Einfacher Feuerwehrkuchen mit Kirschen und Sahne!

von Simone Schäfer
Feuerwehrkuchen mit Kirschen

Eine gelungene Kombination: mein Feuerwehrkuchen!

Habt ihr schon einmal etwas von einem Feuerwehrkuchen gehört? Falls nicht, wird es höchste Zeit! Heute habe ich ein Rezept für diesen genialen Kuchen für euch. Er ist einfach gemacht und eignet sich bestens als Sonntagskuchen im Sommer und im Winter. 

Wer sich diesen Kuchen ausgedacht hat, ist wirklich genial! Ich kannte ihn bis vor Kurzem nicht, möchte ihn nun aber nicht mehr missen. Glaubt mir, wenn ihr ihn einmal ausprobiert, werdet ihr euch in ihn verlieben. Zur kurzen Erklärung sollte ich erst einmal damit anfangen, aus welchen Komponenten er überhaupt besteht.

Der Feuerwehrkuchen wird in einer runden Springform gebacken. Meine hatte einen Durchmesser vor 24 Zentimeter. Für den Boden benötigt ihr einen klassischen Mürbeteig. Mein Mürbeteig-Grundrezept stelle ich immer aus Mehl, Puderzucker, kalter Butter und Ei zusammen. Diese Kombi ergibt einen herrlich samtigen Teig, der auf der Zunge zergeht.

Den Teig rollt ihr aus und kleidet die Form damit aus. Drei Zentimeter Höhe in der Form reichen allerdings als Rand aus. Somit hätten wir schon einmal das Brennholz für unseren Feuerwehrkuchen geschaffen. Farblich soll er nämlich am Ende einen Feuerwehreinsatz aus Holz, Feuer und Löschschaum darstellen! 🙂 

Als Feuer benötigen wir demnach etwas Rotes. Was könnte sich hier besser eignen als saftige, dunkelrote Kirschen? Auch wenn gerade Kirschensaison ist, habe ich meine aus dem Glas genommen. Es war mir doch etwas zu aufwändig, Kirschen für einen ganzen Kuchen zu entsteinen. Ihr könnt allerdings auch frische Kirschen verwenden, wenn ihr möchtet.

Die Kirschen kocht ihr mit viel Kirschsaft, Zucker und Speisestärke zu einem Kompott. Damit der Mürbeteig in der Form nicht zu matschig wird, solltet ihr es abkühlen lassen, bevor ihr den ungebackenen Boden damit befüllt. Die Kombination aus Teig und Kirschkompott muss nun bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 45 Minuten in den Ofen. Schaut immer mal wieder nach, wie braun die Ränder eures Mürbeteigs wird, damit es nicht wirklich noch zum Feuerwehreinsatz kommt! 🙂 

Nach dem Backen muss der Kuchen richtig gut auskühlen. Ich habe ihn beispielsweise vormittags gebacken und am Abend erst fertiggestellt. Das Kompott muss richtig schnittfest werden. Darauf verteilt ihr anschließend eine Schicht aus geschlagener Sahne. Das ist dann sozusagen der Löschschaum! Für ein paar optische Funken obendrauf sorgt Kakaopulver als Deko. 

Vor dem Backen hatte ich diesen Feuerwehrkuchen auch noch nie probiert. Ich kann nur sagen, dass ich seitdem restlos begeistert bin! Ich liebe die Kombination aus Mürbeteig, saftigen Kirschen und der cremigen Sahne. Der Kuchen passt zudem zu jeder Jahreszeit und eignet sich bestens als Ergänzung für jeden Sonntagskaffee! 

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Meinen Mürbeteig stelle ich mit Puderzucker her. Das macht ihn noch samtiger.
  • Ich habe Sauerkirschen aus dem Glas verwendet. Frische Kirschen könnt ihr allerdings auch verwenden. 
  • Der Feuerwehrkuchen muss nach dem Backen sehr gut auskühlen. Am besten auch einige Zeit im Kühlschrank. 
  • Die Sahneschicht wird mit etwas Sahnesteif stabil.

Der Feuerwehrkuchen stellt optisch einen Feuerwehreinsatz aus Holz, Feuer und Löschschaum dar! 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Feuerwehrkuchen mit Sahne

 

Ein Highlight auf der Kaffeetafel: mein Feuerwehrkuchen!                 

Hinter diesem Feuerwehrkuchen steckt eine wirklich witzige Idee! Auch eure Gäste werden sicherlich davon begeistert sein. Zudem ist er einfach nur lecker und überzeugt mit der Kombination aus Mürbeteig, Kirschkompott und geschlagener Sahne. Hier geht es zum Rezept!  

Feuerwehrkuchen

Bewertung 4.8/5
( 292 Bewertungen )
Portionen: 24er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 200g Weizenmehl Typ 405
  • 100g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 85g Puderzucker

Für die Kirschfüllung:

  • 370g Sauerkirschen aus dem Glas (alternativ frische Kirschen)
  • 350ml Kirschsaft (entspricht den Kirschen und dem Saft aus einem großen Glas)
  • 50g Zucker
  • ggf. eine Prise Zimt
  • 20g Speisestärke

Außerdem:

  • 400ml Schlagsahne
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 2 Pck Sahnesteif
  • etwas Kakaopulver zum Dekorieren

Anleitung

Schritt 1: 

Verknetet die Zutaten für den Mürbeteig zu einem glatten Teig. Wickelt ihn in Frischhaltefolie und kühlt ihn für mindestens 30 Minuten. 

 

Schritt 2:

Gebt die Kirschen zusammen mit dem Kirschsaft in einen Topf. Nehmt davon ca. 6 EL ab und verrührt ihn mit der Speisestärke. 

Gebt Zucker und Zimt ebenfalls in den Topf und kocht alles auf. Nehmt den Topf vom Herd und rührt die Speisestärke-Mischung unter. Stellt den Topf nochmal bei niedriger Temperatur zurück auf den Herd und lasst das Kompott ca. 3-5 Minuten weiterköcheln.

Stellt es zur Seite und lasst es fast vollständig auskühlen. 

 

Schritt 3:

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. 

Rollt den Mürbeteig mit etwas Mehl dünn aus. Legt eure Backform am Boden damit aus und zieht einen ca. 3cm hohen Rand.

Befüllt den Teig mit den Kirschen. Backt den Kuchen für 40-45 Minuten, bis die Ränder goldbraun sind. 

Lasst den Kuchen richtig gut auskühlen. Stellt ihn am besten vor dem nächsten Schritt kurz in den Kühlschrank. 

 

Schritt 4:

Schlagt die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif auf. Verteilt die Sahne auf dem kalten Kuchen und bestäubt sie mit etwas Kakaopulver. 

Feuerwehrkuchen im Ganzen

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)