Klassische Amerikaner- die schmecken Groß und Klein!

von Simone Schäfer
Amerikaner mit Zuckerguss

Das sind meine Amerikaner!

 Heute zeige ich euch das erste Rezept in meiner neuen Kategorie „Lecker in 30 Minuten“. Sie ist dafür gedacht, euch Rezepte zu zeigen, deren Zubereitung nicht länger als eine halbe Stunde dauern. So passen sie einfach in jeden Alltag und zu jeder Situation. Was könnt ihr besser passen als klassische Amerikaner! Die kann man doch einfach immer essen, oder? 🙂

Was haben Amerikaner mit Amerika zu tun? Gar nichts! Genauso wenig wie Hamburger mit Hamburg zu tun haben. Das ist schon verrückt oder? Ich habe mich vorher eigentlich nie gefragt, woher der Name kommt. Als ich sie jetzt backen wollte, hat es mich dann doch sehr interessiert!

Der Name Amerikaner wird höchstwahrscheinlich von Ammoniumhydrogencarbonat abgeleitet. Das ist eine Art Backpulver, die gerne für die Zubereitung verwendet wird. Früher wurden sie sogar daher Ammoniakaner genannt. Also da muss ich sagen, der Name Amerikaner gefällt mir da schon deutlich besser. Nicht so chemisch, würde ich sagen! 😀

Ich denke, jeder von uns hat schon den ein oder anderen Amerikaner gegessen oder zumindest beim Bäcker gesehen. Es handelt sich um ein locker-luftiges Gebäck, das auf der einen Seite ganz flach und auf der anderen kuppelförmig ist. Die flache Seite wird meist noch mit Zugerguss oder Schokolade überzogen. 

Der Teig besteht aus den gängigen Zutaten eines Rührteiges: Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, Eier, Butter und Milch. Beim Backpulver wird hier auf jeden Fall nicht gespart. Dadurch werden die kleinen Teilchen so richtig schön luftig und locker. Eine Geheimzutat gibt es allerdings noch: Speisestärke. Dadurch erhält der Amerikaner seine typische Konsistenz. Sie zergehen richtig auf der Zunge!

Meine Amerikaner: so wird`s gemacht!

Lecker in 30 Minuten- unter diesem Motto stehen ja die Amerikaner. Also könnt ihr euch vorstellen, dass die Zubereitung einfach und schnell von der Hand geht. Aus den oben genannten Zutaten wird ein ganz normaler Rührteig zubereitet. Dieser wird dann aber nicht in eine Backform, sondern in einen Spritzbeutel gefüllt!

Mit Hilfe dieses Spritzbeutels könnt ihr die Amerikaner wunderbar auf ein Backblech aufdressieren. Es sollten am Ende kleine kuppelförmige Häufchen auf eurem Blech liegen. Spritzt den Teig allerdings nicht zu nah aneinander auf. Denn die Amerikaner gehen im Ofen nochmal richtig auf! Wenn sie zusammenkleben verlieren sie ihre runde Form, was zwar immer noch lecker schmeckt, aber nicht mehr ganz so schön aussieht! 

Meine Amerikaner hatten aufgespritzt einen Durchmesser von ca. 7 Zentimeter und sind nochmal um gut drei Zentimeter gewachsen. Backt sie notfalls lieber auf zwei Bleche, falls ihr euch nicht sicher seid! Bei einer Backzeit von 15 Minuten wäre auch das ruckzuck erledigt!

Nachdem das Gebäck ausgekühlt ist, könnt ihr es noch nach Lust und Laune verzieren. Am besten eignet sich hierfür Schokoglasur oder Zuckerguss. Am Ende kann es auch noch bunt werden! Denn auch Streusel & Co. passen hier wirklich wunderbar als dekoration.

Ich kenne die Amerikaner ja noch aus meiner Kindheit. Beim Bäcker gab es immer die großen mit Zuckerguss, bei meiner Oma immer kleine mit Schokolade. Letztere waren mir sogar immer lieber. Sie eignen sich wunderbar als Gebäck zum Nachmittagskaffee, aber auch unterwegs zum Picknick könnt ihr euch ein paar einpacken. Und die Kleinen lieben bunte Amerikaner sowieso! Also warum nicht beim nächsten Kindergeburtstag ein paar servieren. Wenn ihr sie kleiner aufdressiert, könnt ihr sie auch in kindgerechteren Portionen backen.

Amerikaner sind einfach klassische Allrounder, die so schnell und einfach zubereitet sind! Ein paar Zutaten und eine viertel Stunde Backzeit und schon kann man ein wirklich leckeres Gebäck genießen. Was gibt es Schöneres! 

Etwas Speisestärke gibt dem Amerikaner seine typische Konsistenz. Er zergeht auf der Zunge!

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Amerikaner mit verschiedener Dekoration

 

Meine klassischen Amerikaner: das Allround-Talent unter den Gebäcken! 

Ihr habt noch kein passendes Rezept für den Nachmittagskaffee? Ihr plant ein Picknick und euch fehlt noch etwas Süßes? Es steht ein Kindergeburtstag an und ihr braucht noch etwas, das auch den Kleinen schmeckt? Dann probiert doch diese Amerikaner aus! 

Amerikaner

Bewertung 4.8/5
( 81 Bewertungen )
Portionen: 9 Stück Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Teig:

  • 250g Mehl
  • 85g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 150g weiche Butter
  • 2 EL Speisestärke (oder Kartoffelmehl)
  • 3 TL Backpulver
  • 75ml Milch

Für die Deko: 

  • 150g Puderzucker+ etwas Wasser oder Zitronensaft
  • oder 100g Schokolade nach Wahl
  • Streusel und Toppings nach Wahl

Anleitung

Schritt 1

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Rührt die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig. Gebt jedes Ei einzeln dazu und rührt es jeweils 1 Minute unter. 

Mischt Mehl, Speisestärke und Backpulver in einer Schüssel. Gebt es zusammen mit der Milch zum Teig und vermischt alles. 

 

Schritt 2

Füllt den Teig in einen Spritzbeutel und legt ein Backblech mit Backpapier aus. 

Spritz ca. 7cm große, kuppelförmige Kreise auf. Setzt sie nicht zu nah aneinander, nutzt lieber zwei Bleche.

Backt die Amerikaner auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten lang. Lasst sie danach abkühlen. 

 

Schritt 3

Schmelzt die Schokolade und/oder rührt den Puderzucker mit Wasser oder Zitronensaft zu einem dicken Zuckerguss an.

Bestreicht die Amerikaner damit. Dekoriert sie nach Belieben mit Streuseln, Nüssen usw. 

Amerikaner auf weißem Teller

1 Kommentar

Ein wahrer Schoko-Traum: Lava Cake mit flüssigem Kern! - Sheepysbakery 27. Juli 2021 - 16:56

[…] Lecker in 30 Minuten […]

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)