Kürbis-Cupcakes: ein tolles Rezept für den Herbstbeginn!

von Simone Schäfer
Kürbis-Cupcakes, stehend auf dem Tisch

Kürbis-Cupcakes: bitte mit Gemüse!

Auch wenn man es bei den Temperaturen tagsüber noch gar nicht glauben kann, aber der Herbst steht vor der Tür! Man kann es daran erkennen, dass es Morgens und Abends dann doch schon etwas frischer ist und das Laub färbt sich allmählich auch schon herbstlich. Daher hatte ich jetzt auch schon richtig Lust, etwas herbstliches zu backen. Dabei sind mir die Kürbis-Cupcakes mit Feigenkompott und Mascarpone-Topping in den Sinn gekommen!

Neben den fallenden Temperaturen, erkenne ich den Herbst auch am Obst und Gemüse, das es nun zu kaufen gibt. Was springt einem zur Zeit beim Einkaufen immer ins Auge? Eindeutig Kürbisse und Feigen! Diese beiden Zutaten repräsentieren für mich den Herbstanfang und daher wollte ich unbedingt ein Rezept ausprobieren, welches beide tollen Lebensmittel kombiniert.

Der Teig für die Kürbis-Cupcakes besteht aus einem einfachen Rührteig. Einfach, aber richtig lecker! Denn er hat ein paar Besonderheiten an sich 🙂 Der Kürbis ist nämlich gekocht, püriert und so im Teig eingearbeitet. Er macht ihn so unglaublich saftig. Ich konnte meinen Augen oder besser gesagt meinen Geschmacksnerven nicht trauen, als ich die Cupcakes aus dem Ofen geholt habe! Ich hatte vorher noch nie mit Kürbis gebacken und war wirklich sehr positiv überrascht. Für den Teig habe ich außerdem Zimt, Muskat und Nelke verwendet. Ein wirkliches Geschmackserlebnis!

Kürbisse zählen übrigens weder zu Gemüse noch zu Obst. Sie werden als Fruchtgemüse bezeichnet. Sie weisen Merkmale beider Arten auf und daher wurden sie auch dazwischen eingeordnet 🙂

Zurück zu den Cupcakes! Die Feige versteckt sich im Inneren der Kürbis-Cupcakes als Kompott. Wenn man also hineinbeißt kommt der fruchtig-süße Fruchtkern zum Vorschein. Und was fehlt dabei dann noch? Ein cremiges Topping aus Mascarpone und Frischkäse. Man hat also einen würzigen und saftigen Teig, ein fruchtiges Kompott im Inneren und eine leckere Creme on top. Ich könnte mir keine bessere Kombi vorstellen!

So freut man sich doch jetzt schon auf den Herbst, oder?

Kürbisse lassen sich wahnsinnig gut zum Backen verwenden!

Simone von Sheepy’s Bakery

Kürbis-Cupcakes, angerichtet auf einem Teller

Kürbis-Cupcakes: wie Kürbis auch in einer süßen Variante einfach toll schmeckt!

Seit diesem Herbst bin ich ein richtiger Fan davon, Kürbis auch zum Backen zu verwenden! Bei diesen leckeren Cupcakes ist der Kürbis im Teig verarbeitet. Im Inneren gibt es einen fruchtigen Kern aus Feigen und on top ein Frosting aus Mascarpone und Frischkäse!

Kürbis-Cupcakes mit Feigenkompott und Mascarpone-Topping

Bewertung 4.0/5
( 3 Bewertungen )
Portionen: 12 Cupcakes Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Teig:

  • 2 Eier
  • 100g Zucker
  • 150g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 150g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 200g Kürbis (Hokkaido)
  • etwas Muskat und Nelkenpulver

Für das Feigenkompott:

  • 6 Feigen
  • 3 EL Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • 2 EL Vanillepuddingpulver
  • 100ml Wasser

Für das Topping:

  • 250g Mascapone
  • 100g Puderzucker
  • 100g Frischkäse
  • 50g Butter

Anleitung

Schritt 1 Als erstes muss der Rührteig zubereitet werden. Dafür kocht ihr den Kürbis in einem Topf bis er weich ist. Ich habe die Schale beim Hokkaido entfernt, man kann sie natürlich auch dranlassen und mitkochen. Püriert den Kürbis anschließend. Gebt den Vanillezucker, den Zucker, das Salz und die Butter in eine Schüssel und schlagt alles schaumig. Danach rührt ihr nacheinander die Eier ein, dann die Gewürze. Gebt anschließend das Mehl und das Backpulver dazu und vermischt alles, bis sich ein glatter Teig ergibt. Diesen füllt ihr dann in Muffinförmchen. Ich setze immer Papierförmchen in eine feste Muffinbackform. So behalten sie am besten die Form. Ihr könnt sie auch nur im Muffin-Backblech backen, dieses müsst ihr dann gut einfetten. Sie nur in Papierförmchen zu backen finde ich nicht so gut, dabei werden sie schnell unförmig. Backt die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 20 Minuten und lasst sie danach gut auskühlen.   Schritt 2 In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal gut das Kompott zubereiten. Dafür wascht ihr die Feigen und schneidet sie in kleine Stücke. Gebt sie zusammen mit dem Wasser, dem Zimt und dem Zucker in einen Topf, kocht alles auf und lasst die Feigen dann bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten weiter köcheln. Da Feigen ohnehin schon sehr weich sind, sollte es nicht lange dauern bis sich ein Kompott durch das Kochen ergibt. Gebt anschließend das Vanillepuddingpulver dazu und rührt gut um. Lasst alles noch einmal zwei Minuten schwach weiter köcheln. Durch das Puddingpulver dickt die Masse nochmal stark nach. Diese etwas zähe Konsistenz benötigen wir in diesem Fall auch. Da die Cupcakes mit dem Kompott gefüllt werden, darf es nicht zu flüssig sein, sonst wird der Teig matschig oder es läuft alles heraus. Unser Kompott hat eine feste Konsistenz, die einen perfekten Stand im Teig hat und trotzdem saftig schmeckt. Lasst das Kompott nach dem Kochen noch vollständig abkühlen.   Schritt 3 Ihr könnt nun auch schon das Topping vorbereiten. Dazu schlagt ihr die Butter cremig. Sie sollte durch das rühren eine weißliche Farbe annehmen. Um das perfekte Ergebnis zu erhalten, nehmt auf jeden Fall zimmerwarme Butter. Danach gebt ihr den Puderzucker (am besten gesiebt) dazu und anschließend den Frischkäse. Hebt den Frischkäse nur noch leicht unter, damit die Creme ihren Stand behält. Wenn ihr zu lange rührt, wird sie zu flüssig. Gebt das Topping noch einmal in den Kühlschrank, bis ihr es zum Garnieren benötigt.   Schritt 4 Jetzt kann endlich alles zusammengesetzt werden! Nehmt euch als erstes die Cupcakes zur Hand. Mit einem Teelöffel stecht ihr ein Loch in den Teig. Ihr grabt sozusagen eine Kuhle für das Kompott  Das Loch sollte ca. 2-3 cm Tief und breit sein. Nehmt euch anschließend 2-3 Teelöffel des Kompotts und füllt es in das Loch im Teig bis es so hoch gefüllt ist, wie der übrige Teig. Danach kann schon das Topping aufgespritzt werden. Ich verwende dafür immer einen Spritzbeutel mit einer Sterntülle. Ihr könnt den Aufsatz nach Belieben wählen, so wie euch die Struktur auf dem Cupcake dann am besten gefällt.  

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)