreusel verwenden. 

Anmerkungen

Wenn ihr noch etwas Karamellsoße übrig habt, könnt ihr diese ca. 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren. Ihr könnt sie auch zum toppen von Eis oder anderem Kuchen verwenden.

Giotto-Cupcakes in der Übersicht auf weißem Teller

3 Kommentare

Monika Moser 16. April 2021 - 20:27

Hallo eine Frage wie viel Butter braucht man für die giotto-cupkakes da steht das Rezept für den Teig nicht drin? Lg. Monika

Antworte
Simone Schäfer 16. April 2021 - 21:55

Hallo Monika, ohje da ist mir wohl was durchgerutscht! Es sind 80g im Teig drin. Ich ändere es auch gleich ab. Danke dir für den Hinweis und viel Spaß beim Nachbacken! 🙂 Liebe Grüße, Simone

Antworte
Oreo-Cupcakes: der beliebte Keks in anderer Form! - Sheepysbakery 10. Juni 2021 - 17:01

[…] Muffins & Cupcakes […]

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)