Dominosteine: kleine Würfel zum Genießen!

von Simone Schäfer
Dominosteine mit Anschnitt

Dominosteine: dieses Gebäck darf an Weihnachten nicht fehlen!

Dominosteine dürfen für mich an Weihnachten nicht fehlen. Neben Lebkuchen sind sie das erste Gebäck, das in den Läden erscheint, sobald es Richtung Adventszeit geht! Da es sie nicht immer gibt, kann man sich das ganze Jahr über darauf freuen. Gekauft sind sie gut, selbstgemacht sind sie allerdings Spitzenklasse! Deswegen zeige ich euch heute, wie das funktioniert.

Dominosteine wurden in den 1930er Jahren erfunden und tauchen seitdem jedes Jahr aufs Neue an Weihnachten als beliebtes Gebäck auf. Sie sehen aus wie kleine leckere Pralinen und haben es zudem geschmacklich wirklich in sich. Denn sie bestehen aus drei Schichten, die perfekt miteinander harmonieren.

Ganz unten befindet sich eine dünne Schicht Lebkuchen. Darüber gibt es eine Lage Fruchtgelee, die mit Marzipan bedeckt wird. Ummantelt sind die Dominosteine mit Schokolade. Ich mag sie am liebsten mit Zartbitterschokolade, aber auch mit Vollmilchschokolade schmecken sie richtig gut.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie man die einzelnen Schichten der Dominosteine selbst herstellen kann. Vorab sei gesagt, dass die Herstellung etwas mehr Zeit und Geduld benötigt als es beispielsweise bei normalen Plätzchen der Fall ist. Eins kann ich allerdings auch versprechen: es macht riesigen Spaß und man kann danach richtig stolz auf das Ergebnis sein!

Als erstes habe ich den Lebkuchen hergestellt. Dafür müsst ihr einen Teig aus Mehl, Ei, Butter, braunem Zucker, Honig, Lebkuchengewürz, Kakao und Backpulver herstellen. Nach der Kühlzeit wird er dünn ausgerollt und in einem Backrahmen mit den Maßen 20x30cm kurz gebacken.

Nach dem Abkühlen kommt die Gelee-Schicht an die Reihe. Um diese herzustellen, habe ich normale Aprikosenmarmelade erwärmt und Gelatine darin aufgelöst. Das Gemisch wird im Backrahmen auf dem Lebkuchen verteilt und muss mindestens 3-4 Stunden im Kühlschrank festwerden.

Darüber setzt ihr eine Schicht Marzipan. Dafür verknetet ihr das Marzipan mit Puderzucker, rollt es aus und schneidet es so zu, dass es auch in den Backrahmen passt. Der Rahmen kann danach auch endlich gelöst werden, damit ihr anschließend die Würfel zuschneiden könnt.

Um das richtige Maß zu finden, habe ich tatsächlich mit Lineal gearbeitet. Jeder Würfel kam schließlich auf eine Größe von 2,5x 2,5cm. Noch ist die Arbeit allerdings noch nicht erledigt! Denn es fehlt noch der schokoladige Überzug. Am besten klappt das, wenn ihr jeden Würfel zuerst auf einen Zahnstocher steckt und ihn anschließend in die geschmolzene Kuvertüre taucht. Auf einem Kuchengitter oder Alufolie können sie dann trocknen.

So viel Mühe die kleinen Würfel auch machen, so lecker schmecken sie auch! Ein Extra-Tipp von mir: wenn ihr sie verschenken möchtet, könnt ihr mit weißer Schokolade oder Zuckerschrift einen selbstgemachten Adventskalender daraus machen. Schreibt einfach die Zahlen darauf und setzt sie in eine Pralinenschachtel. Schon habt ihr ein leckeres Geschenk mit Wow-Effekt!

Anzeige durch Amazon Partnerlink

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick

  • Der Teig für den Lebkuchen sollte mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen.     
  • Als Alternative zur Aprikosenmarmelade könnt ihr auch Johannisbeermarmelade nutzen. Anstelle von Gelatine geht auch Agar Agar. 
  • Wenn ihr der Kuvertüre etwas Öl hinzufügt, lassen sich die Würfel besser überziehen und es entsteht ein schöner Glanz.
  • Spießt die Würfel am besten auf einen Zahnstocher, um sie überall mit Kuvertüre zu ummanteln. 

Die Dominosteine könnt ihr mit weißer Schokolade oder Zuckerschrift dekorativ zum selbstgemachten Adventskalender machen! 

Simone von Sheepy’s Bakery

Dominosteine Detail

Dominosteine: das weihnachtliche Gebäck schlechthin!

Dominosteine kennt sicherlich jeder von uns! Habt ihr denn vielleicht auch schon einmal überlegt, sie selbst zu machen? Ja? Dann habe ich hier hier das Rezept für euch! Schritt für Schritt könnt ihr mit etwas Ruhe und Geduld das beliebte Gebäck selbst herstellen.

Dominosteine

Bewertung 4.8/5
( 318 Bewertungen )
Portionen: ca. 60 Dominosteine Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Lebkuchenteig:

  • 200g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Ei
  • 25g weiche Butter
  • 50g brauner Zucker
  • 75g Honig
  • 2 TL Kakaopulver
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Backpulver

Für das Gelee:

  • 300g Aprikosenmarmelade
  • 5 Blätter Gelatine oder 1 TL Agar Agar

Für die Marzipan-Schicht:

  • 300g Marzipan
  • 75g Puderzucker

außerdem:

  • 400g Zartbitterkuvertüre
  • 2 TL Rapsöl oder Kokosöl

Anleitung

Schritt 1: 

Erhitzt für den Lebkuchen Honig, Zucker und Butter in einem Topf. Köchelt das Ganze so lange bis sich der Zucker aufgelöst hat. Lasst die Masse abkühlen.

Gebt sie anschließend in eine Schüssel und rührt das Ei unter. Knetet anschließend Mehl, Kakao, Lebkuchengewürz und Backpulver dazu.

Wickelt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn mindestens eine Stunde ruhen. 

 

Schritt 2:

Heizt den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor. 

Rollt den Lebkuchenteig auf etwas Mehl dünn aus, sodass er in einen Backrahmen mit der Größe 30x20cm passt. Stellt den Rahmen auf ein Backblech mit Backpapier, legt den Teig hinein und stecht in mehrmals mit der Gabel ein. 

Backt den Lebkuchen ca. 10 Minuten und lasst ihn im Rahmen anschließend abkühlen. 

 

Schritt 3:

Erhitzt für die Gelee-Schicht die Marmelade in einem Topf. Weicht die Gelatine in kaltem Wasser ein, drückt sie aus und löst sie in der warmen Marmelade auf. Füllt das Gemisch im Backrahmen auf den Lebkuchen und stellt das Ganze ca. 3-4 Stunden kalt. 

 

Schritt 4:

Verknetet das Marzipan mit dem Puderzucker. Knetet nicht den ganzen Puderzucker unter, sondern lasst etwas übrig, um das Marzipan darauf auszurollen. 

Rollt das Marzipan ca. 0,5cm dick aus und schneidet es auf die Größe des Lebkuchens zu. Legt die Platte auf die Gelee-Schicht. 

Löst anschließend den Rahmen, entfernt unebene Ränder und schneidet 2,5x2,5cm große Würfel. 

 

Schritt 5:

Erhitzt die Kuvertüre mit dem Öl vorsichtig über einem Wasserbad. Spießt die Würfel nacheinander auf einen Zahnstocher, ummantelt sie mit Kuvertüre und lasst sie auf einem Kuchengitter oder Alufolie trocknen. 

Dominosteine angerichtet

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)