Langos: die ungarische Spezialität für Zuhause!

von Simone Schäfer
Langos belegt

Langos: meine Variante des ungarischen Klassikers für die heimische Küche!

Langos verbinde ich immer mit dem Weihnachtsmarkt oder Jahrmarkt. Denn dort findet man sie immer und dann gönnen wir uns auch jedes Mal mindestens einen davon. Es ist richtig schade, dass es sie nicht das ganze Jahr über irgendwo zu finden gibt. Sie sind doch so lecker! Wenn ihr das genauso seht, habe ich hier vielleicht die Lösung für euch: backt sie einfach Zuhause nach diesem Rezept nach!

Langos sind vor allem in Ungarn als Snack, Zwischenmahlzeit oder Imbiss sehr beliebt. Aber unter anderem auch in Polen, Serbien und Österreich isst man sie sehr gerne. Da sie in so vielen Ländern und Regionen gegessen werden, sind auch die Variationen breit gefächert.

Sowohl bei der Teigzubereitung, als auch beim Belag gibt es Unterschiede. Oft werden sie mit Knoblauchöl und Sauerrahm bestrichen. Aber auch geschmorte Zwiebeln und Paprika oder sogar Ketchup findet man als Topping. Bei uns auf den Weihnachtsmärkten findet man neben den herzhaften, auch süße Varianten mit Puderzucker, Apfelmus oder Honig.

Wie ich dazu gekommen bin, Langos auszuprobieren, ist eine wirklich süße Geschichte! Meine Tochter hört auf Autofahrten gerne Bibi und Tina. In einer Folge sind sie zu Besuch in Ungarn und essen dort Langos. Das herzhafte Gebäck war meiner Tochter bisher noch ganz unbekannt uns sie wollte es unbedingt ausprobieren. Also haben wir das natürlich gerne mit ihr gemacht!

Kommen wir nun dazu, wie Langos aussehen und wie sie gemacht werden. Langos bestehen aus einem herzhaften Hefeteig aus Mehl, Wasser, Milch, Hefe, Salz und einem kleinen Schuss Öl. Um die Hefe zu aktivieren habe ich zunächst einen Vorteig aus etwas Mehl, dem Milch-Wasser-Gemisch und Hefe hergestellt. Nach einer 15-minütigen Ruhezeit kommen das restliche Mehl, das Öl und das Salz dazu.

Der Hauptteig muss nochmal eine Stunde ruhen. Danach könnt ihr ihn in Stücke teilen und zu flachen Fladen drücken. Das geht mit dem Nudelholz oder auch ganz einfach mit den Händen. Mein Tipp: macht sie nicht zu groß! Wenn ihr sie ins Fett legt, gehen sie nochmal ordentlich auf.

Gerade habe ich es schon verraten! Langos werden nicht im Ofen, sondern in heißem Fett ausgebacken. Dafür eignet sich neutrales Pflanzenöl aus Raps oder Sonnenblumen am besten. Ich habe sie in ausreichend Öl in einem großen Topf frittiert. Das Öl solltet ihr am besten auf eine Temperatur von 160 Grad erhitzen. Wenn ihr einen Holzlöffel ins Fett haltet, sollten viele kleine Bläschen daran aufsteigen. Dann ist das Öl heiß genug!

Die Langos werden pro Seite ca. 3 Minuten lang ausgebacken. Durch die Milch im Teig werden die Langos außen richtig schön kross und bleiben innen total weich und fluffig. Das ist einfach eine geniale Kombination der Konsistenzen! Langos sollten unbedingt warm serviert werden. Bereitet sie also ganz frisch zu und esst sie direkt nach dem Ausbacken.

Ich habe meine Langos nach dem Ausbacken mit Knoblauchöl bestrichen. Dafür habe ich ganz einfach Knoblauch in etwas Öl gepresst und kurz ziehen lassen. Darauf wird Sauerrahm verteilt, den ich vorher mit Salz und Pfeffer gewürzt habe. Wir haben uns noch etwas geriebenen Käse darauf schmecken lassen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr das Ganze um Schinkenstreifen oder Speckwürfel ergänzen.

Langos sind nicht wirklich lange haltbar. Sie werden schnell zu hart und ihr kann euch also nur empfehlen, sie direkt nach dem Ausbacken zu Essen. Solltet ihr dennoch zu viel Teig gemacht haben, könnt ihr ihn auch ruhig einfrieren. Formt ihn ganz einfach zu Kugeln und friert ihn ein. Wenn ihr ihn dann backen wollt, könnt ihr ihn langsam auftauen lassen.

Uns haben die Langos wirklich wunderbar geschmeckt! Diese ungarische Spezialität wird ab sofort sicherlich öfter den Weg auf unsere heimischen Teller finden. Wer nach den deftigen Langos jetzt Lust auf etwas Süßes hat, kann direkt meine ungarische Dobostorte ausprobieren. Die würde doch als Nachtisch perfekt passen, oder?

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Die Milch im Teig macht die Langos nach dem Ausbacken außen kross und innen weich! 
  • Solltet ihr keinen Sauerrahm zur Hand haben, geht auch Crème Fraîche oder Schmand. 
  • Den Teig für die Langos könnt ihr auch zu Kugeln formen, einfrieren und wieder auftauen. 
  • Langos sollten immer nach dem Ausbacken warm serviert werden. 

Langos sind eine ungarische Spezialität, die gerne als Snack oder Zwischenmahlzeit gegessen werden. 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 17.04.2024 um 06:17 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Langos mit Sauerrahm

Langos: der herzhafte Snack aus Hefeteig mit leckerem Belag!

Außen kross und innen fluffig und weich! So würde ich diese leckeren Langos beschreiben. Der Fladen aus Hefeteig wird in heißem Fett ausgebacken und in meiner Variante mit Knoblauchöl, Sauerrahm und geriebenem Käse belegt. Mit diesem Rezept holt ihr euch ein Stück der ungarischen Küche auf eure Teller.

Langos belegt

Langos

Portionen: 6 Portionen Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 356 Bewertungen )

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 500g Weizenmehl Typ 405
  • 150ml Wasser
  • 150ml Milch
  • 1 Pck Trockenhefe od. 1/2 Würfel frische Hefe
  • 7g Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 1l neutrales Pflanzenöl zum Fritteren

Für den Belag:

  • 3 EL Olivenöl
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 300g Sauerrahm
  • 150g geriebenen Käse
  • Salz und Pfeffer

Anleitung

Schritt 1

Mischt Wasser und Milch in einem kleinen Topf. Erhitzt beides lauwarm und löst die Hefe darin auf. 

Schüttet das Mehl in eine Schüssel und formt in der Mitte eine Mulde. Kippt das Wasser-Milch-Hefe-Gemischt hinein und verrührt es mit etwas Mehl vom Rand zu einem Brei (nicht das ganze Mehl verrühren). Deckt den Vorteig ab und lasst ihn 15 Minuten ruhen. 

Schritt 2

Gebt zum Vorteig Salz und Öl und verknetet alles zu einem glatten Teig. Deckt diesen nochmal ab und lasst ihn eine weiter Stunde ruhen. 

Teilt ihn danach in sechs Teile (für kleine Langos in 8) und formt sie zu flachen Teigfladen.

Schritt 3

Erhitzt das Frittieröl in einem großen Topf auf ca. 160 Grad. Das Fett sollte so hoch stehen, damit die Langos gut darin schwimmen können.

Legt den Teigfladen hinein und lasst ihn ca. 3 Minuten backen. Dreht in mit einer Schaumkelle um und backt ihn weitere 3 Minuten. 

Nehmt die Langos aus dem Fett und tropft sie auf einem Stück Küchenpapier ab.

Schritt 4

Presst den Knoblauch in das Öl und lasst es etwas ziehen.

Rührt den Sauerrahm cremig und würzt ihn mit Salz und Pfeffer.

Bestreicht die Langos noch warm mit dem Knoblauchöl und dem Sauerrahm und streut etwas Käse darüber. 

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Langos Stück

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)