Zwetschgenknödel: die fruchtige Süßspeise!

von Simone Schäfer
Zwetschgenknödel angerichtet

Zwetschgenknödel: das Rezept darf in der Zwetschgensaison nicht fehlen!

Wenn ihr Zwetschgen gerne mögt und auch oft damit backt oder kocht, solltet ihr euch dieses Rezept für Zwetschgenknödel unbedingt merken! Die Frucht mit der tiefblauen Farbe wird in einen leckeren Kartoffelteig gehüllt, gekocht und mit Haselnuss-Butter-Bröseln serviert. Unglaublich lecker und damit die perfekte Süßspeise für die Zwetschgenzeit!

Mit Zwetschgen zu Backen ist für mich immer ein Highlight im Sommer. Wenn ich nur an Zwetschgenkuchen, Zwetschgendatschi oder auch an meine Zwetschgen-Zimtschnecken denke, läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen! Heute habe ich die leckere Frucht als Süßspeise verpackt.

Für die Zwetschgenknödel habe ich zunächst die mehligkochenden Kartoffeln mit der Schale gekocht und noch heiß geschält und durch eine Kartoffelpresse gedrückt. Wer keine hat, kann die Kartoffeln auch über eine Reibe fein reiben. Große Stücke sollten nicht enthalten sein, da der Teig sonst nicht geschmeidig wird.

Sobald die Kartoffeln ausdampfen konnten, gebt ihr ein Ei, Mehl, Grieß und etwas Butter dazu. Zusammengeknetet ergeben diese Zutaten einen weichen Teig, den ihr anschließend in sechs Stücke teilen und flach drücken könnt.

In jeden kleinen Teigfladen wickelt ihr eine Zwetschge ein, die ihr vorher entsteint und mit Zucker gefüllt habt. Dabei könnt ihr entweder einen Teelöffel Zucker in die Mitte füllen oder einen Würfelzucker mittig platzieren und die Zwetschge wieder zusammenklappen.

Form das Ganze anschließend rund wie Knödel und lasst sie in leicht siedendem Wasser für eine viertel Stunde ziehen. Das Wasser sollte dabei nicht kochen, damit die Zwetschgenknödel langsam garen können. Sprudelt das Wasser zu sehr, könnten sie auseinander fallen.

Während die Zwetschgenknödel garen, könnt ihr die Butterbrösel zubereiten. Dafür habe ich die Butter in einer Pfanne geschmolzen und mit gemahlenen Haselnüsse, Paniermehl, Zucker und Zimt vermengt. Sobald die Knödel gar sind, könnt ihr sie mit einer Schaumkelle direkt aus dem Wasser in die Brösel setzen und darin wenden. Alternativ dazu, könnt ihr die Brösel auch einfach auf einem Teller über den Knödeln verteilen.

Die Zwetschgenknödel solltet ihr unbedingt noch warm und frisch servieren. Dann schmecken sie besonders lecker! Der zarte Teig passt perfekt zu den fruchtigen und saftigen Zwetschgen. Die Brösel geben dem Dessert die nötige Süße und eine angenehm nussige Note!

Die Zwetschgenknödel könnt ihr übrigens auch anstelle des Kartoffelteigs mit dem Quarkteig meiner Marillenknödel zubereiten. Das schmeckt auch unglaublich lecker!

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Im Teig ist kein Zucker enthalten. Süß wird das Dessert durch den Zucker in den Zwetschgen und durch die Brösel, in denen sie gewendet werden. 
  • Solltet ihr keine Kartoffelpresse haben, könnt ihr die gekochten Kartoffeln auch fein reiben. 
  • Anstelle der Zwetschgen könnt ihr dieses Rezept auch mit Aprikosen zubereiten. 
  • Wenn ihr keine Haselnüsse mögt, könnt ihr auch andere gemahlene Nüsse nutzen oder nur Semmelbrösel verwenden. 

Auf diese Zwetschgenknödel freue ich mich immer, wenn die ersten Zwetschgen an den Bäumen reif sind. Probiert es aus, dann geht es euch sicherlich genau so!  

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 29.02.2024 um 16:27 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Zwetschgenknödel nah

Zwetschgenknödel: aus zartem Kartoffelteig mit süßen Haselnuss-Bröseln!

Bei diesem Rezept werden süß-säuerliche Zwetschgen in einen zarten Kartoffelteig gehüllt. Nach dem Kochen kommt außerdem ein Mantel aus leckeren Haselnuss-Bröseln dazu. Ein tolles Zusammenspiel der Aromen und Konsistenzen, das ihr unbedingt ausprobieren solltet!

Zwetschgenknödel angerichtet

Zwetschgenknödel

Portionen: 6 Stück Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 400 Bewertungen )

Zutaten

Für die Knödel:

  • 500g mehlig kochende Kartoffeln
  • 100g Weizenmehl Typ 405
  • 35g Grieß
  • 1 Ei
  • 25g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 6 Zwetschgen
  • 6 TL Zucker oder 6 Stück Würfelzucker

Für die Brösel:

  • 75g Butter
  • 75g Semmelbrösel
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Prise Zimt
  • 35g Zucker

Anleitung

Schritt 1

Kocht die Kartoffeln mit Schale in ausreichend Salzwasser gar. Schält sie und drückt sie noch warm durch eine Kartoffelpresse oder reibt sie fein über eine Küchenreibe. Lasst sie lauwarm ausdampfen.

Fügt anschließend das Ei, die weiche Butter, das Mehl und den Grieß dazu. Verknetet alles zu einem geschmeidigen Teig.

Schritt 2

Halbiert die Zwetschgen, sodass sie an einer Seite immer noch zusammenhängen und entkernt sie. Setzt in die Mitte einen TL Zucker oder einen Würfelzucker und klappt die Frucht wieder zusammen. 

Schritt 3

Teilt den Teig in 6 Stücke und drückt sie jeweils flach. Setzt je eine Zwetschge in die Mitte und umhüllt sie mit dem Teig. Rollt ihn zu runden Knödeln.

Kocht ausreichend Salzwasser auf. Stellt die Temperatur zurück, sodass das Wasser nur noch siedet und gart die Knödel darin 15 Minuten. 

Schritt 4

Schmelzt in der Zwischenzeit die Butter in einer Pfanne. Rührt die Semmelbrösel, die Nüsse, den Zimt und den Zucker unter.

Nehmt die Knödel nach der Garzeit mit einer Schaumkelle aus dem Wasser, setzt sie in die Pfanne und ummantelt sie mit den Bröseln.

Serviert sie direkt warm und frisch.

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Zwetschgenknödel mit Gabel

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)