Donuts- im gruselig-leckeren Halloween-Look!

von Simone Schäfer
Donuts dekoriert für Halloween

Donuts- der Hefeteigkringel mit ganz besonderer Deko!

Ich wollte schon länger einmal Donuts machen! Bei Instagram sehe ich zur Zeit tagtäglich die leckersten Varianten und da habe ich gleich Lust bekommen, auch welche zu backen. Ich persönlich finde die mit der einfach Schokoglasur am allerbesten!

Aber ich dachte mir, ein bisschen aufwändiger sollte die Deko schon sein. Nächste Woche ist ja Halloween und ich habe gemerkt, dass zu diesem Thema einige Ideen in meinem Kopf herumschwirren 🙂 Nach meinen Halloween-Cupcakes habe ich richtig Lust bekommen, noch mehr im Halloween-Look zu backen und zu verzieren. Also warum nicht auch diese Donuts?

Da kamen mir doch gleich zwei verschiedene Ideen in den Sinn: einmal Donuts, die im Stil eines Spinnennetzes verziert sind. Ich habe dafür eine einfache Schokoglasur verwendet und mit Zuckerschrift ein Spinnennetz aufgemalt. Das ist nicht schwer, sieht aber super aus. Ich habe letztens auch noch kleine Deko-Spinnen gefunden, die kann man hier prima in die Mitte setzen. Außerdem habe ich auch noch kleine Zuckermesser ergattert, die einfach toll aussehen und ein richtiges optisches Highlight sind. Um diese Zuckerdeko habe ich meine zweite Variante der Donuts gebaut- mit Blut aus rotem Zuckerguss und eingestecktem Zuckermesser.

Zum Thema Donuts! Sie bestehen aus einem einfachen Hefeteig für süße Gebäcke. Der Teig aus dem Rezept wird wirklich super fluffig und ist ganz weich und geschmeidig. Also wundert euch bei der Verarbeitung nicht! Er soll so weich sein. 🙂 Nachdem der Hefeteig genügend Ruhezeit hatte, wird er mit einem Ausstecher oder einem Glas zu kleinen Kreisen ausgestochen und mit einem zweiten kleineren Ausstecher ein zweites gemacht. 

Schon hat man die typische Donut-Form gezaubert! Sie sehen noch etwas flach aus? Das macht nichts! Sie gewinnen nochmal richtig an Volumen bzw. verdoppeln sich wenn ihr sie ins heiße Fett zum Frittieren gebt.

Hier habe ich noch drei weitere Tipps für gelungene Donuts:

  1. Lasst die ausgestochenen Donuts noch einmal abgedeckt ca. 15 Minuten ruhen. So können sie in ihren Form nochmal etwas aufgehen.
  2. Legt sie ganz vorsichtig mit einer Schaumkelle ins Fett! Der Hefeteig ist sehr weich. Wenn ihr Sie mit den Fingern zu oft anpackt, verformen sie sich oder es gibt unschöne Abdrücke am Donut.
  3. Achtet darauf, dass euer Fett nicht heißer als 150-160 Grad ist. So werden sie schön braun von außen und von innen durch.
  4. Lasst Donuts außerdem immer noch auf einem Küchenpapier abtropfen. Das saugt das überschüssige Fett auf! 
  5. Taucht die Donuts richtig in euren Schoko- oder Zuckerguss! Dreht sie dann etwas im Kreis und schon habt ihr eine gleichmäßige und glatte Glasur. 

Ich war nie ein allzu großer Halloween-Fan, aber das Backen von Halloween Kuchen, Cupcakes usw. macht einfach riesig Spaß!! Man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen, verschiedene Stile und Backrichtungen miteinander verbinden und so ganz neue Motive schaffen – ich liebe es!

Das Fett sollte nie heißer als 160 Grad sein. Sonst verbrennen die Donuts zu schnell und sind innen aber nicht durch.

Simone von Sheepy’s Bakery
 
 

Donuts, mit Halloween Dekoration

 

Donuts- ein herrliches Gebäck aus Hefeteig!

In diesem Beitrag heute zeige ich euch, wie man leckere und fluffige Donuts backen kann! Meine Donuts sind zwar heute im Halloween-Look, aber den Teig könnt ihr natürlich auch für ganz normale Donuts mit Schoko- oder Zuckerguss verwenden. 

Donuts

Bewertung 5.0/5
( 1 Bewertungen )
Portionen: 10 Donuts Vorbereitungszeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 1 Ei+ 1 Eigelb
  • 30g Zucker
  • 300g Mehl
  • 35g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 120ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 20g Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe

Für die Dekoration:

  • 100g Zartbitterkuvertüre
  • 1 TL Butter oder Öl
  • weiße Zuckerschrift
  • 100g Puderzucker
  • etwas Wasser oder Zitronensaft
  • rote Lebensmittelfarbe
  • Zuckermesser (hier von Dekoback)

außerdem

  • 1 Liter Frittieröl oder 1 kg Frittierfett

Anleitung

Schritt 1

Die Basis für jeden Donut ist es, einen fluffigen Hefeteig zuzubereiten. Dafür muss zunächst ein Vorteig gemacht werden. Erwärmt die Milch bis sie lauwarm ist und löst die Hefe darin auf. Gebt 50 Gramm Mehl und 1 Teelöffel Zucker in eine Schüssel und kippt die Hefemilch dazu. Rührt alles glatt und lasst den Vorteig an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen. Ihr werdet richtig sehen können, wie die Hefe arbeitet 🙂

Gebt anschließend den restlichen Zucker, das restliche Mehl, den Vanillezucker, das Salz und das Ei und Eigelb dazu. Knetet alles mit den Knethaken eures Rührgerätes oder den Händen durch. Am Schluss fügt ihr noch die Butter hinzu und arbeitet sie unter. Es entsteht ein glänzender, zäher Teig. Diesen lasst ihr nun weitere 45 Minuten zugedeckt ruhen.

Tipp: Wenn ihr einmal nicht so viel Zeit habt, den Hefeteig bei Zimmertemperatur gehen zu lassen, habe ich einen Tipp für euch. Heizt den Backofen kurz auf ca. 45 Grad vor und schaltet ihn wieder aus. Stellt die Schüssel mit dem Teig hinein und lasst ihn dort für 20 Minuten. Durch die höhere Umgebungstemperatur kann die Hefe schneller arbeiten und ihr müsst nicht so lange auf die Weiterverarbeitung warten.

 

Schritt 2

Gebt den Teig auf eine bemehlte Oberfläche. Knetet ihn nochmal ganz kurz durch und rollt ihn dann ca. 1 Zentimeter dick aus. Nehmt euch eine runde Form oder auch ein Glas mit 8-10 Zentimeter Durchmesser und stecht damit eure Donuts aus. Um das Loch in der Mitte auszustechen, braucht ihr nochmal einen kleineren Ausstecher mit ca. 3-4 Zentimeter Durchmesser. Stecht nach und nach alle Donuts aus. Wenn Teig übrig bleibt, formt ihn noch einmal zu einer Kugel, rollt ihn nochmal aus und stecht weitere Kreise aus.

Lasst die ausgestochenen Donuts noch einmal zugedeckt 15 Minuten ruhen.

 

Schritt 3

In der Zwischenzeit könnt ihr schon langsam das Frittierfett erhitzen. Nehmt dafür einen ausreichend großen Topf, damit nichts rausspritzen kann. Mein Topf ist immer zu 1/3 voll mit Fett und die Donuts haben genug Platz zu schwimmen 😉 Ich mache das Fett immer ganz langsam und vorsichtig heiß, damit die Hitze nicht zu hoch wird. Das hat bei mir dann schon 10 Minuten gedauert.

Achtet darauf, dass das Fett keinesfalls heißer als 160 Grad wird. Wird es heißer, nimmt das Gebäck ganz schnell viel Farbe an. Ich finde, Donuts sollten eher heller sein und daher arbeitet lieber mit einer geringeren Temperatur. Für die Donuts ist eine Temperatur zwischen 150 und 155 Grad optimal.

Tipp: Ich messe die Temperatur immer mit einem speziellen Back- und Bratthermometer. Hier sieht man natürlich genau, welche Temperatur im Topf herrscht. Habt ihr kein Thermometer könnt ihr mit einem Holzstäbchen oder einem Kochlöffel aus Holz testen, ob das Fett heiß genug ist. Wenn ihr es hineinhaltet, sollten viele Bläschen aufsteigen. Ihr solltet in diesem Fall die Temperatur aber genau beobachten. Das macht ihr am besten über die Backfarbe der Donuts. Werden sie langsam braun ist die Temperatur gut, sind sie schon nach ganz kurzer Zeit dunkel, ist das Fett zu heiß. Regelt die Temperatur frühzeitig herunter, da das Fett die Hitze gut speichert und es dann etwas dauert. Und hier geht es leider um nur ein paar Grad, die schon gleich einen riesigen Unterschied machen können.

 

Schritt 4

Nach der Ruhezeit können die Donuts ausgebacken werden. Legt die Donuts auf eine Schaumkelle und legt sie vorsichtig ins Fett. Backt sie von jeder Seite ca. 3 Minuten raus. Lasst sie über dem Topf noch etwas abtropfen und legt sie dann auf ausreichend Küchenpapier. So wird das überschüssige Fett gut aufgesaugt.

Lasst sie so auskühlen.

 

Schritt 5

Schon ist Zeit zum Dekorieren! Für die Donuts mit Schokoglasur erhitzt ihr die Zartbitterkuvertüre mit etwas Butter oder Öl über dem Wasserbad. Tunkt anschließend den Donut bis zur Hälfte hinein. Dreht ihn auch etwas hin und her, damit sich die Schokolade gut verteilen kann. Lasst die Schokolade dann erstmal trocknen. Anschließend zeichnet ihr mit weißer Zuckerglasur ein Spinnennetz auf. Dafür macht ihr einen Kreis ganz nah am inneren Loch und einen weiteren Kreis etwas weiter außen. Jetzt zeichnet ihr noch Linien durch die Kreise und schon ist das Spinnennetz fertig!

Für die Zuckerglasur verrührt ihr den Puderzucker mit 2 TL Wasser und ein paar Tropfen roter Lebensmittelfarbe. Ich habe Gelfarbe verwendet und neben der roten Farbe auch einen Tropfen schwarze Farbe verwendet, so wurde das Rot etwas dunkler. Wie schon mit der Schokoglasur, tunkt ihr die Donuts einfach bis zur Hälfte ein und lasst die Glasur trocknen. Stecht danach das Zuckermesser ein.

Donuts mit Halloween Spinnennetz

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)