Gesunde Süßkartoffel-Brownies: zuckerfrei und vegan!

von Simone Schäfer
Süßkartoffel-Brownies mit Kakao

Meine Süßkartoffel-Brownies: softe Leckerbissen ohne schlechtes Gewissen!

Das neue Jahr hat begonnen und die guten Vorsätze sind da! Bei vielen heißt es dann: weniger Süßes bzw. weniger Zucker! Das kenne ich nur zu gut und ich versuche es, so gut wie es geht, im Alltag umzusetzen. Dabei hat mir geholfen, dass zuckerfrei nicht bedeutet, auf leckere Kuchen zu verzichten. Schaut euch mal das Rezept für diese Süßkartoffel-Brownies an!  

Diese leckeren Süßkartoffel-Brownies kommen ganz ohne industriellen Zucker aus und sind zudem vegan- keine Eier, keine Butter, höchstens ein Schlückchen Pflanzenmilch ist drin! Wenn ihr das Mehl zudem noch durch gemahlene Mandeln ersetzt, habt ihr auch noch eine glutenfreie Variante. Ich kann euch versprechen: gesund kann so lecker schmecken!

Denn es muss nicht immer der industrielle Zucker sein, um Süße in ein Gebäck zu bringen. Natürliche Zuckerersatzstoffe sind in der richtigen Dosierung genauso süß, bringen zudem oft einen noch interessanteren Geschmack und enthalten zusätzliche Vitamine und Spurenelemente. Aber Achtung! Auch bei den natürlichen Zuckerersatzstoffen handelt es sich um Zucker und sie sollten deswegen in Maßen genossen werden. 

Welche Zuckerersatzstoffe sind also drin in den Brownies? Ich habe hier Bananen und Datteln verwendet. Ich mag die Süße aus Obst am liebsten um Haushaltszucker zu ersetzen. Denn in ihnen steckt eine Menge Power, von der wir beim Genießen profitieren können. Chemische Ersatzstoffe wie Xylit oder Erythrit finde ich nicht so prickelnd, auch wenn sie kohlenhydrat- und kalorienfrei sind. 

Die Banane

Bananen sind meine liebste Frucht, um Industriezucker zu ersetzen. Sie machen jeden Kuchen richtig süß und saftig! Damit das gelingt, nutzt am besten richtig reife Bananen. Die dürfen auch schon braune Stellen haben. Im Reifungsprozess wird nämlich die Stärke in der Banane in Zucker umgewandelt. Merkt euch also: je reifer die Banane, desto süßer schmeckt sie! 

Die Bananen werden meist mit einer Gabel zerdrückt und so zum Teig gegeben. Die Frucht ist dabei nicht nur süß, sondern enthalt unter anderem auch Vitamin B6, Magnesium und Kalium. 

Die Dattel

Datteln sind ebenfalls ein sehr beliebter Zuckerersatzstoff. Sie süßen unglaublich gut und geben zudem eine leichte Karamellnote ab. Zum Backen eignen sich am besten Soft-Datteln oder frische Datteln. Die müssen vor der Verarbeitung nicht extra eingeweicht werden. 

Die Dattel wird für den Teig im Multizerkleinerer zu einer Art Mus vermischt. So lässt sich die Frucht am besten in euer Gebäck einarbeiten. Sie bringt dabei nicht nur Süße hinein, sondern auch B-Vitamine, Kalium, Kalzium und Magnesium.

Was ist noch drin in den Brownies?

Bei den Zutaten dürfen wir natürlich die namensgebende Süßkartoffel nicht vergessen! Sie bringt die Struktur in das Gebäck und macht die Brownies richtig schön fudgy und „batzig“ wie wir im Süden sagen würden! 😀 Die Süßkartoffel wird für die Brownies gekocht und püriert. 

Gemüse im Kuchen? Schmeckt das wirklich? Ohja, und wie! Ihr solltet es unbedingt einmal ausprobieren! Durch die Zugabe der Süßkartoffel bleiben die Brownies unglaublich saftig. Die Menge an Vitaminen, Kalium und Magnesium überzeugt außerdem. Die Süßkartoffel schleicht sich zwar mit viel Power in die Brownies ein, tritt geschmacklich allerdings eher in den Hintergrund. Hier geht es eher um die Konsistenz und die gesunde Alternative, als um den Geschmack. Ich glaube, nur die wenigsten würden erraten, was wirklich im Kuchen drin ist, wenn sie es nicht wüssten! Ihr könnt es ja mal testen! 🙂

Damit aus Süßkartoffel, Dattel und Banane noch ein richtiger Kuchen wird, fehlen noch ein paar Zutaten. Das sind Mehl (oder gemahlene Mandeln), Kakaopulver, Salz, Zimt, Backpulver, etwas Nussmus und etwas Pflanzenmilch. Zusammen ergibt es ein wunderbarer Teig, den ihr entweder in einer eckigen Springform oder einer Auflaufform backen könnt. 

Meine soften Süßkartoffel-Brownies: so gelingt die zuckerfreie Alternative! 

Als erstes kommt die Süßkartoffel zum Einsatz. Diese müsst ihr schälen, in Würfel schneiden und kochen. Anschließend muss sie auskühlen und kann dann püriert werden. Das Püree gebt ihr zusammen mit den Datteln und der Banane in einen Multizerkleinerer und vermischt alles zu einem süß-fruchtigen Mus.

Das Power-Mus könnt ihr anschließend mit Mehl, Kakao, Salz, Zimt, Backpulver, Nussmus und Pflazenmilch zu einem cremigen Teig anrühren. Gar nicht schwer, oder? Das Kakaopulver macht den Teig so unglaublich schokoladig! Die geballte Süße von Bananen und Datteln gleichen den herben Kakaogeschmack wunderbar aus. Insgesamt sind die Brownies am Ende dezent süß und wahnsinnig soft in der Konsistenz.

Den Teig füllt ihr in eine Springform oder eine Auflaufform (ca. 20x30cm). Falls ihr die Brownies noch etwas aufpeppen wollt, könnt ihr ein paar Nüsse auf dem Teig verteilen. Anschließend müssen die Brownies für ca. 25 Minuten gebacken werden. Ihr könnt sie frisch aus dem Ofen schon probieren. So schmecken sie mir am besten! Ich habe noch etwas Nussmus als Dekoration darüber geträufelt. 

Durch Bananen, Datteln und Süßkartoffeln bleiben die Brownies unglaublich lange saftig. Wenn ihr auch einmal eine vegane und zuckerfreie Variante des beliebten Gebäcks ausprobieren wollt, gibt es weiter unten das Rezept dazu! 

Die Brownies sind nicht nur zuckerfrei und vegan sondern stecken auch noch voll von Vitaminen und Spurenelementen durch Bananen, Datteln und Süßkartoffeln! 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Süßkartoffel-Brownies mit Gabel

 

Meine gesunden Süßkartoffel-Brownies: Genuss pur! 

Brownies sind schon ein herrliches Gebäck! In der originalen Variante steckt aber viel Schokolade und Zucker. Hier habe ich ein Rezept dazu, wie ihr gesunde Süßkartoffel-Brownies ohne Industriezucker, ohne Ei und ohne Butter backen könnt. Zuckerfrei, vegan und gesund!

Süßkartoffel-Brownies

Bewertung 4.6/5
( 113 Bewertungen )
Portionen: 9 Stück Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

  • 400g Süßkartoffel (geschält, ungekocht gewogen)
  • 10 Soft-Datteln
  • 150g Mehl (oder gemahlene Mandeln)
  • 35g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Backpulver
  • 2 reife Bananen
  • 2 EL Nussmus (z.B. Mandel oder Erdnuss), ggf. etwas Mehl zum beträufeln
  • 50ml Pflanzenmilch (z.B. Mandel oder Hafer)
  • ggf. ein paar Walnüsse oder andere Nüsse als Topping

Anleitung

Schritt 1: 

Schält die Süßkartoffel und schneidet sie in kleine Stücke. Kocht sie in ausreichend Wasser weich. Gießt das Wasser ab und lasst das Gemüse abkühlen. 

Püriert die Süßkartoffel und gebt sie zusammen mit den Datteln und der Banane in einen Multizerkleinerer. Vermischt alles zu einem Mus. 

 

Schritt 2: 

Heizt den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vor. 

Fügt zum Mus Mehl, Kakaopulver, Salz, Zimt, Backpulver, Nussmus und die Pflanzenmilch hinzu. Rührt, bis ein cremiger Teig entsteht.

Füllt den Teig in eure Form. Verteilt nach Belieben ein paar Nüsse auf dem Teig. Backt die Brownies auf der zweiten Schiene von unten für 25 Minuten. Genießt sie lauwarm oder lasst sie weiter auskühlen. Etwas Nussmus on Top schmeckt besonders gut dazu! 

Süßkartoffel-Brownies mit Topping

2 Kommentare

Alina Itzlinger Schmidt 25. Mai 2022 - 09:13

Guten Morgen, mir fehlen 30 Gramm Süßkartoffel kann ich die anders ausgleichen? Grüße Alina

Antworte
Simone Schäfer 30. Mai 2022 - 18:04

Statt den 30g Süßkartoffel kannst du auch etwas mehr Milch oder Nussmus verwenden. Der Teig sollte einfach schön geschmeidig sein!

Liebe Grüße
Simone

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)