Bärlauchpesto: der aromatische Allrounder!

von Simone Schäfer
Bärlauchpesto mit Pinienkernen

Bärlauchpesto: das einfache Rezept für das vielseitige Pesto!

Pesto ist ein wahrer Allrounder. Man kann es als Dip, Brotaufstrich oder auch als Pastasoße verwenden. Die Variante mit Basilikum ist dabei für mich der absolute Klassiker. Heute wollte ich für euch allerdings etwas Neues ausprobieren und habe ein Bärlauchpesto zubereitet.

Bärlauch ist ein wilder Lauch, der geschmacklich gesehen dem Knoblauch ähnelt und dabei leicht scharf schmeckt. Ihr habt also einen tollen Knoblauchgeschmack ohne den unangenehmen Geschmack im Mund. Ist das nicht genial? Würzig, aromatisch, frisch- all diese Eigenschaften findet ihr beim leckeren Bärlauch.

Saison haben die langen grünen Blätter von März bis Mai. Er wächst in unseren heimischen Wäldern und überall dort, wo vorzugsweise feuchter Boden zu finden ist. Ihr könnt also auch selbst auf die Suche nach Bärlauch gehen, wobei ihr immer darauf achten solltet, ihn niemals mit Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen zu verwechseln. Ein wichtiges Merkmal ist der Geruch. Denn nur Bärlauch riecht intensiv nach Knoblauch, die beiden giftigen Pflanzen nicht.

Bärlauch solltet ihr am besten frisch verarbeiten. Suppen, Kräuterbutter, Risotto und eben ein leckeres Bärlauchpesto- all diese Gerichte fallen mir beim Gedanken an die leuchtend grünen Blätter sofort ein. Das Bärlauchpesto ist dabei wohl das absolut einfachste Gericht und dennoch ein richtiger Alleskönner.

Neben den Bärlauchblättern braucht ihr für das Pesto Pinienkerne, Parmesan, Olivenöl, Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft. Die klassischen Pesto-Zutaten, würde ich sagen! Alle Komponenten habe ich in einem Multizerkleinerer zu einer feinen Masse püriert. Mit einem Hochleistungsmixer klappt es auch wunderbar, nur mit einem Pürierstab püriert bleibt es etwas gröber.

Für eine längere Haltbarkeit habe ich das Bärlauchpesto in ausgekochte Gläser mit festem Verschluss gefüllt. Es muss im Kühlschrank aufbewahrt werden und sollte an der Oberfläche mit einer Schicht Öl bedeckt werden. Die größte Frage ist hier sicherlich: wie lange ist das Pesto unter diesen Voraussetzungen haltbar? Es sind 1-2 Wochen. Es empfiehlt sich also, nicht zu viel zuzubereiten und es lieber nochmal frisch anzusetzen, falls nochmal die Lust darauf kommt.

Das Bärlauchpesto ist ein wahrer Alleskönner! Ihr könnt es als Pastasoße verwenden. So haben wir es gleich nach dem zubereiten gegessen. Aber auch als Brotaufstrich oder als Dip für Fleisch oder Gemüse eignet es sich wunderbar. Sogar zum Backen könnt ihr es verwenden. Da denke ich sofort an mein Zupfbrot, das ihr problemlos auch mit diesem Bärlauchpesto zubereiten könnt.

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Bärlauch sollte bestenfalls frisch zubereitet werden. 
  • Für das Pesto braucht ihr einen Mulitzerkleinerer oder Hochleistungsmixer. 
  • Das Pesto hält sich in ausgekochten und fest verschließbaren Gläsern 1-2 Wochen. 
  • Das Bärlauchpesto schmeckt als Pastasoße, Dip oder Brotaufstrich. 

Bärlauch hat seine Saison von März bis Mai und kann in heimischen Wäldern und Wiesen auch selbst gesammelt werden. 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 20.05.2024 um 20:06 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Bärlauchpesto mit Löffel

Bärlauchpesto: als Pastasoße, Dip oder Brotaufstrich!

Bärlauchpesto ist wirklich im Handumdrehen zubereitet und hält sich im Kühlschrank ca. 1-2 Wochen. Dabei könnt ihr es nicht nur unter eure Portion Nudeln mischen, sondern auch aufs Brot streichen oder mit Fleisch oder Gemüse kombinieren. Das einfache Rezept solltet ihr unbedingt ausprobieren.

Bärlauchpesto mit Pinienkernen

Bärlauchpesto

Portionen: 6 Portionen Vorbereitungszeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 375 Bewertungen )

Zutaten

  • 100g frische Bärlauchblätter
  • 30g Pinienkerne
  • 60g Parmesan
  • 125ml Olivenöl
  • 1-2 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitronensaft nach Belieben 

Anleitung

Schritt 1

Wascht den Bärlauch. Gebt ihn zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Multizerkleinerer. Püriert alles, bis ein feiner Brei entsteht. Schmeckt ihn mit Salz und Pfeffer ab. 

Schritt 2

Füllt das Pesto zur Aufbewahrung in ausgekochte Gläser mit fest verschließbarem Deckel. Bedeckt das Pesto vor dem Verschließen mit einer Schicht Öl. Im Kühlschrank ist es 1-2 Wochen haltbar.

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Bärlauchpesto mit Parmesan

Lass dich von meinen Rezeptvideos inspirieren

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)