Waffeln ohne Zucker: Perfekt für Groß und Klein!

von Simone Schäfer

Waffeln ohne schlechtes Gewissen!

Meine Tochter ist jetzt 19 Monate alt. Das heißt, sie isst eigentlich schon alles mit, was es so bei den großen zu Essen gibt. Ich achte immer darauf, dass sie sich ausgewogen ernährt und immer von allem etwas bekommt. Das erste Lebensjahr über wurde sie komplett zuckerfrei ernährt. Ab dem ersten Geburtstag haben wir das ganze etwas gelockert und sie durfte ab und zu auch mal etwas naschen. Trotzdem passiert das nur ganz selten und ich bevorzuge nach wie vor die zuckerfreie Variante. So zum Beispiel auch meine zuckerfreien Waffeln, die garantiert Groß und Klein schmecken! 🙂

Gerade für die Kleinsten muss es auch gar nicht so süß sein! Sie sind noch nicht, wie wir Erwachsenen an den Industriezucker gewöhnt und empfinden selbst die Süße von Obst als Geschmacksexplosion! Daher verwende ich für meine zuckerfreien Rezepte einfach das, was die Natur an Süße zu bieten hat. Und da ist Obst wirklich ideal. 

Am besten funktionieren als Früchte Bananen und Äpfel. Bananen sind, wenn sie ganz reif sind, wirklich richtig süß und geben einen tollen Geschmack ab. Äpfel sind etwas weniger süß, dafür aber fruchtiger und auch saftiger. Für meine Waffeln habe ich sowohl Apfelmus, als auch geriebenen Apfel verwendet. Das Apfelmus könnt ihr natürlich selbst kochen, oder eine ungezuckerte Sorte aus dem Supermarkt verwenden. Ich habe hier das Apfelmus von Hipp in den Teig gegeben. Aber trotzdem dürft ihr nicht erwarten, dass die Waffeln wirklich so süß sind, wie wir sie kennen. Die Süße aus Früchten kann natürlich mit Industriezucker nicht konkurrieren. Muss es aber auch nicht! Für die Kleinen reicht das absolut aus. 

Die Frage nach der zuckerfreien Süße wäre schon einmal geklärt! 🙂 Jetzt bleibt noch zu erzählen, was sonst noch drin ist! Die Waffeln brauchen auf jeden Fall noch Mehl, etwas Backpulver, ein Ei, Rapsöl und etwas Milch. Als Mehl habe ich hier Dinkelmehl Typ 630 verwendet. Ihr könnt ihr natürlich auch Weizenmehl, Dinkelvollkornmehl oder Weizenvollkornmehl verwenden. Wer keine Kuhmilch in den Teig geben möchte, kann hier auch auf jede pflanzliche Sorte zurückgreifen. 

Ansonsten braucht ihr noch ein Waffeleisen! Mit dem könnt ihr die Waffeln super einfach backen. Wenn ihr kein Waffeleisen habt, dann könnt ihr den Teig auch wie Pfannkuchen in der Pfanne ausbacken. Dann fehlt zwar das typische Aussehen der Waffeln, der Geschmack ist aber der gleiche! 

Meine Tochter hat zu den Waffeln noch etwas Apfelmus gegessen. Bei ihr habe ich auch noch etwas Zimt in den Teig getan. Sie ist ja schon etwas älter, da ist das kein Problem. Die Waffeln an sich, sind dann für eure Babys geeignet wenn sie ihre Beikostreife erlangt haben. Sie sollten auch schon ein paar Zähnchen haben, damit sie die Waffeln gut kauen können. Sie sind relativ weich, daher könnt ihr euren kleinen Schätzen die Waffeln schon relativ bald als Snack oder auch als Mahlzeit anbieten. Ab 8 Monaten sollte das für die Kleinen gut machbar sein. Das ist aber nur ein Richtwert! Achtet immer darauf, wie viele Zähne euer Kind schon hat und wie gut es schon schlucken kann.

Den Großen schmecken die Waffeln auch super gut! Wem dann doch etwas Süße fehlt, kann theoretisch etwas Zucker in den Teig geben. Ihr könnt aber eure Waffeln auch einfach mit etwas Süßem wie Honig oder Ahornsirup essen. So ist für jeden etwas dabei und die ganze Familie kann sich darüber freuen! 🙂 

Die Süße der Waffeln kommt hier von Apfelmus und geriebenem Apfel. 

Simone von Sheepy’s Bakery

 

 

 

Zuckerfreie Waffeln: ein Highlight für die ganze Familie!

Sucht ihr vielleicht auch schon länger nach einem leckeren Waffel-Rezept bei dem die ganze Familie mitessen kann? Hier kommt dann genau das Richtige für euch! 

Waffeln ohne Zucker

Bewertung 3.8/5
( 13 Bewertungen )
Portionen: 4 Waffeln Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

  • 150g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 TL Backpulver
  • 30ml Rapsöl+ etwas Öl zum Bepinseln des Waffeleisens
  • 150m Milch (Kuhmilch oder Pflanzenmilch)
  • 100g Apfelmus
  • 1 Apfel
  • Option: etwas Zimt

Anleitung

Schritt 1

Schält und entkernt den Apfel. Reibt ihn anschließend klein.

Gebt die restlichen Zutaten in eine Schüssel. Fügt den geriebenen Apfel dazu und verrührt alles zu einem glatten Teig. Dafür braucht ihr kein Rührgerät, das geht mit einem Schneebesen wunderbar.

 

Schritt 2

Heizt euer Waffeleisen vor. Bepinselt es ganz leicht mit etwas Öl und gebt ca. 5 Esslöffel Teig hinein. Backt die Waffeln ca. vier Minuten. 

Noch warm schmecken sie besonders gut! Ihr könnt sie mit frischen Früchten oder etwas Apfelmus servieren.

 

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)