Die leckerste Resteverwertung, die es gibt: Cakesicles!

von Simone Schäfer
Cakesicles in Herzform

Was mache ich nur mit meinen Kuchenresten?

Habt ihr schon einmal Cakesicles gebacken? Diese Süßigkeit ist wirklich die beste Resteverwertung, die ich kenne! Wenn ihr auch öfter mal Biskuit oder Rührteig übrig habt und nicht wisst, was ihr damit machen könnt, dann aufgepasst! 🙂 Ich zeige euch heute, wie man Kuchenreste ganz wunderbar und vor allem lecker aufpeppen kann.

Ich denke, jedem der gerne backt, ist schon mal etwas Teig übrig geblieben. Erst letztens habe ich für die Geburtstagstorte meiner Tochter einen Biskuit gebacken und festgestellt, dass ich es mit der Menge doch etwas übertrieben habe! 😀 Deswegen habe ich den übrigen Teig, der nicht mehr in die große Form gepasst hat, in eine kleine gefüllt und gebacken.

Jetzt stand ich natürlich vor der Frage, was ich damit anfangen soll. Eins war klar: der muss verwertet werden! Denn weggeschmissen wird hier nichts. Einfrieren ist hier immer schwierig, da unser Gefrierfach so klein ist! 😀 Sahne und Erdbeeren drauf und ihn zu einem Erdbeerkuchen machen? Ganz klassisch Rumkugeln draus formen? Das hat sich alles schon richtig verlockend angehört. 

Dann ist mir die Herzform wieder in den Sinn gekommen, die ich mir vor langer Zeit schon gekauft hatte und noch nie ausprobiert hatte. Also eine Silikonform, in der man geometrische Herzen formen kann. Genau das Richtige für meine Kuchenreste! Damit konnte ich nämlich diese Herz-Cakesicles machen, die ich euch heute zeigen möchte.  

Meine Cakesicles in Herzform! 

Cakesicles haben ja normalerweise die Form eines Eis am Stiel. Auch hierfür braucht ihr spezielle Formen, meistens aus Silikon, die ihr relativ günstig im Handel kaufen könnt. Dort könnt ihr dann noch ein Holzstäbchen anbringen, sodass sie aussehen wie Mini- Eis am Stiel. So habe ich sie auch schon einmal mit Schoko-Geschmack gemacht. Schaut doch gerne auch nochmal hier im alten Beitrag vorbei.

Jetzt musste aber einmal die neue Herzform ausprobiert werden. Vor einiger Zeit gab es die auf Instagram in Hülle und Fülle zu finden. Damals hatte ich auch meine Form gekauft, aber dann doch nicht benutzt. Das Grundprinzip ist aber- egal welche Form eure Cakesicles haben- dasselbe. 

Die Förmchen müsst ihr mit geschmolzener Schokolade ausstreichen. Ich habe dafür einen dicken Backpinsel verwendet. Welche Schokolade ihr hier verwendet ist ganz euch überlassen. Bei meinen Herzen habe ich geschmolzene weiße Schokolade und Ruby-Schokolade genommen. 

Pinselt die Förmchen einmal aus und stellt sie dann für ca. 10 Minuten in den Gefrierschrank. Das Ganze wiederholt ihr dann noch zwei Mal. So bekommt ihr eine wirklich dicke Schokoschicht für eure Cakesicles. Das Wichtigste ist, dass man die Füllung nicht durchscheinen sieht. Gerade bei der weißen Schokolade solltet ihr daher lieber eine Schicht mehr als weniger machen. 

Anschließend könnt ihr die Füllung dazugeben. Die besteht natürlich aus unserem Kuchenboden. Hier könnt ihr sowohl Biskuit oder auch Rührkuchen wunderbar verwenden. Der darf auch ruhig Geschmack haben! Ein Schokokuchen eignet sich hier genauso gut wie Zitronenkuchen oder ein Biskuit ganz ohne Aroma. 

Der Kuchenboden wird zerbröselt. Danach muss er mit ein paar weiteren Zutaten zu einer Masse angerührt werden, die relativ stabil, aber dennoch cremig ist. Hier bei meinen Herzen habe ich zu den Kuchenbröseln Mascarpone und Erdbeeren gegeben. Perfekt für den Sommer! Ihr könnt allerdings auch eine Ganache anrühren und dazugeben. 

Diese Masse könnt ihr dann in die Förmchen einfüllen. Achtet allerdings darauf, dass ihr noch etwas Luft bis zum Rand der Förmchen habt. Dort muss nämlich noch eine Schokoschicht hin! Diese bildet den Abschluss der Herzen, sobald ihr sie für einige Zeit gekühlt habt. Verteilt die Schokolade einfach schön gleichmäßig, sodass die Förmchen nun gut gefüllt sind. Mit einem Messerrücken oder einer Teigspatel könnt ihr nochmal über die Form fahren, damit die Abschlüsse schön glatt sind.

Die Herzen müssen anschließend noch einmal in den Kühlschrank. Am besten lasst ihr sie sogar über Nacht dort stehen. Danach können sie aus den Formen gelöst werden. Wenn ihr Silikonformen nutzt, geht das wirklich total leicht! Cakesicles, egal ob in Eis-Form oder in Herzform- sehen schön dekoriert am allerbesten aus. Tobt euch ruhig aus! Es kann hier bunt werden und von Streuseln kann man sowieso nie genug haben!

Ich finde, Cakesicles sind in jeglicher Form eine tolle Abwechslung zu Pralinen und anderen Gebäcken! Sie sind total wandelbar, sowohl optisch als auch geschmacklich. Wenn man nebenbei auch noch übrigen Kuchenboden verbrauchen kann, ist das doch wirklich die leckerste Restverwertung überhaupt! 

Für die Cakesicles könnt ihr sowohl Biskuit, als auch Rührkuchen verwenden. Mit einem Frosting oder einer Ganache könnt ihr eine schöne Masse daraus machen. 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Cakesicles mit weißer und rosa Schokolade

 

Meine Cakesicles in Herzform aus Biskuit, Erdbeermarmelade und Mascarpone!  

Habt ihr zufällig noch etwas Biskuit oder Rührkuchen übrig? Dann wären diese Cakesicles mit fruchtig-cremigem Erdbeer-Mascarpone-Geschmack genau das Richtige für euch! Falls ihr keine Böden mehr habt, habe ich euch gleich hier im Rezept aufgeschrieben, wie ihr auch diese schnell selbst backen könnt. 

Cakesicles in Herzform

Bewertung 4.8/5
( 45 Bewertungen )
Portionen: 6 Stück Vorbereitungszeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Biskuit (24er Springform):

  • 3 Eier
  • 125g Zucker
  • 100g Mehl
  • 25g Speisestärke
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver

Alternative: Rührkuchen

  • 3 Eier
  • 150g Mehl
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 100g Butter
  • 100ml Milch
  • 2 TL Backpulver

Für das Frosting: 

  • 150g Erdbeermarmelade
  • 250g Mascarpone 

außerdem:

  • insgesamt 250g Schokolade nach Wahl (hier weiße und Ruby)
  • Deko nach Wahl (Streusel, Blüten o.Ä.)

wichtig: ihr braucht hier eine Cakesicles-Form aus Silikon. Entweder in Eis-Form oder in Herzform. Alternativ könnt ihr hier auch Cakepops daraus machen. 

Anleitung

Schritt 1

Biskuit 

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Legt die Springform am Boden mit Backpapier aus.

Trennt die Eier. Schlagt das Eiweiß mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz steif. Gebt dann die Eigelbe dazu und rührt alles kurz unter.

Vermischt die trockenen Zutaten in einer Schüssel. Siebt sie zum Teig und hebt sie zügig unter. 

Füllt den Teig in die Form und backt ihn ca. 20 Minuten. Danach muss er auskühlen. 

Rührkuchen

Rührt die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig. Gebt dann die Eier einzeln dazu und rührt sie jeweils 1 Minute lang unter. Mischt die trockenen Zutaten in einer Schüssel. Gebt sie abwechselnd mit der Milch zum Teig.

Füllt den Teig in die Form und backt den Kuchen für ca. 25-30 Minuten. Anschließend muss er gut abkühlen. 

 

Schritt 2

Schmelzt die Schokolade. Streicht die Förmchen sorgfältig mit Schokolade aus. Stellt die Form dann in den Gefrierschrank. Wiederholt diesen Vorgang noch zwei Mal. 

 

Schritt 3

Zerbröselt den Kuchenboden. Verrührt ihn mit der Marmelade und der Mascarpone. Füllt die Förmchen bis kurz unter den Rand mit der entstandenen Masse. 

Schließt das Ganze nun gleichmäßig mit einer weiteren Schicht geschmolzener Schokolade ab. Kühlt die Cakesicles nun für ca. 2 Stunden. Gerne auch länger. 

 

Schritt 4

Löst die gekühlten Cakesicles aus den Formen. Jetzt könnt ihr sie nach Lust und Laune dekorieren. Zum Beispiel mit geschmolzener Schokolade, Streuseln, Blüten, Glitzer o.Ä. 

Cakesicles in Herzform mit Glitzerpuder

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)