Fruchtiger Aprikosen-Streuselkuchen mit Quarkfüllung!

von Simone Schäfer
Aprikosen-Streuselkuchen als Stück

Der perfekte Blechkuchen für den Sommer: Aprikosen-Streuselkuchen!

Hier werden gleich drei absolute Kuchenklassiker in einem vereint: Blechkuchen, Streuselkuchen und Käsekuchen! Na, wenn sich das nicht mal gut anhört! Theoretisch könnte man die Kategorie Obstkuchen auch noch dazunehmen. Denn es geht um einen fruchtigen Aprikosen-Streuselkuchen mit Quarkfüllung! 

Für mich ist dieser Kuchen ein absoluter Klassiker und vereint nur das Beste vom Besten. Er besteht aus einem leckeren Mürbeteigboden, einer Cremeschicht aus Quark und Schmand, vielen süß-säuerlichen Aprikosen und knackigen, süßen Streuseln. Diese Kombi ist ein wahres Gedicht! 

Natürlich ist es etwas aufwändiger, alle Komponenten zuzubereiten. Das heißt, für den Kuchen solltet ihr etwas Zeit einplanen. Ist er erst einmal gebacken, könnt ihr allerdings locker 20 Stücke daraus schneiden und habt so eine Menge auf dem Teller! Daher kann ich euch den Aprikosen-Streuselkuchen auch wärmstens als Mitbringsel für die Kollegen oder für eine Feier empfehlen. In einem Aufwasch sind sofort viele Bäuche glücklich! 🙂 

Für den Boden habe ich mein liebstes Mürbeteigrezept verwendet. Ich nutze gerne Puderzucker statt Kristallzucker, da er sich besser in den Teig einarbeiten lässt und ihn geschmeidig hält. Ansonsten sind die Grundzutaten Mehl, kalte Butter, Ei und Vanillezucker drin. Alles wird verknetet und nach einer kleinen Kühlpause zu einem Rechteck ausgerollt. Das sollte bestenfalls so groß sein, wie euer Backblech oder der Backrahmen. Ich habe ein Blech mit der Größe 37x27cm genutzt. 

Auf dem Mürbeteig wird eine Schicht aus Quark, Schmand, etwas Zitronenabrieb, Zucker, Ei und Vanillepuddingpulver verteilt. Den Boden müsst ihr dafür nicht extra vorbacken. Der Kuchen kommt ohnehin lange in den Ofen, wobei der Boden auch gut durchbacken kann. 

Bevor es allerdings in den Ofen geht, müssen noch ein paar Kleinigkeiten erledigt werden. Zum einen brauchen wir noch den Hauptdarsteller, die Aprikosen. Ich habe hier frische Früchte verwendet, die ganz einfach entsteint und halbiert auf der Quarkmasse verteilt werden. Solltet ihr nicht gerade im Juni/Juli backen könnt ihr auch auf Dosenobst zurückgreifen. Die frischen Aprikosen geben allerdings schon ein noch besseren Geschmack ab. Sie sind leicht säuerlich und richtig saftig! 

Zur Abrundung kommen noch ein paar Streusel auf den Kuchen. Sie fügen eine weitere knusprige und herrliche süße Komponente hinzu. Eine Stunde muss der Aprikosen-Streuselkuchen im Ofen brutzeln. Danach solltet ihr ihn noch gut auskühlen lassen. Ich persönlich finde, dass er am nächsten Tag frisch aus dem Kühlschrank am besten schmeckt. 

 

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Frische Aprikosen schmecken hier am besten! Dosenfrüchte eigenen sich außerhalb der Saison allerdings genauso gut.
  • Der Mürbeteig muss hier nicht vorgebacken werden. Alle Komponenten könnt ihr zunächst zubereiten, schichten und anschließend im Gesamten backen. 
  • Lasst den Kuchen ausreichend abkühlen, bevor ihr ihn in Stücke schneidet. 
  • Im Kühlschrank hält er sich frisch und schmeckt auch noch nach 2-3 Tagen wunderbar. 

Frische Aprikosen sorgen hier für die nötige Säure und Fruchtigkeit! 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Aprikosen-Streuselkuchen als Blechkuchen

 

Aprikosen-Streuselkuchen: der Klassiker für den Sommer!                

Im Juni und Juli ist die Aprikosen-Saison in vollem Gange! Die Früchte schmecken nicht nur pur total lecker, sondern auch auf diesem Aprikosen-Streuselkuchen! Wer Lust auf diesen fruchtigen Blechkuchen hat, findet das Rezept gleich hier unten. 

Aprikosen-Streuselkuchen

Bewertung 4.8/5
( 296 Bewertungen )
Portionen: Backblech/Backform/Backrahmen ca. 37x27cm Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 300g Weizenmehl Typ 405
  • 175g kalte Butter
  • 100g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1 Pck Vanillezucker

Für die Quarkmasse:

  • 1kg Speisequark (hier: Magerquark, jede andere Fettstufe geht auch)
  • 200g Schmand
  • 150g Zucker
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 Pck Vanillepuddingpulver
  • 3 Eier

außerdem: 

  • 10-12 Aprikosen

Für die Streusel:

  • 250g Weizenmehl Typ 405
  • 125g Zucker
  • 125g kalte Butter
  • 1 Pck Vanillezucker

Anleitung

Schritt 1: 

Verknetet für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander. Wickelt ihn zu einem Rechteck geformt in Frischhaltefolie ein und legt ihn für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank. 

 

Schritt 2:

Bereitet in der Zwischenzeit die Quarkfüllung zu. Verrührt dafür alle Zutaten in einer Schüssel. 

Halbiert und entsteint außerdem die Aprikosen. 

Als letzte Vorbereitung könnt ihr die Zutaten für die Streusel zu einem krümeligen Teig bröseln. Das geht am besten mit den Händen. 

 

Schritt 3:

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Legt euer Blech mit Backpapier aus.

Rollt den Teig mit etwas Mehl auf die Größe eurer Backform aus und bedeckt den Boden damit. 

Verstreicht die Quarkfüllung darauf.

Verteilt die halben Aprikosen darauf und drückt sie leicht hinein. 

Zuletzt streut ihr die Streusel über Quarkmasse und Aprikosen.

Backt den Kuchen nun eine Stunde und lasst ihn anschließend vollständig auskühlen. 

Aprikosen-Streuselkuchen mit Quark

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)