Joghurt-Kokos-Kuchen mit Beeren- frisch und lecker!

von Simone Schäfer
Joghurt-Kokos-Kuchen mit gemischten Beeren

Mein Joghurt-Kokos-Kuchen: so wird er gemacht!

Sommerzeit ist Beerenzeit! Daher macht es mir gerade besonders viel Spaß, mir immer wieder neue Rezepte mit den verschiedenen kleinen Früchten zu überlegen. So auch heute! Dieses Mal habe ich gemischte Beeren mit einem Joghurt-Kokos-Kuchen kombiniert. Einfach und absolut lecker! 

Eigentlich gibt es hier gar nicht viel zu sagen! Denn hier habe ich als Grundlage einen klassischen Rührkuchen gebacken. Das heißt, ihr schlagt Butter mit Zucker schaumig, gebt die Eier dazu und im Anschluss die trockenen Zutaten, sprich Mehl und Backpulver. 

Jeder Rührkuchen braucht allerdings auch etwas Flüssigkeit, da er sonst viel zu fest und zäh wäre. Ich habe hier für diesen Kuchen- wie der Name schon sagt- Joghurt verwendet. Glaubt mir, dadurch wird der Kuchen so unglaublich locker und saftig! Der Joghurt gibt dem Ganzen eine leicht säuerliche Note ab und passt perfekt zu den restlichen Zutaten.

Eine Besonderheit gibt es neben dem Joghurt noch! Das sind die Kokosflocken. Für mich passt Joghurt und Kokos einfach wunderbar zusammen. Durch die Kokosflocken bekommt ihr einen leicht exotischen und sommerlichen Touch in den Kuchen. Frisch, leicht und sommerlich! Genau das soll der Joghurt-Kokos-Kuchen symbolisieren! 🙂

Nachdem der Teig fertig war, habe ich ihn ein einer eckigen Springform verteilt. Ihr könnt hierfür auch ein kleines Backblech oder auch eine normale runde Springform verwenden! Auf dem Teig müsst ihr am Ende noch gemischte Beeren verstreuen. Et voilà, der Kuchen ist fertig für den Ofen! 

Dort bleibt er dann für ca. 35-40 Minuten. Stellt den Ofen nicht zu heiß, damit er schön langsam durchbacken kann, ohne an der Oberfläche zu dunkel zu werden. Durch das Backpulver im Teig geht er schön hoch und umschließt am Ende die kleinen Beeren. Nach dem Backen könnt ihr ihn noch mit etwas Zuckerguss bestreichen. Mehr Deko ist hier gar nicht nötig!

Mein Joghurt-Kokos-Kuchen: diese Beeren habe ich verwendet!

Bei diesem Joghurt-Kokos-Kuchen habe ich drei verschiedene Beerensorten verwendet: Johannisbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren. Die Farbkombination aus den leuchtend roten Johannisbeeren und den dunklen Brom- und Heidelbeeren ist einfach genial! Schon allein deswegen liebe ich gemischte Beeren so sehr. 

Aber auch geschmacklich ist alles dabei! Johannisbeeren sind eher säuerlich, Brombeeren und Heidelbeeren süß und geschmackvoll. Jede Sorte hat seinen unverkennbaren Geschmack. Neben diesen drei Sorten könnt ihr natürlich auch noch zusätzlich Himbeeren oder Erdbeeren verwenden. Weiße und schwarze Johannisbeeren wären außerdem ein ganz besonderer Hingucker! 

Die kleinen Früchte stecken zudem voller Power! Jede einzelne davon ist voll von Vitamin C und Ballaststoffen. Man tut sich definitiv etwas Gutes, wenn man ab und an einige Beeren nascht. Achtet dabei am besten auf Saisonalität! Denn so schmecken sie am allerbesten und ihr wisst, dass sie fast direkt vom Feld auf euren Teller gehüpft sind. Oder pflückt sie euch doch einfach selber! Vielleicht gibt es auch in eurer Nähe Felder, auf denen ihr Beeren pflücken könnt. 

Mein Traum ist es ja, irgendwann Beerensträucher in meinem eigenen Garten anzupflanzen. Mal schauen, wann dieser Traum in Erfüllung geht! Ich bin immer total dankbar, wenn ich welche aus dem Garten meiner Oma bekomme. Ich habe schon gehört, dass als nächstes die Stachelbeeren reif sind. Da werde ich mir natürlich auch etwas Leckeres überlegen! 

Jetzt backen wir alle aber erst einmal diesen Joghurt-Kokos-Kuchen mit Beeren nach, oder? Ihr braucht keine besonderen Utensilien und vor allem nicht viel Zeit dafür! So macht Backen auch in stressigeren Zeiten wirklich Spaß! 🙂 

Statt Milch habe ich hier Joghurt im Rührkuchen verarbeitet. So wird er schön saftig und bekommt eine leicht säuerlich-frische Note! 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Joghurt-Kokois-Kuchen auf weißem Teller

 

Mein Joghurt-Kokos-Kuchen mit Beeren: frisch und bunt, so wie der Sommer! 

Sommerliche Kuchen sind schon besonders lecker! Sie sind immer so schön frisch und fruchtig. Genauso wie dieser Joghurt-Kokos-Kuchen! Der Joghurt macht den Kuchen leicht und frisch, die Beeren fruchtig und geschmackvoll. Solltet ihr den Beitrag erst im Winter lesen, könnt ihr den Kuchen natürlich genauso genießen! Verwendet doch Mandarinen statt Beeren! 🙂 

Joghurt-Kokos-Kuchen mit Beeren

Bewertung 4.8/5
( 100 Bewertungen )
Portionen: eckige Springform ca. 24cm Durchmesser Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Rührkuchen:

  • 300g Mehl
  • 75g Kokosflocken
  • 3 Eier
  • 175g Zucker
  • 175g weiche Butter
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 300g Joghurt 3,5%
  • 1 Pck Backpulver

außerdem: 

  • 300g gemischte Beeren
  • 100g Puderzucker+ etwas Wasser/Zitronensaft

Anleitung

Schritt 1

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Rührt die Butter mit dem Zucker, dem Salz und dem Vanillezucker schaumig. Gebt jedes Ei einzeln dazu und rührt es jeweils 1 Minute unter. 

Mischt Mehl, Kokosflocken und Backpulver in einer Schüssel. Gebt es zusammen mit dem Joghurt zum Teig und vermischt alles. 

 

Schritt 2

Füllt den Teig in eure Springform und verteilt ihn gleichmäßig.

Wascht und verlest die Beeren. Streut sie gemischt über den Teig in der Form. Backt den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 35-40 Minuten lang. Lasst ihn anschließend abkühlen. 

Verrührt den Puderzucker mit etwas Wasser oder Zitronensaft. Sprenkelt ihn entweder über den Kuchen oder bestreicht ihn damit. 

Joghurt-Kokos-Kuchen in Nahaufnahme

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)