Kürbiswaffeln: farblich und geschmacklich ein Highlight!

von Simone Schäfer
Kürbiswaffeln nah

Kürbiswaffeln: das warme Dessert mit Mascarpone-Creme!

Warmen, frisch gebackenen Waffeln kann ich wirklich nie widerstehen. Dafür schmecken sie einfach zu lecker! Allerdings muss es nicht immer der klassische Waffelteig sein. Es lohnt sich, auch hier etwas Neues auszuprobieren. Wie diese Kürbiswaffeln beispielsweise. 

Sobald der Herbst angebrochen ist, fällt mir einfach immer Kürbis ein, wenn ich mir neue Rezepte überlege. Backen mit Kürbis hat sich für mich schon so oft bewährt: beim Kürbis-Marmorkuchen, beim Kürbis-Nusskuchen oder bei den Kürbis-Cupcakes zum Beispiel. Der Geschmack ist jedes Mal ganz besonders und farblich setzt man wahre Akzente mit dem orangenen Gemüse im Teig. 

Das könnt ihr auch wunderbar am Bild der Kürbiswaffeln sehen. Sie haben eine appetitliche orange Farbe, die gleich zum Reinbeißen einlädt. Und das solltet ihr auch unbedingt tun! Denn auch geschmacklich haben diese Waffeln einiges zu bieten. Der Kürbis macht den Teig ganz besonders und wird außerdem von vielen Gewürzen wie Zimt, Ingwer und Muskat begleitet. 

Den Kürbis habe ich für die Waffeln zunächst gekocht und anschließend püriert. Das Püree ersetzt im Waffelteig die Milch oder andere Flüssigkeiten, die den Teig weich machen würden. Ansonsten braucht ihr für den Teig die Klassiker Mehl, Zucker, Ei, Salz, Butter und Backpulver. 

Als All-In-Teig könnt ihr die Zutaten einfach in eine Schüssel geben und mit einem Mixer verrühren. Einfacher könnte es nicht sein! Danach kommt der noch spaßigere Teil an der ganzen Sache: das Ausbacken der Waffeln. Das war für mich schon immer ein Erlebnis und auch meine Tochter liebt es sein. Es bleibt immer spannend, wann die Waffel fertig ist. Am liebsten würde man das Eisen 1000 Mal öffnen, um zu kontrollieren. 

Ich habe hier ein Eisen für belgische Waffeln genutzt. Das fasst etwas mehr Teig als das klassische herzförmige Eisen. Solltet ihr letztes nutzen, bekommt ihr etwas mehr Waffeln aus dem Teig als im Rezept angegeben. Ich denke, euer Waffeleisen kennt ihr am besten und ihr könnt gut einschätzen, wie lange jede Waffel bei euch backen muss. 

Die Kürbiswaffeln habe ich warm mit einem Topping aus Mascarpone, Quark und Zitronensaft serviert. Die Creme ergänzt den würzigen Geschmack der Waffeln perfekt. 

Wer Waffeln liebt, sollte diese Variante unbedingt ausprobieren! Wenn ihr schon dabei seid, werft doch gerne auch einmal einen Blick auf meine frischen Zitronen-Joghurt-Waffeln oder meine gefüllten herzhaften Waffeln! Bringt euer Waffeleisen zum Glühen! 

Anzeige durch Amazon Partnerlink

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick

  • Für die Kürbiswaffeln habe ich Hokkaido genutzt. Butternut eignet sich ebenfalls gut.
  • Um den Kürbis in den Waffeln zu verarbeiten, muss er vorher gekocht und püriert werden.
  • Würzt die Kürbiswaffeln vorsichtig mit Zimt, Ingwer und Muskat. Geht dabei nach eurem Geschmack vor.
  • Wenn ihr ein Eisen für Herzwaffeln nutzt, bekommt ihr mehr Waffeln aus dem Rezept heraus!

Diese würzigen Kürbiswaffeln werden mit Kürbispüree zubereitet und mit einer leckeren Mascarponecreme serviert!

Simone von Sheepy’s Bakery

Kürbiswaffeln mit Gabel

Kürbiswaffeln: das Waffelrezept für den Herbst!

Waffelrezepte kann man wunderbar an beliebige Geschmäcker und Jahreszeiten anpassen. Deshalb sind mir bei dem Gedanken an Herbst sofort diese Kürbiswaffeln eingefallen. Sie schmecken intensiv durch Kürbis und Gewürze und sind durch die leicht orange Farbe auch noch ein wahres optisches Highlight! Also ran an die Waffeleisen meine Lieben! 

Kürbiswaffeln

Bewertung 4.8/5
( 316 Bewertungen )
Portionen: 6 belgische Waffeln Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Waffelteig: 

  • 65g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 125g weiche Butter
  • 250g Weizenmehl Typ 405
  • 2 TL Backpulver
  • 150g Kürbispüree (ca. 250g frischer Kürbis) 
  • je eine Prise Zimt, Muskat, gemahlener Ingwer

Für das Topping:

  • 100g Speisequark (hier Magerquark)
  • 150g Mascarpone
  • 35g Puderzucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • nach Belieben etwas Zimt

Anleitung

Schritt 1: 

Schneidet den Kürbis in Stücke und kocht ihn in ausreichend Wasser weich. Püriert ihn anschließend fein. 

 

Schritt 2:

Verrührt Zucker, Vanillezucker, Salz und Butter in einer Schüssel. Gebt das Mehl, das Backpulver, die Gewürze und das Kürbispüree dazu. 

Füllt ca. 3-4 Esslöffel Teig in euer Waffeleisen und backt jede Waffel 3-4 Minuten. Achtet dabei individuell auf euer Waffeleisen. 

 

Schritt 3:

Verrührt für das Topping alle Zutaten miteinander. Serviert es zu den warmen Waffeln. 

 

Kürbiswaffeln angerichtet

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)