Spieglein, Spieglein an der Wand- Mirror Glaze Törtchen!

von Simone Schäfer
Mirror Glaze Törtchen mit Schokoblättchen

Mirror Glaze Törtchen: glamouröse Leckerei für die Weihnachtszeit!

Passend zu Weihnachten wollte ich nochmal etwas ganz besonderes machen! Es sollte ein optisches Highlight sein und jeden begeistern, der es sieht. Was könnte da besser sein als ein Mirror Glaze Törtchen?

Die Mirror Glaze ist eine spezielle Art der Glasur, in der man sich, wie der Name schon sagt, sehen kann wie in einem Spiegel. Das macht jedes Törtchen und jede Torte absolut einmalig und wunderschön! Ich war wirklich auch überrascht, wie gut das mit dem Spiegeln wirklich funktioniert! Wer in meinen Fotots genau hinsieht, kann sogar erkennen, dass an dem Tag die Sonne geschienen hat und dass wir noch einen Sonnenschirm auf dem Balkon stehen haben! 😀

Ich habe das erste Mal eine Mirror Glaze ausprobiert und das Rezept auch dementsprechend nach meiner Recherche sozusagen erstmal“frei Schnauze“ entwickelt. Ich wollte einfach mal sehen, ob es so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe. Und tatsächlich- es ist super geworden!

Ich kann euch also jetzt wirklich gut berichtet, auf was ihr am besten achten solltet. Dann klappt es auch bei euch beim ersten Anlauf! Wichtig für die Mirror Glaze ist auch das Törtchen darunter. Damit fange ich nun einmal an zu erzählen. 🙂

Mein Törtchen besteht aus einer leckeren Schokomousse, einem Kern aus Cranberrymousse und einem Boden aus ganz normalem Schokokuchen. Um das in einer Halbkugelform herzustellen, so wie ihr es auf den Fotos seht, braucht ihr spezielle Formen dazu. Diese Formen gibt es in vielen Geschäften und natürlich im Internet zu kaufen!

Die Formen sind aus Silikon und sind in drei verschiedenen Größen erhältlich. Wir brauchen hier die kleinste und die größte Silikonform. Die kleinsten Halbkugeln brauchen wir für den Cranberrykern. Der wird als erstes gemacht, eingefroren und dann mittig auf das Schokomousse in der großen Halbkugelform eingesetzt.

Der Schokokuchen wird dann kreisförmig in der Größe der großen Förmchen ausgeschnitten und als Deckel aufgesetzt. Wenn man die Törtchen dann stürzt wird daraus dann der Boden. So geschichtet wird alles nochmal für gute zwei Stunden eingefroren.

Denn das Törtchen unter einer Mirror Glaze muss gefroren oder zumindest angefroren sein. So wird die Mirror Glaze beim Auftragen sofort fester und man bekommt einen total glatten Untergrund. Unter der Glaze sieht man wirklich jede kleinste Delle. Daher ist es wirklich gut, dass die gefrorenen Törtchen eine gute Stabilität mitbringen und auch noch durch die Silikonform wirklich glatt sind.

Sobald die Törtchen gefroren sind, kommt die Mirror Glaze ins Spiel. Es gibt ja schon einige Varianten zu kaufen. Ich habe die tatsächlich aber noch nie probiert. Ich wollte lieber erstmal einen selbstgemachten Versuch starten, weil selbstgemacht ja oft einfach besser ist! Und ich kann euch sagen, das ist gar nicht so schwer und ihr bekommt super Ergebnisse!

Um alles Wichtige auf einen Blick zu haben, schreibe ich euch hier meine Tipps & Tricks zusammen:

  • Wie schon erwähnt, die Törtchen unter der Mirror Glaze müssen gefroren sein!
  • Für die Mirror Glaze benötigt ihr: Wasser, gemahlene Gelatine, Glucose, Zucker, gesüßte Kondensmilch, weiße Schokolade und Lebensmittelfarben nach Wahl.
  • Meine Glucose habe ich bei Amazon bestellt. Dort hat man eine große Auswahl an verschiedenen Marken und Größen. Meine ist von Decora und ich war sehr zufrieden. Aber es gibt natürlich noch genügend andere Onlineshops für Hobbybäcker, die Glucose anbieten 🙂
  • Die Glucose wird mit dem Zucker und dem Wasser sprudelnd aufgekocht. Die Temperatur muss am Ende 103 Grad betragen. Benutzt hier unbedingt ein Thermometer. Schätzen reicht hier leider nicht aus! Die Temperaturangaben müssen wirklich eingehalten werden.
  • Ist die Temperatur erreicht könnt ihr die gesüßte Kondensmilch und gehackte weiße Schokolade einrühren. Danach kommt noch die gemahlene Gelatine dazu. Diese muss vorher unbedingt in etwas Wasser eingeweicht werden.
  • Ihr könnt die Mirror Glaze mit nur ein paar Tropfen Gelfarbe so einfärben, wie ihr möchtet! Durch die helle Grundlage der Glaze entstehen wirklich wunderschöne Farben.
  • Streicht die Glaze nochmal durch ein Haarsieb in einen Messbecher. So entfernt ihr mögliche Klümpchen und Luftblasen, die man später beim Überziehen sehen würde. Mit dem Messbecher könnt ihr die Glaze anschließend schön über die Törtchen gießen.
  • Lasst die Mirror Glaze vor der Verwendung auf 30-35 Grad herunterkühlen. So hat sie die perfekte Temperatur, um nicht zu flüssig und nicht zu fest zu sein.
  • Setzt euer Törtchen oder eure Torte zum Übergießen auf ein Glas o. Ä., damit die Glaze schön ablaufen kann und sich bis unten an die Ränder verteilen kann. Ich habe übrigens ein Kuchengitter verwenden. Das funktioniert auch wunderbar! Hauptsache, die Glaze kann nach unten ablaufen. Fangt sie am Besten auf einem Backblech oder Teller unten wieder auf. Ihr könnt sie nämlich für eine Woche im Kühlschrank aufbewahren und somit auch wiederverwenden!
  • Solltet ihr eine sehr kräftige Farbe haben wollen, schüttet die Glaze ruhig ein zweites oder drittes Mal über die Törtchen. Da die Glaze nach unten abläuft, haftet wirklich nur das Nötigste am Törtchen und sie wird auch mit mehreren Schichten auf keinen Fall zu dick.

Mit der Mirror Glaze könnt ihr wirklich die tollsten Sachen machen! Ihr könnt sie einfarbig über Torten und Törtchen geben oder auch mehrfarbig durcheinander laufen lassen. So bekommt ihr ganz verrückte Ergebnisse! 😀 Ich habe meine Törtchen nur noch mit ein paar Schokoblättchen dekoriert. Die restliche Deko soll ja nicht von der Glaze ablenken, die hier die Hauptrolle spielt!

Mit diesem kleinen Einmaleins der wichtigsten Dinge, die es bei einer Mirror Glaze zu beachten gibt, wird es auch bei euch sicherlich ein Erfolg!

Beachtet bei der Mirror Glaze immer genau die Temperaturvorgaben!

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

mirror glaze törtchen von oben fotografiert

 

Mirror Glaze Törtchen mit Schoko- und Cranberrymousse!

Sucht ihr vielleicht auch eine Möglichkeit, wie ihr ein einfaches Törtchen zum optischen Highlight machen könnt? Dann wäre die Mirror Glaze genau das Richtige für euch! Ich zeige euch hier, wie man sie selbst machen kann. 

Mirror Glaze Törtchen

Bewertung 4.4/5
( 8 Bewertungen )
Portionen: 6 Törtchen Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Rührkuchen:

  • 75g Mehl
  • 80g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Kakao
  • 50ml Milch
  • 35g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Zimt

Für das Cranberry-Mousse:

  • 150ml Cranberrysaft
  • 25g Speisequark
  • 2 EL Zucker
  • 3 Blätter Gelatine
  • 50ml Sahne

Für das Schokomousse:

  • 150g Zartbitterschokolade
  • 2 EL Zucker
  • 400ml Sahne
  • 1 TL Kakao
  • 3 Blätter Gelatine

Für die Mirror Glaze:

  • 1 Päckchen gemahlene Gelatine
  • 6 EL Wasser
  • 150g Glucose
  • 150g Zucker
  • 90ml Wasser
  • 100g gesüßte Kondensmilch
  • 150g weiße Schokolade
  • Lebensmittelfarbe nach Wahl (hier: rot und violett)

Anleitung

Schritt 1

Zunächst bereitet ihr den Schokokuchen für den Boden vor. Der kann so komplett abkühlen, bevor ihr ihn verwendet. Rührt die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig und gebt anschließend das Ei und den Zimt dazu. Fügt anschließend abwechselnd das Mehl, das Backpulver, den Kakao und die Milch dazu, bis ein glatter Teig entsteht. 

Streicht den Teig ca. 1,5 Zentimeter dick in eine Springform oder auf ein Backblech und backt den Kuchen für 15 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze. 

Lasst den Kuchen komplett abkühlen und schneidet 6 Kreise in der Größe eurer Halbkugel-Silikonform aus. 

 

Schritt 2

Als nächstes kommt der Cranberry-Kern an die Reihe. Dafür schlagt ihr die Sahne steif. Verrührt in einer anderen Schüssel, den Quark, den Zucker und den Cranberrysaft. Hebt anschließend die Sahne unter. Die Masse ist sehr flüssig. Daher benötigen wir nun die Gelatine, damit ein stabiles Mousse daraus wird!

Weicht die Gelatine ca. 5 Minuten in kaltem Wasser ein. Drückt sie gut aus, gebt sie in einen kleinen Topf und erwärmt sie kurz, bis sie sich aufgelöst hat. Gebt dann zwei Esslöffel der Creme zur Gelatine, verrührt alles und gebt diese Mischung dann zu restlichen Creme. Durch den Temperaturangleich kann so nichts gerinnen. 

Füllt die Creme in die kleinen Halbkugel-Formen und friert sie für ca. 2 Stunden ein.

 

Schritt 3

Kurz bevor die zwei Stunden abgelaufen sind, könnt ihr das Schokomousse zubereiten. Dafür schmelzt ihr die Schokolade über einem Wasserbad. Schlagt die Sahne steif. 

Gebt die geschmolzene Schokolade mit dem Zucker und dem Kakao zur Sahne und hebt alles kräftig unter. Geliert die Mousse genauso wie oben beschrieben.

Füllt die großen Halbkugeln zu 2/3 mit der Schokomousse. Nehmt das Cranberrymousse aus dem Froster und setzt es mittig in die Schokomousse ein. Drückt es etwas nach unten, bis Cranberry-Kern und Mouss auf einer Höhe sind. Jetzt solltet ihr noch genug Platz haben, damit der Schokoboden bündig zur Form aufgesetzt werden kann.

Friert alles nochmal 2 Stunden ein.

 

Schritt 4

Ungefähr 30 Minuten bevor die Ruhezeit der Törtchen abgeschlossen ist, könnt ihr mit der Mirror Glaze anfangen. Weicht die gemahlene Gelatine in einer kleinen Schüssel in 6 Esslöffel kaltem Wasser ein. Die Gelatine wird so zu einer Art Gelee. 

Gebt die Glucose, den Zucker und die 90ml Wasser in einen Topf und kocht alles sprudelnd auf bis eine Temperatur von 103 Grad erreicht ist. Nehmt den Topf vom Herd und rührt die gesüßte Kondensmilch ein. Hackt die weiße Schokolade und gebt diese nun ebenfalls dazu. Rührt solange bis sie sich aufgelöst hat und eine homogene Masse entsteht.

Gebt anschließend noch die eingeweichte Gelatine hinzu. Auch diese wird sich nun in der Masse komplett auflösen.

Jetzt könnt ihr eure Glaze nach Lust und Laune erfärben. Ich habe hier etwas rote und etwas violette Lebensmittelfarbe verwendet. So entsteht ein schöner beeriger Ton.

Lasst die Glaze durch ein Haarsieb in einen Messbecher laufen. 

Die Mirror Glaze muss nun auf 30-35 Grad herunterkühlen. 

 

Schritt 5

Nehmt die Törtchen aus dem Gefrierfach und stellt sie auf ein kleines Glas oder auf einen Kuchenrost. Stellt etwas darunter, das die herunterlaufende Glaze auffangen kann. 

Gießt die heruntergekühlte Glaze aus dem Messbecher nun gleichmäßig über die Törtchen. Wiederholt den Vorgang, wenn euch die Farbe noch nicht intensiv genug ist. 

4 Kommentare

Marsgirl89 17. September 2021 - 12:35

wie toll…. mit deiner Vorgabe traue ich mich nun auch an die ersten Törtchen =) danke dir

Antworte
Simone Schäfer 18. September 2021 - 08:53

Super, das freut mich riesig! Mit der Schritt für Schritt-Anleitung ist das sicherlich kein Problem für dich 🙂 Berichte gerne, wie sie dir gelungen sind!

Liebe Grüße,
Simone

Antworte
Anna 3. März 2022 - 13:50

Ich brauche lieber Blatt Gelatine (habe mehr Erfahrung) mit wie viel Blätter kann die Gelatinen Pulver ersetzen?
Danke im Voraus
Anna

Antworte
Simone Schäfer 5. März 2022 - 09:05

Liebe Anna,
soweit ich weiß entspricht 1 TL gemahlene Gelatine 2 Blättern.

Liebe Grüße
Simone

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)