Cremiges Tiramisu mit Mascarponecreme- ohne Ei!

von Simone Schäfer
Tiramisu ohne Ei

Mein Tiramisu mit leckerer Mascarpone-Creme ohne Ei!

Tiramisu- schon das Wort alleine lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen! Ich liebe dieses Dessert wirklich sehr. Besonders zu Anlässen wie Weihnachten ist es der perfekte Abschluss eines gelungenen Essens- oder auch zwischendurch ein Traum! 

Tiramisu ist in unserer Familie wirklich das Dessert Nummer 1! Zu jedem besonderen Anlass kommt es auf den Tisch. An Weihnachten und an Geburtstagen gehört es dazu und sogar zu unserer Hochzeit haben wir es uns gewünscht. Dabei wird es immer von meiner lieben Schwiegermama zubereitet- sie macht wirklich das beste Tiramisu!

Ihr Rezept ist allerdings ein langjähriges Familienerbstück und daher streng unter Verschluss! Ich habe die Ehre, dass sie es an mich weitergegeben hat, aber verraten darf ich es leider nicht! So viel darf ich aber sagen: es wird ganz klassisch mit Löffelbiskuits, eine Tränke aus Kaffee und Amaretto und einer Mascarpone-Creme zubereitet. 

Bei einem klassischen Tiramisu kommen auch meist Eigelbe in die Creme. Sie machen die Creme schön geschmeidig und stabil. Ich habe heute bei diesem Rezept allerdings einmal versucht, ohne Ei auszukommen. Denn es ist nicht jedermanns Sache rohes Ei zu verarbeiten oder manche vertragen es auch nicht so gut. 

Was ist also stattdessen drin in der Creme? Es sind Mascarpone, Sahne, Puderzucker und Vanillezucker. Das alles wird einfach zusammen aufgeschlagen und heraus kommt eine unglaublich fluffige Creme, die sich perfekt zum Schichten des Tiramisus eignet. Trotz ihrer Fluffigkeit ist sie super stabil und nach etwas Zeit im Kühlschrank auch wunderbar schnittfest! 

Wenn ihr also auch einmal eine Tiramisu-Variation ohne Ei ausprobieren möchtet, habe ich hier eine tolle Alternative für euch gefunden! Es lohnt sich, dieses Dessert einmal auszuprobieren. Neben der Creme ist sonst auch alles dabei, was ein gutes Tiramisu haben muss. 🙂 

 

Mein leckeres Tiramisu- so klappt`s auch ohne Ei! 

Für dieses Tiramisu werden zwei Lagen getränkter Löffelbiskuits mit einer Mascarpone-Sahne-Creme geschichtet. Dafür könnt ihr entweder eine Auflaufform oder eine Springform benutzten. Ich habe eine Auflaufform mit den Maßen von ca. 20x30cm verwendet. Das hat für die Mengenangaben genau gereicht! 

Als erstes bereitet ihr die Creme zu. Dafür gebt ihr alle Zutaten- Mascarpone, Puderzucker, Sahne und Vanillezucker- in eine Schüssel und schlagt es zu einer festen Creme auf. Das war es auch schon! Sie ist sofort einsatzbereit um geschichtet zu werden. 

Dafür fehlt auch nur noch die Tränke für die Löffelbiskuits. Diese wird aus kaltem Kaffee und Amaretto angerührt. Meiner Erfahrung nach solltet ihr hier einen starken Kaffee brühen und nicht mit dem Amaretto geizen! So erhaltet ihr eine Mischung, die den eher neutralen Löffelbiskuits wirklich viel Geschmack verleiht.

Beim Schichten habe ich unten mit den Löffelbiskuits angefangen. Ihr taucht jedes Löffelbiskuit ca. 3 Sekunden in eure Tränke. Nicht zu kurz und nicht zu lang! Taucht ihr sie zu kurz in die Tränke können sie nicht richtig durchweichen und bleiben in der Mitte hart. Tunkt ihr sie zu lang ein, saugen sie sich zu voll und das ganze Tiramisu wird am Ende sehr flüssig und von der Tränke dominiert! Aber mit der Zeitangabe von ca. 3 Sekunden seid ihr auf der sicheren Seite.

Legt also die komplette Form mit getränkten Löffelbiskuits aus. Danach verteilt ihr die Hälfte der Creme darauf- bis in alle Ecken! Achtet darauf, dass die Creme wirklich gleichmäßig verteilt ist, damit ihr am Ende einen schönen Anschnitt hinbekommt. 

Das war die Übungsrunde! 😀 Dasselbe dürft ihr gleich nochmal machen, denn es gibt nochmal eine Schicht Löffelbiskuits und eine Schicht Creme. Was soll ich sagen- das war schon die ganze Zubereitung! Gar nicht schwer, oder? Sobald das Tiramisu geschichtet wurde, sollte es am besten über Nacht oder mindestens 6 Stunden im Kühlschrank ruhen. Das Dessert muss nämlich richtig durchziehen!

Das Kakaopulver gebe ich immer erst kurz vor dem Servieren über das Tiramisu. Es wird nämlich relativ schnell feucht und sieht nicht mehr so schön aus! Wie gerne würde ich mir jetzt auch gleich noch ein Stückchen genehmigen. Wem geht es auch so? Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren! 

Taucht die Löffelbiskuits nicht zu kurz und auch nicht zu lange in die Tränke! Sonst bleiben sie zu hart oder werden im Gegensatz dazu viel zu matschig! 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Tiramisu von oben

 

Mein cremiges Tiramisu- das leckere Dessert ganz ohne Ei! 

Dieses Dessert ist ein absoluter Klassiker! Löffelbiskuits werden in Kaffee und Amaretto getränkt und mit einen Mascarpone-Creme geschichtet. Anders als beim Original habe ich bei diesem Rezept auf das rohe Ei verzichtet. Das tut dem Geschmack keinen Abbruch- probiert es aus! 

Tiramisu ohne Ei

Bewertung 4.4/5
( 152 Bewertungen )
Portionen: Auflaufform ca. 20x30cm Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

  • 200g Löffelbiskuits
  • 250g Mascarpone
  • 200g Schlagsahne
  • 100g Puderzucker
  • 2 Pck Vanillezucker
  • 150ml gekochter, kalter Kaffee
  • 85ml Amaretto
  • etwas Kakaopulver zum Bestäuben

Anleitung

Schritt 1

Gebt für die Creme alle Zutaten in eine Schüssel und schlagt sie mit dem Rührgerät zu einer festen Creme auf. 

 

Schritt 2

Vermischt den Kaffee und den Amaretto in einer Schüssel.

Taucht die Löffelbiskuits jeweils ca. 3 Sekunden lang komplett hinein und legt eine Auflaufform am Boden komplett damit aus. 

Verteilt die Hälfte der Creme darauf. Schichtet wieder eine Lage getränkter Löffelbiskuits auf der Creme. Schließt mit der zweiten Hälfte der Creme ab.

Stellt das Tiramisu mindestens 6 Stunden, besser noch über Nacht, in den Kühlschrank.

Bestäubt es vor dem Servieren mit etwas Kakaopulver. 

Tiramisu auf Teller

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)