Saftiger Stachelbeerkuchen mit Baiserhaube!

von Simone Schäfer
Stachelbeerkuchen mit Baiser

Perfekt für den Sommer: Stachelbeerkuchen mit Baiser!

Im Garten meiner Oma waren vor Kurzem die Stachelbeeren reif! Der Strauch steht dort schon seit ich denken kann und ich hatte immer so viel Freude daran ihn zu plündern. Ich finde, Stachelbeeren haben einen ganz besonderen Geschmack, der mit nichts zu vergleichen ist. Irgendwie sind sie sauer, aber auch süß. Die Konsistenz ist auch speziell, erinnert von außen an Weintrauben, von innen sind sie aber auch total weich. Eine ganz besondere Beere, mit der auch wunderbar gebacken werden kann! Heute gibt es deswegen einen Stachelbeerkuchen mit Baiser für euch. 

Stachelbeeren wachsen bei uns meist von Juni bis August. Dabei gibt es verschiedene Sorten in den tollsten Farben von grün bis bräunlich und rot. Meine Beeren hatten eine Farbe, die ich als Mischung zwischen braun, rot und violett beschreiben würde! 😀 Im Kuchen sind sie dadurch natürlich ein echter Hingucker. Stachelbeeren sind wahre Vitaminbomben und liefern außerdem Mineral- und Ballaststoffe. Im Vergleich zu anderen Beeren haben sie dagegen allerdings einen relativ hohen Zuckergehalt. 

Stachelbeeren eignen sich wunderbar zum Einkochen als Marmelade oder Kompott. Aber auch im Kuchen lassen Sie sich gut verarbeiten. Ich habe sie heute mit einem einfachen Rührteig kombiniert. Der Teig wird ganz klassisch zubereitet, die Stachelbeeren kommen oben drauf und ab geht es in den Backofen. Wenn der Kuchen im Ofen hochgeht verschwinden die Beeren teilweise im Teig und ihr werden sie dadurch bei jedem Bissen finden!

Als Ergänzung habe ich den Kuchen nach dem Backen mit einem Baiser aus geschlagenem Eiweiß und Zucker getoppt und nochmal im Ofen gebräunt. Das sehr süße Baiser passt hervorragend zu den doch sauren Stachelbeeren. Auch bei den Konsistenzen ist alles dabei: saftiger Rührteig, weiche Beeren und cremiges Baiser. Die Baiserschicht wird ganz oben zudem etwas knackig im Ofen. 

Wer jetzt kein Stachelbeer-Fan ist oder keine beim Einkaufen bekommt, kann für den Kuchen auch die verschiedensten anderen Beeren wie Johannisbeeren oder Brombeeren verwenden. Hauptsache eine fruchtig-säuerliche Komponente kommt hinein. 

Der Stachelbeerkuchen hält sich im Kühlschrank (wegen dem Baiser) ca. 3 Tage. Ihr könnt ihn allerdings auch ohne zubereiten! Dann braucht ihr ihn auch nicht in den Kühlschrank zu stellen. 

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Stachelbeeren gibt es in den verschiedensten Farben. Jede Sorte ist für den Kuchen geeignet. 
  • Die Stachelbeeren werden auf dem Teig verteilt. Lasst sie locker auf der Oberfläche liegen. Wenn der Teig hochgeht, umschließt er sie automatisch.
  • Schlagt das Baiser ordentlich steif und verteilt es in kleinen Wölkchen auf dem Kuchen. 
  • Erst wird der Kuchen gebacken, dann das Baiser aufgetragen und nochmal im Ofen gebräunt. Dafür müsst ihr die Temperatur herunterregeln, denn Baiser verbrennt sehr schnell. 

Das Baiser wird erst auf dem Stachelbeerkuchen verteilt, sobald der Kuchen fertig gebacken wurde. Danach kommt alles nochmal für eine gute Bräunung in den Ofen. 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Einfacher Stachelbeerkuchen

 

Stachelbeerkuchen mit Baiserhaube: die süße Erfrischung für den Sommer! 

Saftiger Rührkuchen, säuerliche Stachelbeeren und zuckersüßes Baiser- na, wie hört sich das für euch an? Für mich sollte so der perfekte Sommerkuchen aussehen! Das Rezept passt perfekt in die Stachelbeer-Saison und ist im Handumdrehen nachgebacken! 

Stachelbeerkuchen

Bewertung 4.8/5
( 310 Bewertungen )
Portionen: 24er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Teig: 

  • 150g Zucker
  • 175g weiche Butter
  • 3 Eigelbe+ 1 ganzes Ei (insgesamt 4 Eier) 
  • 275g Weizenmehl Typ 405
  • 2 TL Backpulver
  • 100ml Milch
  • 350g Stachelbeeren

Für das Baiser:

  • 3 Eiweiß
  • 125g Zucker
  • optional ein paar Mandelblättchen

Anleitung

Schritt 1: 

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Fettet eure Backform gut ein.  

Rührt Butter und Zucker ca. 5 Minuten cremig. Gebt die Eigelbe und das Ei dazu und schlagt alles nochmal weitere 5 Minuten auf. 

Mischt Mehl und Backpulver in einer Schüssel. Gebt beides zusammen mit der Milch zum Teig. 

Verstreicht diesen in der Form. Verteilt die Stachelbeeren darauf und backt den Kuchen für 45 Minuten goldbraun.

Regelt die Temperatur auf 150 Grad herunter. 

 

Schritt 2:

Schlagt das Eiweiß schaumig. Lasst den Zucker einrieseln und rührt solange weiter, bis ein festes Baiser entsteht und Spitzen stehen bleiben. 

Verteilt das Baiser als Wölkchen auf dem noch heißen Kuchen. Optional könnt ihr ein paar Mandelblättchen darüber verstreuen. 

Schiebt den Kuchen nochmals in den Ofen und backt ihn weitere 20 Minuten, bis das Baiser oben leicht braun und knusprig ist. 

Stachelbeerkuchen ganz

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)