Marzipan-Apfel-Ecken: süß und fruchtig!

von Simone Schäfer
Marzipan-Apfel-Ecken mit Zuckerguss

Marzipan-Apfel-Ecken: eine gelungene Kombination!

Zimt ist mein absolutes Lieblingsgewürz! Vor allem im Herbst und im Winter freue ich mich darauf, es wieder richtig oft zu benutzen. Es passt einfach wunderbar zu den kälteren Jahreszeiten. Es gibt aber auch noch andere Zutaten, auf die ich mich Ende des Jahres besonders freue. Mit einigen davon habe ich diese Marzipan-Apfel-Ecken gezaubert!

Apfel und Zimt gehört für mich sowieso zusammen wie Hemd und Kragen und daher wollte ich mir unbedingt ein Rezept mit diesen beiden Komponenten überlegen. Es sollte aber nicht der klassische Apfelkuchen sein Dann kam mir noch der Marzipan in den Sinn. Er hat so einen besonderen Geschmack und eine herrliche Süße. All diese Zutaten verbinde ich einfach mit Herbst und Winter. Geht es euch vielleicht auch so?

Also musste ich mir noch überlegen, wie ich alle Komponenten zusammenbringen kann! Und da fand ich die Idee mit den Marzipan-Apfel-Ecken ganz schön. Die Basis bildet ein Mürbeteig mit gemahlenen Mandeln. Die Mandeln machen den Teig noch etwas mürber und geben ihm zusätzlich einen leicht nussigen Geschmack.

Auf den Mürbeteig gesellt sich ein Kompott aus Äpfeln und Zimt. Äpfel können so wunderbar zu Kompott verarbeitet werden! In etwas Apfelsaft gekocht, kommt der Apfelgeschmack noch mehr zum Vorschein. Ich habe es zusätzlich noch etwas angedickt, damit es eine gute Konsistenz hat, um auf den Mürbeteigboden verteilt werden zu können. Ich habe die Äpfel im Kompott stückig gelassen. Ihr könnt das Kompott allerdings auch pürieren. Dann habt ihr eine leckere Apfelschicht in euren Marzipan-Apfel-Ecken ganz ohne Stückchen. 🙂

Um nun aber zu Marzipan-Apfel-Ecken zu werden, fehlt ja noch der Marzipan! Den habe ich zu einer luftigen Masse verarbeitet und auf dem Apfelkompott verteilt. Ich habe diese Marzipanmasse zum ersten Mal getestet und bin wirklich begeistert! Sie ist so luftig und saftig geworden. Der Marzipangeschmack ist auf jeden Fall präsent, rückt aber die Äpfel nicht in den Hintergrund.

Durch die praktische Größe und Form kann man sie einfach super in die Hand zu nehmen und genüsslich reinbeißen. Sie sind auch ca. eine Woche haltbar ohne an Saftigkeit und Geschmack zu verlieren!

Jetzt mache ich mir noch einen Tee, schnapp mir eine der Marzipan-Apfel-Ecken und kuschel mich in meine Decke- hallo Herbst, ich finde dich super!

  • Mein Apfelkompott wird mit Apfelsaft gekocht und dadurch noch fruchtiger!
  • Den Marzipan könnt ihr vor dem Reiben in den Kühlschrank legen, damit es leichter klappt. 
  • Schlagt die Marzipanmasse lange auf, damit sie richtig fluffig wird.
  • Etwas Zimt im Zuckerguss macht ihn noch leckerer! 

Apfel und Zimt gehört für mich zusammen wie Hemd und Kragen!

Simone von Sheepy’s Bakery
 
 

Marzipan-Apfel-Ecken Hand

 

Marzipan-Apfel-Ecken: ein traumhaftes Gebäck für den Herbst!

Ein leckerer Mürbeteig trifft auf fruchtiges Apfelkompott mit Zimt. Abgerundet wird alles durch eine saftige Marzipanschicht. Wenn ihr diese Geschmackskombi auch so toll findet wie ich, habe ich hier das Rezept für euch!

Marzipan-Apfel-Ecken

Bewertung 4.3/5
( 3 Bewertungen )
Portionen: 16 Ecken Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 1 Ei
  • 70g Zucker
  • 150g Mehl
  • 100g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 50g gemahlene Mandeln

Für die Marzipanschicht:

  • 200g Marzipanrohmasse
  • 30g Mehl
  • 30g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 70g Butter

Für das Apfelkompott:

  • 3 Äpfel
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 150ml Apfelsaft

außerdem:

  • 3 EL Puderzucker
  • 1 TL Wasser
  • 1 Prise Zimt

Anleitung

Schritt 1

Verknetet die Zutaten für den Mürbeteig zu einem glatten Teig. Wickelt ihn in Frischhaltefolie und stellt in für 30 Minuten kalt. 

 

Schritt 2

Schält und entkernt für das Apfelkompott die Äpfel und schneidet sie in kleine Stücke. Gebt sie in einen Topf. 

Verrührt 3 EL des Apfelsafts mit dem Puddingpulver. Füllt den restlichen Saft zu den Äpfel in den Topf. Gebt außerdem Zimt und Zucker dazu. Lasst alles ca. 3-5 Minuten köcheln. Dickt das Kompott mit dem angerührten Puddingpulver an. 

 

Schritt 3

Rollt den Teig dünn und rechteckig aus, sodass ihr eure Backform/Backrahmen damit auslegen könnt. Befüllt den Mürbeteig mit dem Apfelkompott. 

Reibt für die Marzipanschicht den Marzipan mit einer Reibe fein. Gebt ihn zusammen mit Eiern, Mehl, Puderzucker und Butter in eine Schüssel und rührt alles ca. 5 Minuten cremig. Verteilt die Marzipanmasse vorsichtig auf dem Apfelkompott. 

 

Schritt 4

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Backt die Marzipanecken darin ca. 30 Minuten goldbraun. Lasst sie abkühlen und schneidet sie zunächst in Quadrate und anschließend in Dreiecke. 

Verrührt den Puderzucker mit dem Wasser und dem Zimt. Zieht den Zuckerguss in feinen Linien über die Ecken. 

Anmerkungen

Tipp: Wenn ihr kein Vanillepuddingpulver habt oder nicht verwenden mögt, könnt ihr auch ganz normale Speisestärke verwenden. Denn nichts anderes ist an sich auch das Puddingpulver. Ich finde nur, dass es auch noch ein wenig mehr Geschmack hinzufügt. Ihr könnt allerdings für das Kompott auch Vanillezucker, Vanillearoma oder Vanillemark verwenden. Zusammen mit der Speisestärke erzielt ihr dann denselben Effekt wie mit Vanillepuddingpulver

Marzipan-Apfel-Ecken nah

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)