Einfache Rocher-Torte- was für ein Genuss!

von Simone Schäfer
Rocher-Torte im Anschnitt

Von der leckeren Süßigkeit zur tollen Torte!

Ein Rocher ist schnell mal im Mund verschwunden. Mit ihrer goldenen Verpackung und dem leckeren Nuss-Nougat-Geschmack sind sie die perfekte edle Süßigkeit. Ich finde es toll, aus beliebten Naschereien Torten zu machen. Beispielsweise habe ich euch schon einmal diese Giotto-Torte gezeigt. Heute ist die Rocher-Torte dran! 

Ich muss sagen, diese Torte hat bei uns nicht mal einen Tag überlebt und das ist selten! 😀 Der Nuss-Nougat-Geschmack, die cremige Füllung und die schokoladigen Böden haben alle überzeugt! Dabei ist die Torte wirklich nicht schwer zu backen. Natürlich braucht man etwas Zeit und Geduld, aber im Prinzip braucht ihr lediglich zwei Komponenten: einen Boden und eine Creme. 

 Der Boden besteht aus einem saftigen Biskuit. Den verwende ich am allerliebsten für Torten. Mit seiner Leichtigkeit ergänzt er so viele Cremes perfekt. Außerdem zieht er richtig durch, wenn ihr die Torte kühlt und nimmt den Geschmack der Füllung an. Dadurch entsteht ein wunderbares Gesamtbild, das optimal zusammenpasst. 

Für den Biskuit braucht ihr viele Eier, Zucker, Salz und Mehl. Damit der Teig gut zu den Rocher passt, habe ich ihn mit Haselnüssen und Kakaopulver verfeinert. So zieht sich der Schoko-Nuss-Geschmack durch die ganze Torte! Den Boden habe ich in einer 24er Springform gebacken. Vor dem Füllen ist es wichtig, ihn erst einmal richtig auskühlen zu lassen. Das geht bei Biskuit zum Glück meist sehr schnell!

Die Rocher kommen dann so richtig bei der Creme zu Einsatz. Gleich 10 Stück braucht ihr dafür. Ich habe sie mit zusätzlicher Nuss-Nougat-Creme (z.B. Nutella) in einem Blitzhacker zu einer dicken Creme zerkleinert. Das war aber noch nicht alles! Es kommen außerdem auch noch Mascarpone und Sahne hinein. 

Und wie wird alles zu einer Creme gerührt? Als erstes schlagt ihr die Mascarpone zusammen mit der Sahne steif. Glaubt mir, das ergibt immer die leckerste Creme! Sie ist kompakt, aber so richtig schön fluffig! Sobald ihr die Creme aufgeschlagen habt, rührt ihr kurz die Rocher-Nougat-Masse und zusätzliches Kakaopulver darunter. Einfach lecker! 

Rocher-Torte: so wird gestapelt!   

Den Biskuit habe ich insgesamt zwei Mal waagerecht durchgeschnitten. Dafür sollte er richtig ausgekühlt sein, sonst ist er sehr bröselig beim Schneiden. Zwischen den Böden gibt es jeweils eine ca. 1,5 Zentimeter dicke Cremeschicht. Ich habe es ungefähr so aufgeteilt: ein Drittel Creme für den unteren Boden, ein Drittel Creme für den zweiten und das letzte Drittel zum Einstreichen und Dekorieren. 

Sobald ihr die Torte gestapelt habt, könnt ihr sie komplett mit der Creme einstreichen. Am besten allerdings nur ganz dünn, damit es nicht zu viel wird. Bei mir hat man außenherum auch noch leicht die Böden durchschimmern sehen. Ich mag diese Optik sehr gerne! 

Obendrauf habe ich zwölf Tupfen der Creme mit einem Spritzbeutel aufgesetzt. Jeden Tupfen habe ich nochmal mit einem halben Rocher verziert. Ihr braucht also für Creme und Deko insgesamt 16 Rocher- eine große Packung! Die Oberfläche habe ich zudem mit etwas Haselnusskrokant bestreut. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch die Seiten damit bedecken. 

Ich würde euch empfehlen, sie vor dem Servieren nochmal zwei Stunden zu kühlen. Die Creme kann dadurch etwas fester werden und der Biskuit zieht durch. Danach könnt ihr die Rocher-Torte mit ihrem feinen Nuss-Nougat-Geschmack in vollen Zügen genießen! 

Mit dem gleichen Prinzip könnt ihr auch Torten aus Giottos oder Rafaellos herstellen. Ich suche mir immer einen Boden, der gut zum Geschmack passt und verwende die Leckerei selbst als Bestandteil der Creme. Super einfach, aber auch total lecker! Welche Süßigkeit würden ihr denn wählen? 😉 

Die Rocher verstecken sich neben Nuss-Nougat-Creme, Mascarpone und Sahne in der Füllung. Auch als Deko dürfen sie natürlich nicht fehlen! 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Rocher-Torte mit Mascarpone-Creme

 

Rocher-Torte: herrliche Nuss-Nougat-Creme trifft auf schokoladigen Biskuit!          

Rocher pur sind ja schon ein wahrer Genuss! Stellt euch die kleine Süßigkeit nun noch als Creme mit Mascarpone und Sahne vor. Ein wahrer Nuss-Nougat-Traum! Um daraus eine Torte zu machen, wird damit ein schokoladig-nussiger Biskuit gefüllt. Eine Torte zum Verlieben! 

Rocher-Torte

Bewertung 4.6/5
( 226 Bewertungen )
Portionen: 24er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 6 Eier Größe M
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 75g Mehl
  • 75g Haselnüsse
  • 25g Kakaopulver

Für die Füllung:

  • 250g Mascarpone
  • 400ml Schlagsahne
  • 100g Nuss-Nougat-Creme, z.B. Nutella
  • 10 Rocher
  • 3 EL Kakaopulver

Für die Deko:

  • 6 Rocher
  • 30g Haselnusskrokant

Anleitung

Schritt 1: 

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Legt eure Springform am Boden mit Backpapier aus.

Trennt die Eier. Schlagt das Eiweiß mit dem Salz auf. Lasst den Zucker einrieseln und rührt weiter, bis ein fester Eischnee entsteht. Gebt dann die Eigelbe hinzu.

Mischt Mehl, Haselnüsse und Kakaopulver in einer Schüssel. Siebt alles zum Teig und hebt es unter. 

Füllt den Teig in eure Form und backt ihn ca. 30 Minuten. Ggf. müsst ihr ihn nach der Hälfte der Backzeit oben mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. 

Lasst ihn nach dem Backen vollständig auskühlen.

 

Schritt 2: 

Zerkleinert für die Creme 10 Rocher und 100g Nuss-Nougat-Creme in einem Blickhacker zu einer cremigen Masse.

Schlagt in einer Schüssel Mascarpone und Schlagsahne steif. Rührt kurz die Rocher-Nougat-Masse und das Kakaopulver unter. 

 

Schritt 3:

Schneidet den Boden zwei Mal waagerecht durch. Verstreicht ca. 1/3 der Creme auf dem unteren Boden. Setzt den zweiten Boden auf und verteilt nochmal ein Drittel darauf. Setzt den letzten Boden auf.

Füllt ca. 3-4 Esslöffel der Creme in einen Spritzbeutel mit Tülle. Streicht mit der restlichen Creme die Torte oben und an den Seiten dünn ein. Setzt 12 Tupfen mit dem Spritzbeutel auf.

Halbiert die Rocher und platziert je eine Hälfte auf einem Tupfen. Bestreut die Oberfläche zusätzlich mit Haselnusskrokant.

Kühlt die Torte am besten zwei Stunden vor dem Anschnitt. 

Rocher-Torte von oben

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)