Johannisbeermarmelade: das Rezept ohne Kerne!

von Simone Schäfer
Johannisbeermarmelade auf Löffel

Johannisbeermarmelade: Oma`s bestes Rezept für den süß-säuerlichen Brotaufstrich!

Vom letzten Besuch bei meinen Eltern habe ich ganz viele reife Johannisbeeren mitgenommen. Damit musste ich natürlich sofort einige Leckereien zubereiten. Allen voran habe ich dieses Mal eine Johannisbeermarmelade gekocht. Jetzt muss ich mich entscheiden, ob ich auch noch meinen Johannisbeer-Streuselkuchen, meine Johannisbeer-Cupcakes, meine Johannisbeer-Pudding-Schnecken oder meinen Johannisbeer-Gugelhupf backen werde.

Jedes Jahr freue ich mich wieder darauf, wenn die roten Beeren im Garten meiner Eltern reif sind. Das hat sich wohl auch sofort auf meine Tochter übertragen, die mindestens zehn Mal am Tag zum Strauch gelaufen und mit einer großen Hand voll Johannisbeeren zurückgekommen ist. Die roten Beeren sind aber auch einfach zu lecker! Säuerlich, erfrischend, aber doch auch irgendwie süß- eine tolle Geschmackskombination.

Durch ihre herrliche Säure ergänzen sie jedes süße Gebäck wunderbar. Aber nicht nur Backen kann man damit, sondern auch Marmelade daraus zu kochen ist immer eine gute Idee. Schon meine Oma hat früher jedes Jahr Johannisbeermarmelade gekocht und jetzt wollte ich das auch unbedingt ausprobieren.

Rote Johannisbeeren haben ihre Saison von Juni bis August. Sie reifen nach dem Pflücken nicht nach, wodurch ihr darauf achten solltet, immer nur ganz rote Früchte zu ernten. Neben den roten Beeren gibt es auch noch weiße und schwarze Johannisbeeren, die alle ganz unterschiedlich schmecken.

Für meine Johannisbeermarmelade habe ich rote Johannisbeeren verwendet. Kennt ihr übrigens den Unterschied zwischen Marmelade, Konfitüre und Gelee? Die Aufstriche, die wir meistens als Marmelade bezeichnen, dürften im engeren Sinne gar nicht so genannt werden. Denn nur Aufstriche aus Zitrusfrüchten sind streng genommen Marmelade. Konfitüren sind die Aufstriche, die aus ganzen Früchten gekocht sind. Meist haben sie noch Stücke oder werden püriert. Gelees werden dagegen aus Fruchtsaft und nicht aus den ganzen Früchten gekocht.

Da ich es so gewohnt bin, werde ich hier aber immer von Johannisbeermarmelade sprechen. Für meine Marmelade habe ich zunächst die Johannisbeeren von den Rispen gezupft und gewaschen. Anschließend habe ich sie püriert und durch ein feines Sieb gedrückt, um die Kerne und die Schale aus dem Püree zu entfernen.

Dabei ist besonders wichtig, dass ihr das gewonnene feine Püree nochmal genau abwiegt. Denn daraus ergibt sich die Menge des Gelierzuckers, die ihr benötigt. Ich habe einen 2:1 Gelierzucker verwendet, das heißt, ihr braucht zwei Teile Frucht und einen Teil Zucker zum Einkochen.

Das Fruchtpüree habe ich in einem Topf mit dem Gelierzucker, etwas Zitronensaft und Vanillezucker verrührt und drei Minuten lang sprudelnd kochen lassen. Danach füllt ihr die Marmelade sofort in sterilisierte Gläser mit Schraubverschluss ab. Die Marmelade könnt ihr nun stehen lassen, bis sie vollkommen ausgekühlt und sie anschließend auf eurem nächsten Frühstücksbrötchen genießen!

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Als Referenzmenge für den Gelierzucker dient hier das Fruchtpüree ohne Kerne und Schale.   
  • Die Johannisbeermarmelade muss in ausgekochte Gläser abgefüllt werden, um eine saubere Aufbewahrung zu gewährleisten. 
  • Mit einem schönen Aufkleber oder einem Band dekoriert, ist die Marmelade ein perfektes Geschenk für eure Liebsten! 
  • Die Marmelade ist geschlossen in einem dunklen und kühlen Raum bis zu zwei Jahre haltbar. 

Die Johannisbeermarmelade wird durch etwas Vanillezucker und Zitronensaft besonders geschmackvoll! 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 15.06.2024 um 05:53 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Johannisbeermarmelade auf Brötchen

Johannisbeermarmelade: Oma`s einfaches Originalrezept!

Diese Johannisbeermarmelade wird euer nächstes Frühstück perfekt ergänzen- versprochen! Am schönsten ist es dann noch dazu, dass ihr sie komplett selbst gekocht habt, wenn ihr dieses Rezept ausprobiert. Mit nur wenigen Zutaten habt ihr diesen leckeren Aufstrich gezaubert und könnt ihn eine lange Zeit lang genießen oder sogar verschenken.

Johannisbeermarmelade auf Löffel

Johannisbeermarmelade

Portionen: 3 Gläser à 230ml Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 400 Bewertungen )

Zutaten

  • 1,2kg rote Johannisbeeren, püriert und passiert (ca. 1,5kg ganze Beeren)
  • 600g Gelierzucker 2:1
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 Pck Vanillezucker

Anleitung

Schritt 1

Kocht die Marmeladengläser ca. 10 Minuten in sprudelndem Wasser aus. Stellt sie in der Zwischenzeit auf ein sauberes Geschirrtuch.

Zupft die Johannisbeeren von den Rispen und wascht die Früchte.

Schritt 2

Püriert die Johannisbeeren in einer Schüssel und passiert sie durch ein feines Sieb in einen Topf. Wiegt dabei das Fruchtpüree ab. Dabei sollten es 1,2kg Püree sein, damit die Menge des Gelierzuckers im Verhältnis passt.

Rührt den Gelierzucker, den Vanillezucker und den Zitronensaft unter und kocht alles sprudelnd auf. 

Lasst die Marmelade weitere 3 Minuten sprudelnd kochen. 

Schritt 3

Füllt die heiße Marmelade sofort in die Gläser ab und verschließt sie fest mit dem Deckel. Lasst sie abkühlen und fest werden.

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Johannisbeermarmelade im Glas

Lass dich von meinen Rezeptvideos inspirieren

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)