Meine einfache Himbeertorte mit Wiener Boden

von Simone Schäfer
Himbeertorte auf Gabel angestochen

Fruchtige Himbeertorte für kalte und warme Tage!

Wenn man zur Zeit aus dem Fenster schaut, sieht man vor allem dicke graue Wolken und eine eher triste Stimmung. Da muss etwas Frische und Farbe her, findet ihr nicht auch? Und das möchte ich heute mit dieser Himbeertorte machen! Wir müssen nicht warten, bis der Sommer wieder da ist, um ihn direkt auf unseren Tellern zu haben!

Die Geschmäcker des Sommers finde ich einfach nur toll! Vor allem die vielen Beeren, die es im Sommer gibt. Auf die möchte ich eigentlich auch im Winter ungern verzichten. Da ich aber immer stark auf Saisonalität achte, möchte ich sie mir im Supermarkt in der kalten Jahreszeit nicht kaufen. Man merkt einfach am Geschmack, dass die Früchte schon einen weiten Weg hinter sich haben, um zu uns zu gelangen.

Zum Glück gibt es das ganze Jahr über die tiefgefrorene Variante! Gerade bei Beeren greife ich darauf richtig gerne zurück. Die Beeren werden direkt nach dem Ernten schockgefroren und die Vitamine bleiben dadurch erhalten. Wenn ihr sie dann verwendet, habt ihr noch die volle Vitaminpower wie frisch vom Strauch oder Feld. Und im Winter können wir alle eine extra Portion Vitamine vertragen, oder?

Wenn ihr die Beeren auftaut, sind sie schön weich und ihr könnt sie sehr gut pürieren. Das habe ich auch für diese Torte gemacht. Die Creme besteht nämlich aus Speisequark, Sahne, etwas Zucker und Himbeerpüree. Die Früchte schmecken auch püriert so lecker und geben der Creme eine wahnsinnig intensive Farbe. Das Auge isst ja immer mit! Ich finde fruchtige Torten mit einer tollen Farbe ja immer gleich richtig zum Anbeißen! 🙂 

Über die Creme habe ich euch ja nun schon etwas erzählt! Jede Torte braucht natürlich auch noch einen leckeren Boden. Bei dieser Himbeertorte habe ich mich für einen Wiener Biskuit entschieden. Grundlegend funktioniert er genauso, wie ein klassischer Biskuit, der meistens als Tortenboden verwendet wird. Das heißt es wird Eiweiß mit Zucker aufgeschlagen, die Eigelbe eingerührt und danach kommt noch Mehl dazu. Ihr könnt den Biskuit dann noch mit Geschmäckern wie Vanille, Zitrone oder auch Kakao verfeinern. Beim Wiener Biskuit kommt jetzt am Ende noch geschmolzene Butter dazu. Der Biskuit wird so noch geschmackvoller, saftiger und feiner. Ihr könnt ihn wunderbar schneiden und ihn als Grundlage für jede Torte oder auch für Obstkuchen verwenden. 

Den Biskuit habe ich nur so hoch gebacken, dass er eine Schicht ergibt. Auf diese Schicht kommt dann dick aufgetragen die Creme. Durch etwas Gelatine wird die Creme im Kühlschrank schön fest. Im besten Fall habt ihr eine Cremeschicht, die genauso dick ist wie euer Biskuit. 

Aber Frucht kann man nie genug haben! Da hat mir sowohl geschmacklich als auch optisch noch etwas gefehlt. Deswegen habe ich noch ein paar Himbeeren auf der Creme verteilt und mit Tortenguss bedeckt. Frische Himbeeren wären hier allerdings zu bevorzugen. Da die Himbeeren bei mir aufgetaut waren, waren sie schon sehr weich und saftig. Dadurch lief nach dem entfernen des Tortenrings noch etwas Flüssigkeit nach unten. Das ist nicht wahnsinnig schlimm! Aber bei frischen Himbeeren würde das nicht passieren und das fände ich noch einen Tick schöner. 🙂 Aber dafür müssen wir uns wahrscheinlich noch etwas gedulden, bis die Himbeeren hier wieder reif sind!

Ihr seht, um eine leckere, frische und fruchtige Himbeertorte zu vernaschen, braucht ihr nicht bis in den Sommer zu warten! Nehmt einfach gefrorene Früchte und ihr bekommt ein tolles und farbenfrohes Ergebnis. Zaubert euch so ein Stückchen Sommer und Sonnenschein auf den Teller. Schließt bei jedem Bissen die Augen und versetzt euch gedanklich einfach in eine duftende Blumenwiese! 🙂 So kann man doch wunderbar die Wartezeit bis zum Sommer überbrücken! 

Gefrorene Früchte sind immer ein wunderbarer Ersatz für frische Früchte! Durch das Gefrieren werden sogar die Vitamine erhalten. 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Himbeertorte als Stück auf weißem Teller

 

Meine fruchtig-frische Himbeertorte: mit Wiener Boden und einer lockeren Quarkcreme! 

In diesem Rezept zeige ich euch, wie man einen saftigen Wiener Boden herstellt. Mit ihm könnt ihr die leckersten Torten und Obstkuchen backen! Mit einer fruchtigen Quarkcreme mit Himbeerpüree und einer Schicht Himbeeren on top holt diese Torte den Sommer auf unsere Gabeln! 

Himbeertorte

Bewertung 3.0/5
( 22 Bewertungen )
Portionen: 20er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 3 Eier
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100g Mehl
  • 40g Butter
  • 1/2 TL Vanilleextrakt

Für die Creme:

  • 400g Speisequark
  • 200g Sahne
  • 100g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 4 Blätter Gelatine
  • 450g gefrorene Himbeeren

Für die Himbeerschicht:

  • 300g gefrorene oder frische Himbeeren
  • 1/2 Päckchen Tortenguss + dafür benötigte Zutaten

Anleitung

Schritt 1

Für den Biskuit trennt ihr zunächst die Eier. Schlagt das Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Zucker steif. Lasst danach die Eigelbe langsam hineinlaufen und verrührt alles gut. Danach gebt ihr noch das Vanilleextrakt und anschließend das Mehl dazu. 

Schmelzt die Butter und hebt sie vorsichtig unter den Biskuit. 

Heizt den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Fettet eine 20er Springform gründlich ein und verteilt den Teig darin. Backt den Biskuit auf der zweiten Schiene von unten für 20-25 Minuten. Danach muss er gut auskühlen. 

Ihr könnt den Biskuit auch schon einen Tag vorher backen! 

 

Schritt 2

Für die Himbeercreme gebt ihr die gefrorenen Himbeeren, den Zucker und den Vanillezucker in einen Topf und lasst alles 10 Minuten lang köcheln. Püriert die Himbeeren und streicht alles durch ein feines Sieb. Lasst das Püree dann auf Zimmertemperatur abkühlen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Sahne steif schlagen. In einer anderen Schüssel verrührt ihr dann den Quark und die Himbeeren, sobald sie abgekühlt sind. Lasst vier Esslöffel des Pürees allerdings übrig. Hebt anschließend die Sahne unter.

Weicht die Gelatine in kaltem Wasser fünf Minuten ein. Drückt sie gut aus und löst sie dann bei niedriger Temperatur in einem Topf auf. Gebt drei Esslöffel der Quarkcreme dazu, verrührt alles und schüttet das Gelatinegemisch anschließend zur ganzen Creme dazu. Die Gelatine muss nochmal gut untergerührt werden. 

 

Schritt 3

Schneidet bei eurem Biskuit die Backhaut oben ca. 3mm dick ab. So habt ihr eine schön gleichmäßige Fläche. Tränkt den Biskuit dann mit dem übrigen Himbeerpüree. 

Spannt einen Tortenring um den Biskuit und füllt die Creme darauf. Die Torte muss nun erst einmal vier Stunden im Kühlschrank fest werden.

 

Schritt 4

Nach der Ruhezeit verteilt ihr 300g aufgetaute oder am besten frische Himbeeren gleichmäßig auf der fest gewordenen Creme. Bereitet den Tortenguss nach Packungsanweisung zu. Verteilt diesen dann über den Himbeeren und stellt die Torte nochmal 30 Minuten in den Kühlschrank.

Danach könnt ihr den Tortenring vorsichtig lösen und eure Himbeertorte servieren! 

 

Himbeertorte im Ganzen auf Schiefernplatte

7 Kommentare

Anke Fingerholz 30. August 2021 - 15:32

Hallo ,ein schönes Rezept.Ich habe eine 26er Springform,wie sieht es denn da mit den Mengen gaben aus?
LG Anke

Antworte
Simone Schäfer 1. September 2021 - 16:29

Hallo Anke! Für eine 26er Form würde ich die Mengen einfach verdoppeln! 🙂

Liebe Grüße,
Simone

Antworte
Melanie 5. September 2021 - 10:06

Das kannst du ausrechnen. Du rechnest die 26cm deiner Springform durch die 20cm Springform im Rezept. Da erhälst du den Rezeptfaktor 1,3 und dann musst du jede Zutat mit den 1,3 multiplizieren.
So habe ich es in der Berufsschule gelernt
LG Melanie

Antworte
Simone Schäfer 7. September 2021 - 19:23

Danke für deine Hilfe, liebe Melanie!

Liebe Grüße,
Simone

Antworte
Claudia 17. Februar 2022 - 18:43

In der Anleitung für den Biskuit steht leider nicht, was man mit den 40g Butter tun muss und zu welchem Zeitpunkt.
In der Zutatenliste für die Himbeercreme steht leider auch nicht der Vanillezucker, der später in der Anleitung zu den gefrorenen Beeren hinzugefügt werden soll.
Habe deshalb jetzt die Butter im Biskuit vergessen. Ich hoffe, er ist trotzdem okay geworden.
LG Claudia

Antworte
Simone Schäfer 17. Februar 2022 - 20:10

Liebe Claudia,
bitte entschuldige den Fehler! Ich habe es korrigiert.
Der Biskuit sollte auch ohne Butter gut geworden sein.
Liebe Grüße
Simone

Claudia 18. Februar 2022 - 09:20

Liebe Simone, vielen Dank! Er sieht auf jeden Fall gut aus. LG Claudia

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)