Pflaumenmus: der würzige und süße Brotaufstrich!

von Simone Schäfer
Pflaumenmus auf Löffel

Pflaumenmus: so einfach wird der leckere Aufstrich gemacht!

Pflaumenmus ist ein ganz besonderer süßer Aufstrich, oder besser gesagt ein eingekochtes Mus, das einer Marmelade zwar sehr ähnlich sieht, in der Zubereitung allerdings ganz anders funktioniert. Na, seid ihr schon neugierig geworden? Es lohnt sich in jedem Fall, das einfache Rezept auszuprobieren!

Zu lange möchte ich euch natürlich nicht damit auf die Folter spannen, wo sich die Zubereitung zu einer klassischen Marmelade unterscheidet. Zur Marmelade gibt es schon einige Rezepte, wie zum Beispiel meine Erdbeermarmelade oder meine Sauerkirschmarmelade. Alle haben gemeinsam, dass ihr die Früchte mit Gelierzucker gekocht und die Masse anschließend püriert und, nach Belieben, passiert.

Anders ist das beim Pflaumenmus! Denn die leckere, breiige Konsistenz entsteht durch einen längeren Garprozess im Backofen, der zusätzlich so richtig viel Geschmack in das Mus bringt. Aber fangen wir erst einmal von vorne an!

Für das Pflaumenmus braucht ihr zunächst reife, süße Zwetschgen. Die schneidet ihr in Stücke und bestreut sie in einer Auflaufform mit braunem Zucker. Der bringt dem Pflaumenmus einen besonders intensiven und leicht karamelligen Geschmack. Vermischt die Zutaten zunächst nicht, sondern lasst sie für mindestens eine halbe Stunde stehen.

Wer etwas mehr Zeit hat, kann die Zwetschgen sogar über Nacht stehen lassen. Der Zucker entzieht den Zwetschgen den Saft, der am Ende den tollen Geschmack zum Mus beiträgt. Aber wie gesagt, auch eine halbe Stunde Ziehzeit reicht aus.

Anschließend kommen noch etwas Zimt, Vanillezucker und Nelken dazu. Alle Zutaten vermischt ihr in der Auflaufform und schiebt das Ganze bei 170 Grad Ober-/Unterhitze für zwei Stunden in den Ofen. In der Zwischenzeit könnt ihr euch entspannt zurücklehnen und den süßen und würzigen Duft genießen, der schon bald eure Küche erfüllen wird.

Zwei Stunden hören sich viel für euch an? Anfangs dachte ich mir das auch. Vor allem, als die Zwetschgen im Ofen immer mehr Saft verloren habe und das Ganze in der Form doch sehr flüssig war. Doch mit der Zeit ist das Zwetschgenmus immer mehr eingekocht und nach genau zwei Stunden hatte es die perfekte Konsistenz.

Nach der Garzeit habe ich das Mus in der Forme mit einer Gabel durchgemischt, sofort in ausgekochte Gläser abgefüllt und fest verschlossen. Durch den Entzug des Wassers, das lange Kochen und den vielen Zucker, ist das Pflaumenmus in jedem Fall geschlossen bis zu zwei Jahre haltbar.

Ich fand die Zubereitung des Zwetschgenmuses total spannend. Es ist ein Aufstrich, der wirklich mit Liebe gemacht wird und am Schluss überzeugt zudem der leckere, würzige Geschmack. Das Pflaumenmus, in Österreich Powidl genannt, könnt ihr perfekt als Brotaufstrich verwenden oder auch zum Füllen von Germknödeln oder Buchteln nutzen.

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Die Zwetschgen sollten mit dem Zucker mindestens eine halbe Stunde stehen, um den Früchten den Saft zu entziehen. Wer mehr Zeit hat, kann sie auch über Nacht stehen lassen. 
  • Gewürze wie Vanille, Zimt, Nelken oder Sternanis machen das Pflaumenmus besonders lecker. 
  • Das Pflaumenmus sollte direkt aus dem Ofen in ausgekochte Gläser mit festem Verschluss abgefüllt werden. 
  • Durch den hohen Zuckergehalt und den Wasserentzug ist das Pflaumenmus in sterilen Gläsern mehrere Jahre haltbar. 

Dieses Pflaumenmus wird mit viel Liebe zubereitet und ist daher auch das ideal Geschenk für eure Liebsten! 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 29.02.2024 um 16:27 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Pflaumenmus von vorne

Pflaumenmus: das einfache Rezept für den süßen Brotaufstrich!

Für dieses Pflaumenmus braucht ihr viele fruchtige Zwetschgen, Zucker, ein paar Gewürze, etwas Geduld und ganz viel Liebe. Mit diesen Komponenten zaubert ihr den perfekten Brotaufstrich oder eine tolle Füllung für Germknödel & Co. Probiert das Rezept unbedingt aus!

Pflaumenmus auf Löffel

Pflaumenmus

Portionen: 3 Gläser à 220ml Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 399 Bewertungen )

Zutaten

  • 1,5kg reife Zwetschgen
  • 225g brauner Zucker (alternativ Rohrzucker oder weißer Zucker)
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 2 TL Zimt
  • 4 Nelken

Anleitung

Schritt 1

Entsteint die Zwetschgen und schneidet sie in Stücke. Füllt sie in eine Auflaufform und bestreut sie mit dem Zucker. Lasst sie so für mindestens eine halbe Stunde ruhen. Gerne auch länger. 

Schritt 2

Heizt den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vor. 

Vermischt die Zwetschgen mit dem Vanillezucker, dem Zimt und den Nelken. 

Stellt die Form in den Ofen und gart die Zwetschgen zwei Stunden, bis alles zu einem Mus eingekocht ist. 

Schritt 3

Vermischt das Mus nach der Garzeit mit einer Gabel und füllt es sofort in ausgekochte Gläser mit Schraubverschluss.

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Pflaumenmus aus Zwetschgen

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)