Fruchtige Mango-Maracuja-Torte: bereit für den Sommer!

von Simone Schäfer
Mango-Maracuja-Torte dekoriert

Mit dieser Mango-Maracuja-Torte holt ihr euch den Sommer nach Hause!

Kennt ihr Solero-Eis? Ich könnte mir vorstellen, dass einige das Eis am Stiel schon probiert haben. Ein bisschen erinnert mich diese Mango-Maracuja-Torte daran! Der Geschmack von Mango und Maracuja ist einfach einzigartig und sticht sofort heraus. Diese Torte ist auf jeden Fall die perfekte Kombi aus exotischer Frucht und klassischer Torte!

Beim Durchgehen meiner Rezepte ist mir aufgefallen, dass ich für euch noch nie mit Mangos oder Maracujas gebacken habe! Und das, obwohl ich beide Früchte so gerne esse. Das musste sich natürlich sofort ändern, bevor der Sommer so richtig ins Rollen kommt! 

Herausgekommen ist diese erfrischende Mango-Maracuja-Torte. Sie ist das perfekte Highlight für den Sommer! Steht vielleicht ein besonderer Tag in der heißen Jahreszeit bei euch an? Dann denkt unbedingt an diese Torte! Sie würde dabei sicherlich sehr gut passen!

Die Mango-Maracuja-Torte besteht aus einem fluffigen Biskuit. Gefüllt, eingestrichen und dekoriert habe ich sie mit einer leichten (geschmacklich, nicht was die Kalorien angeht) Creme aus Mascarpone, Sahne, griechischem Joghurt und einem Hauch Zitrone. Außerdem gibt es eine zweite Füllung aus extra fruchtigem Mango-Maracuja-Kompott! 

Mein Highlight bei der Torte ist eindeutig das Kompott! Ich habe es aus kleinen Mangostückchen, dem Fruchtfleisch von zwei Maracujas und Maracujasaft gekocht. Mit etwas Speisestärke angedickt entsteht ein super fruchtiges Kompott. Die Mangostückchen könnt ihr nach eurem Belieben eher sehr weich oder doch noch bissfest kochen.

Da der Maracujasaft schon genug Zucker enthält, habe ich keinen weiteren hinzugefügt. Gerade die Säure des  Kompotts ist das Besondere! Wenn es euch allerdings zu säuerlich schmeckt, könnt ihr auch 25g Zucker dazugeben!

Die Creme ist eine meiner liebsten Tortenfüllungen. Super schnell gemacht und total cremig und lecker! Alles was ihr tun müsst, ist Mascarpone mit Sahne, Sahnesteif und Puderzucker zu einer Creme aufschlagen. Zum Schluss werden noch griechischer Joghurt und Zitronenabrieb untergehoben. Das war`s! 

Den Biskuit habe ich insgesamt zwei Mal durchgeschnitten. Auf dem unterem Boden wird eine Schicht Creme verstrichen und der mittlere Boden aufgesetzt. Darauf habe ich einen Rand aus Creme gespritzt. Dadurch funktioniert das Einstrichen leichter. Innerhalb des Kreises könnt ihr 2/3 des Kompotts verteilen.  Als Abschluss kommt der letzte Boden drauf und die Torte kann eingestrichen und dekoriert werden!

Als Deko fand ich ein paar Cremetupfen und das restliche Mango-Maracuja-Kompott ganz schön. Die Farben alleine sind schon ein Hingucker! Vor dem Servieren solltet ihr die Torte nochmal ordentlich durchkühlen lassen. Denn die Creme ist zwar stabil genug, um die Torte zu füllen und einzustreichen, hält sich aber außerhalb des Kühlschranks nicht so lange. 

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Den Biskuit habe ich in einer 24er Springform gebacken. Dadurch könnt ihr ihn gut zwei Mal durchschneiden.
  • Mit etwas Speisestärke ist das Kompott im Handumdrehen angedickt!
  • Kocht die Mangostückchen im Kompott so weich oder so bissfest wie ihr sie gerne haben möchtet!
  • Creme und Kompott solltet vor dem Füllen sehr kalt sein, damit ihr gut schichten könnt. 
  • Die Torte sollte vor dem Anschnitt ca. 2 Stunden durchkühlen können. 
  • Beide Komponenten (Mascarponecreme und Kompott) eignen sich zusammen auch wunderbar als Dessert! 

Kühlt die Torte vor dem Anschnitt nochmal gut durch, damit die Creme nicht an Stabilität verliert! 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Mango-Maracuja-Torte als Stück

 

Exotische Mango-Maracuja-Torte mit Mascarpone-Joghurt-Creme!               

Kurz nach dem Backen dieser Mango-Maracuja-Torte habe ich beschlossen, dass sie ab sofort zu meinen Torten-Favoriten gehört! Die Bestandteile: Biskuit, Mascarpone-Joghurt-Creme und leicht säuerliches Mango-Maracuja-Kompott. Das Ergebnis: eine erfrischende, sommerliche Torte! Das Rezept dazu findet ihr gleich hier unten.  

Mango-Maracuja-Torte

Bewertung 4.7/5
( 316 Bewertungen )
Portionen: 24er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 5 Eier
  • 150g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 125g Mehl
  • 2 TL Backpulver

Für das Mango-Maracuja-Kompott:

  • ca. 400g Mango, geschält, entsteint und gewürfelt
  • Fruchtfleisch von 2 Maracujas
  • 250ml Maracujasaft+ 3 EL
  • 10g Speisestärke

Für die Mascarpone-Joghurt-Creme:

  • 500g Mascarpone
  • 200ml Schlagsahne
  • 2 Pck Sahnesteif
  • 100g Puderzucker
  • 250g griechischer Joghurt
  • Saft 1/2 Zitrone

Anleitung

Schritt 1: 

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Legt eure Backform am Boden mit Backpapier aus.

Trennt die Eier. Schlagt das Eiweiß leicht schaumig und lasst dann den Zucker und den Vanillezucker einrieseln. Rührt weiter, bis ein fester Eischnee entsteht. Fügt anschließend die Eigelbe hinzu.

Mischt Mehl und Backpulver. Siebt alles dazu und hebt es unter.

Backt den Biskuit 35 Minuten. Falls er an der Oberfläche zu dunkel wird, könnt ihr ihn nach ca. 20 Minuten mit Alufolie abdecken. 

 

Schritt 2:

Schneidet für das Kompott die Mango in kleine Stücke. Gebt die Stücke zusammen mit dem Fruchtfleisch von zwei Maracujas und 250ml Maracujasaft in einen Topf.  Kocht alles zusammen auf und lasst es ca. 5-10 Minuten (je nach gewünschter Bissfestigkeit) köcheln.

Rührt die Speisestärke mit 3 EL Maracujasaft an. Fügt das Gemisch zu den Früchten hinzu und lasst es bei niedriger Hitze kurz eindicken. Kühlt das Kompott vor dem Füllen vollständig ab.

 

Schritt 3:

Schlagt für die Füllung die Mascarpone zusammen mit der Sahne, dem Sahnesteif und dem Puderzucker zu einer sehr festen Creme auf. Hebt zum Schluss den Joghurt und den Zitronensaft unter. 

 

Schritt 4:

Schneidet den Biskuit 2x durch. Legt den unteren Boden auf eine Platte und verteilt ca. die Hälfte der Creme darauf. Setzt den mittleren Boden auf. 

Füllt ca. 5-6 EL der Creme in einen Spritzbeutel. Spritzt damit einen Rand auf den mittleren Boden. Verteilt darin 2/3 des Kompotts und setzt den letzten Boden auf. 

Streicht die Torte komplett mit der restlichen Füllung ein. Mit der übrigen Creme aus dem Spritzbeutel setzt ihr oben Tupfen auf. In der Mitte verteilt ihr das restliche Kompott.

Kühlt die Torte mindestens 2 Stunden vor dem Anschnitt. 

 

 

Mango-Maracuja-Torte mit Mascarponecreme

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)