Lebkuchen: Oma’s Originalrezept!

von Simone Schäfer
Lebkuchen angerichtet

Lebkuchen: diese Klassiker dürfen an Weihnachten nicht fehlen!

Lebkuchen gehören für mich jedes Jahr an Weihnachten dazu. Dabei sollten sie für mich schön weich und saftig sein. So wie es meine Oma eben immer gemacht hat! Deswegen habe ich hier nun ihr Rezept nachgebacken und bin mir sicher, dass auch ihr Spaß daran habt, damit eure Plätzchendosen zu füllen.

Lebkuchen selbst herzustellen ist wirklich nicht schwer. Einmal in größerer Menge gebacken, könnt ihr die süßen Leckereien die ganze Weihnachtszeit über genießen. Besonders wenn ihr euch gegen Ende Oktober und Anfang November im Supermarkt umschaut, werdet ihr automatisch Lust auf dieses Gebäck bekommen. Denn die typischen Lebkuchen-Zutaten tauchen dann in den Regalen auf und warten darauf, verbacken zu werden!

Typische Lebkuchenzutaten? Ich möchte euch kurz erklären, welche Komponenten ich immer für meine Lebkuchen nutze und welche sie so besonders lecker machen. Zunächst kommen Orangeat und Zitronat in mein Gebäck. Das sind die kandierten Schalen der Zitrusfrüchte, die sehr intensiv schmecken und einen einmaligen Geschmack geben. Ich habe sie für die Lebkuchen in einem Multizerkleinerer gehackt, damit die Stücke im Teig nicht zu groß sind.

Außerdem braucht ihr für meine Lebkuchen eine Reihe an Gewürzen. Darunter sind Zimt, Nelkenpulver, Piment, etwas Muskatnuss und Kardamom. Wer weniger auf die richtige Dosierung der einzelnen Komponenten achten möchte, kann auch fertiges Lebkuchengewürz aus dem Handel nutzen. Neben der Vielzahl an Gewürzen füge ich zum Teig außerdem etwas Zitronenabrieb hinzu.

Gehackte Nüsse sind ebenfalls wichtig bei meinem Lebkuchenteig. Ich habe hier Haselnüsse verwendet, Mandeln könnt ihr allerdings ebenfalls nutzen. Kakaopulver sorgt zudem für eine schokoladige Note. Ich persönlich nutze bei meinem Rezept als Triebmittel kein Hirschhornsalz oder keine Pottasche, sondern nehme normales Backpulver. So hat es bei mir immer wunderbar geklappt.

Ja, die Liste an Zutaten für leckere Lebkuchen ist lang! Welche Grundzutaten ihr sonst noch braucht, könnt ihr direkt im Rezept nachlesen. Aus allen Komponenten stellt ihr einen Teig her, den ihr nach einer kleinen Kühlzeit mit einem Löffel auf Oblaten aufsetzt. Beim Backen läuft der Teig auseinander und umschließt diese, sodass die typische Optik eines Lebkuchens entsteht.

Plätzchen aus Kindheitstagen sind doch die besten! Deswegen schaut auch unbedingt bei meinen Schoko-Herzen, meinem Spritzgebäck und meinen Vanillekipferln vorbei. Diese Plätzchensorten begleiten mit seit ich denken kann und ich möchte sie gerne mit euch teilen.

Letzte Aktualisierung am 16.04.2024 um 18:23 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Lebkuchen angerichtet

Lebkuchen

Portionen: ca. 40 Stück Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 417 Bewertungen )

Zutaten

  • 70g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 150g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Kakaopulver
  • je 1 Prise Nelkenpulver, Muskat, Piment und Kardamom
  • 100g Zitronat
  • 100g Orangeat
  • 2 TL Zitronenabrieb
  • 100g gehackte Nüsse
  • 250g Weizenmehl Typ 405
  • 2 TL Backpulver
  • 125ml Milch
  • Oblaten mit 50mm Durchmesser
  • 150g Zartbitterschokolade
  • 4-5 EL Puderzucker und 2-3 TL Wasser

Anleitung

Schritt 1

Zerkleinert Zitronat und Orangeat in einem Mulitzerkleinerer oder hackt es fein. 

Rührt Butter, Eier und Zucker mit eurem Rührgerät schaumig. Gebt die Gewürze und die Zitronenschale dazu. Mischt Mehl, Nüsse und Backpulver und gebt die trockenen Zutaten gemeinsam mit der Milch zum Teig. Rührt alles nochmal gründlich durch. 

Schritt 2

Verteilt die Oblaten mit ausreichend Abstand auf zwei Backblechen mit Backpapier. Heizt den Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vor. 

Setzt auf jede Oblate mittig einen gut gehäuften Esslöffel Teig. Backt die Lebkuchen anschließend 20 Minuten. Lasst sie danach auskühlen. 

Schritt 3

Schmelzt die Schokolade über einem Wasserbad. Verrührt den Puderzucker mit dem Wasser. Bestreicht eine Hälfte der Lebkuchen mit der Schokolade, die andere mit dem Zuckerguss. 

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Orangeat und Zitronat zerkleinere ich nochmal, bevor ich es in den Teig gebe. 
  • Damit sich der Teig gut verarbeiten lässt, solltet ihr ihn nach dem Anrühren etwas kühlen
  • Die Gewürze sollten gut ausbalanciert sein. Zimt darf etwas großzügiger, die anderen Gewürze etwas vorsichtiger dosiert werden. 
  • Ein Stück Apfel in den Plätzchendosen mit den Lebkuchen sorgt dafür, dass sie weich bleiben. 

Die Liste der Zutaten für Lebkuchen ist lang. Schaut vor dem Backen nochmal nach, ob ihr alles eingekauft habt und legt euch alles bereit, damit das Backen leicht von der Hand geht. 

Simone von Sheepy’s Bakery

Lebkuchen in Box

Lebkuchen mit Glasur

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)