Winterlicher Käsekuchen mit Kirschkompott!

von Simone Schäfer
Winterlicher Käsekuchen mit Kirschen

Winterlicher Käsekuchen: so gut schmeckt die kalte Jahreszeit!

Mein winterlicher Käsekuchen bringt euch garantiert mit viel Genuss durch die kalten Tage! Für mich ist der Winter ja sowieso die Zeit, in der ich die meiste Lust auf Kuchen, Gebäck & Co. habe. Deswegen sprudeln dabei auch die Ideen für neue Rezepte nur so bei mir. Heute habe ich mir eine Variante des klassischen Käsekuchens für euch überlegt.

Käsekuchen geht wirklich immer! Dabei kann man ihn in so vielen Varianten backen, sodass er auch nie langweilig wird. Meinen winterlichen Käsekuchen habe ich in der Zubereitung eher an einen New York Cheesecake angelehnt. Den mag ich sowieso total gerne und mit den zusätzlichen Komponenten im heutigen Rezept hat er mich noch mehr überzeugt.

Was ist also so winterlich an diesem Käsekuchen? Zum einen besteht der Boden aus Spekulatiusbröseln. Die Kekse habe ich zu Bröseln verarbeitet und dann mit geschmolzener Butter zu einer Masse angerührt. Die verteilt ihr einfach auf dem Boden eurer Springform und schon habt ihr eine leckere Alternative zum klassischen Mürbeteigboden, den es ja sehr oft bei Käsekuchen gibt. Der Vorteil: es muss kein Teig geknetet und mühevoll in die Form gebracht werden.

Zum anderen habe ich die Käsemasse mit Zimt und Orangenabrieb verfeinert. Die beiden Geschmäcker gehören für mich absolut in den Winter. Beides wird mit Frischkäse, Schmand, Eiern, Speisestärke und Zucker angerührt und auf dem Bröselboden verteilt. Aber nicht zu lange schlagen! Damit der Käsekuchen am Ende cremig bleibt, sollte keine Luft eingerührt werden.

Danach geht es auch schon in den Backofen! Normalerweise backe ich den New York Cheesecake im Wasserbad und bei sehr niedriger Temperatur. Dieses mal habe ich das Ganze vereinfacht. Für dieses Rezept reicht es, wenn ihr eine kleine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellt und den winterlichen Käsekuchen bei 170 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 45 backt. Der Wasserdampf sorgt dafür, dass sich die Temperatur gleichmäßig verteilt und der Käsekuchen dadurch keine Risse bekommt.

Nach der Backzeit habe ich den Ofen einen Spalt geöffnet (einfach einen Kochlöffel in die Tür stecken) und ihn so 30 Minuten darin abkühlen lassen. Das sorgt ebenfalls dafür, dass durch einen zu hohen Temperaturunterschied keine Risse entstehen. Danach könnt ihr ihn bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Vor dem Anschneiden würde ich euch empfehlen, ihn zusätzlich mindestens sechs Stunden im Kühlschrank ruhen zu lassen. Besser wäre noch über Nacht.

Als fruchtiges Highlight hat mein winterlicher Käsekuchen ein Topping aus Kirschkompott bekommen. Das habe ich mit Zucker, Speisestärke, eingelegten Kirschen und Kirschsaft angerührt. Gewürzt habe ich es mit Zimt, Kardamom und Muskat. Wer aus dem Kirschkompott Glühweinkirschen machen möchte, kann statt dem Kirschsaft Rotwein verwenden.

Mein winterlicher Käsekuchen hat es geschmacklich in sich und glänzt auf jeder Kuchentafel in der kalten Jahreszeit! Probiert es aus und überzeugt euch selbst.

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick

  • Statt den Spekulatius könnt ihr auch normale Butterkekse verwenden und etwas Zimt oder Spekulatius-Gewürz hinzufügen. 
  • Die Masse für den Käsekuchen solltet ihr nicht stark aufschlagen, damit nicht zu viel Luft untergeschlagen wird. 
  • Eine ofenfeste Schüssel mit Wasser beim Backen sorgt für eine optimale Temperaturverteilung im Ofen. 
  • Lasst den Kuchen langsam abkühlen. Das heißt erst im ausgeschaltetem Ofen, dann beim Zimmertemperatur und anschließend im Kühlschrank. 

Mein winterlicher Käsekuchen ist dank einem Boden aus Spekulatiusböden und einer einfachen Creme schnell gemacht! 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 6.02.2023 um 11:51 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Winterlicher Käsekuchen angeschnitten

Winterlicher Käsekuchen mit Spekulatius-Boden und Kirschkompott!

Mein Winterlicher Käsekuchen hat es geschmacklich in sich! Er besteht aus einem Boden aus Spekulatius-Bröseln, einer cremigen Masse aus Frischkäse, Schmand, Zimt und Orangenabrieb und einem fruchtigen und würzigen Kirschkompott. Rundum ein Geschmackserlebnis!

Winterlicher Käsekuchen

Bewertung 4.8/5
( 320 Bewertungen )
Portionen: 24er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Boden: 

  • 150g Spekulatius-Kekse
  • 75g Butter

Für die Käsemasse:

  • 500g Doppelrahm-Frischkäse
  • 200g Schmand
  • 3 Eier
  • 15g Speisestärke
  • 100g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Orangenabrieb

Für das Kirschkompott:

  • 360g eingelegte Sauerkirschen
  • 150ml Kirschsaft (aus dem Glas)
  • 1 TL Zimt
  • je eine Prise Muskat und Kardamom
  • 50g Zucker 
  • 10g Speisestärke

Anleitung

Schritt 1: 

Zerkleinert die Spekulatius-Kekse in einem Blitzhacker oder in einem Gefrierbeutel mit Nudelholz. Schmelzt die Butter in einem Topf. 

Vermischt die Butter mit den Bröseln und verteilt die Masse gleichmäßig auf dem Boden der Springform. 

 

Schritt 2:

Verrührt den Frischkäse, den Schmand, die Eier, den Zucker, den Zimt und den Orangenabrieb kurz bis eine glatte Creme entsteht. Nicht zu lange rühren, damit keine Luft untergeschlagen wird. 

Verteilt die Creme auf dem Boden. 

 

Schritt 3:

Heizt den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vor. Stellt eine kleine ofenfeste Schüssel mit Wasser auf den Boden des Ofens. 

Backt den Käsekuchen ca. 45 Minuten. Schaltet den Ofen aus, steckt einen Kochlöffel in die Ofentür und lasst den Kuchen weitere 30 Minuten darin stehen. 

Lasst ihn anschließend bei Zimmertemperatur auskühlen. Danach sollte er noch mindestens 6 Stunden im Kühlschrank ruhen. 

Winterlicher Käsekuchen ganz

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)