Cremiges Kokos-Dessert mit Keksen zum Löffeln!

von Simone Schäfer
Kokos-Dessert mit Keksen

Mein Kokos-Dessert: Schicht für Schicht ein Genuss!  

Eine kleine Nachspeise kann man doch immer gut vertragen, oder? Egal wie reichhaltig das Essen vorher war- etwas Süßes muss einfach noch her. Dieses Kokos-Dessert habe ich für uns an Silvester gezaubert! Es ist einfach vorzubereiten und somit der perfekte Abschluss eines gelungenen Essens.

Schichtdesserts im Glas gehören zu meinen absoluten Favoriten in der Welt der Nachspeisen. Man kann sich so wunderbar von oben nach unten löffeln und hat immer alle Geschmäcker auf einmal dabei. Zudem sieht es einfach so lecker aus, wie sich die einzelnen Schichten zu einem appetitlichen Gesamtbild vereinen! 

Dieses Kokos-Dessert war an Silvester unser süßes Highlight nach dem Raclette. Gerade dann, wenn man für den Hauptgang selbst schon viel vorzubereiten hat, eignet es sich wunderbar. Ihr könnt es am Morgen oder sogar schon am Abend vorher vorbereiten. Ich würde sagen, es schmeckt sogar noch besser, wenn es eine Zeit lang durchziehen konnte.

Aber nun zu den einzelnen Schichten! Es gibt zwei verschiedene Komponenten: eine Kokoscreme und eine Schicht aus zerbröselten Keksen. Dazwischen finden sich frische Heidelbeeren als kleine fruchtige Überraschung. Die Kokoscreme besteht aus zerkleinerten Raffaellos, Quark, Mascarpone, etwas Frischkäse und Puderzucker. 

Da ich das Dessert kurz nach Weihnachten zubereitet habe, hatte ich noch eine Idee! Statt Kekse für die Brösel zu kaufen, habe ich einfach meine übrigen Weihnachtsplätzchen verwendet! Das hat so wunderbar geklappt, ich kann es euch nur empfehlen. Nehmt am besten keine Kekse mit Creme oder viel Schokoüberzug, sonst werden die Brösel zu matschig. Ich habe mich für meine übrigen Vanillekipferl, Schokokipferl und Crinkle Cookies entschieden. Natürlich gehen auch alle anderen Schokokekse, die es zu kaufen gibt. 

Sowohl um die Raffaellos, als auch die Kekse zu zerkleinern benötigt ihr einen Multizerkleinerer. Außerdem braucht ihr sechs kleine Gläser, um das Dessert anzurichten. In den Gläsern kann man die einzelnen Schichten am allerbesten erkennen. Solltet ihr keine Zuhause haben, gehen auch Tassen oder Schüsseln. Theoretisch könnt ihr das Dessert auch in einer Auflaufform zubereiten und im Ganzen servieren. 

Mein cremiges Kokos-Dessert: so wird`s gemacht!  

Einfacher könnte ein Dessert nicht gemacht sein! Wie gesagt, ihr müsst es nicht erst zubereiten, wenn die Küche schon voll ist mit Vorspeise und Hauptgang. Bereitet es ruhig schon am Vorabend in aller Ruhe zu! Ab in den Kühlschrank damit und es wartet auf euch, bis es zum Einsatz kommt. 

Als erstes könnt ihr die Kekse im Multizerkleinerer zerbröseln. Es sollen ganz feine Keksbrösel entstehen, die beim Löffeln auf der Zunge zergehen. Die könnt ihr dann erst einmal zur Seite stellen, bis ihr die Creme zubereitet habt. Dafür braucht ihr erneut den Mulitzerkleinerer. Damit werden die Raffaellos zu einer nach Kokos duftenden Masse verarbeitet! 🙂 

Die Raffaello-Masse vermischt ihr anschließend mit Speisequark (ich habe hier Magerquark verwendet), Mascarpone und etwas Frischkäse. Etwas Puderzucker macht die Creme schön süß und sorgt außerdem für etwas mehr Stabilität. In nur wenigen Handgriffen habt ihr einen Traum in Creme-Form gezaubert! Bei jedem Löffel könnt ihr euch mit dem Kokosgeschmack an den Strand unter Palmen beamen! 🙂 

Dann wird auch schon geschichtet! Füllt als erstes ca. zwei bis drei Esslöffel Creme in die Gläser, als nächstes eine Schicht Brösel und ein paar frische Heidelbeeren. Alternativ kann ich mir frische Himbeeren auch sehr gut vorstellen. Weiter geht es erneut mit Creme und Bröseln. Weil es so schön war, gibt es noch eine dritte Runde! Insgesamt habt ihr also drei Schichten Creme und drei Schichten Brösel mit jeweils ein paar Heidelbeeren dazwischen. 

Das war`s auch schon! Das Kokos-Dessert ist fertig, um im Kühlschrank noch etwas zu ruhen. Durchgekühlt schmeckt es doch am allerbesten. Die Gläser sind das perfekte Dessert, wenn es schnell gehen muss oder sind auch für ein Buffet eine gelungene Wahl. Ein Gläschen, ein Löffel- schon seid ihr ausgerüstet für den cremigen Genuss!  

Das Dessert könnt ihr schon vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren. So kann es noch etwas durchziehen und kühlen, dann schmeckt es noch besser! 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Kokos-Dessert mit Löffel

 

Mein cremiges Kokos-Dessert mit Keksen und Raffaellos! 

Schicht für Schicht zum Löffelglück! Unter diesem Motto steht mein cremiges Kokos-Dessert! Es besteht aus einzelnen Schichten Kokoscreme mit Raffaellos und zerbröselten Schokokeksen. Dazwischen findet ihr frische Heidelbeeren. Hier kommt das Rezept für diese schnelle Nachspeise! 

Kokos-Dessert

Bewertung 4.7/5
( 100 Bewertungen )
Portionen: 6 Gläser Vorbereitungszeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

  • 250g Mascarpone
  • 250g Speisequark (Magerquark oder Fettstufe 20%)
  • 100g Frischkäse
  • 12 Raffaellos
  • 35g Puderzucker
  • 200g Schokokekse
  • 100g frische Heidelbeeren (oder Himbeeren)
  • ggf. ein paar Kokosflocken als Deko

Anleitung

Schritt 1: 

Zerkleinert die Kekse in einem Multizerkleinerer zu feinen Bröseln. Stellt sie in einer Schüssel zur Seite.

Vermischt nun die Raffaellos ebenfalls im Zerkleinerer zu einer Masse. Verrührt diese mit Quark, Mascarpone, Frischkäse und Puderzucker. 

 

Schritt 2: 

Gebt jeweils 2-3 Esslöffel Creme in die Gläser. Füllt darauf 1-2 Esslöffel Keksbrösel. Verteilt ein paar Heidelbeeren darauf. Wiederholt diese Schichtung weitere zwei Mal. Oben sollte als letztes eine Brösel-Schicht abschließen. Darauf könnt ihr ggf. noch ein paar Kokosflocken und Heidelbeeren zur Deko verteilen.

Kühlt das Dessert mindestens zwei Stunden oder bereitet es schon am Vorabend zu.

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)