Mein Zitronenkuchen mit Buttermilch und Himbeeren!

von Simone Schäfer
Zitronenkuchen mit Himbeeren angeschnitten auf weißem Teller

Mein Zitronenkuchen- das ist drin!

Schön langsam nimmt der Sommer Fahrt auf und das soll man auch schmecken! Deswegen darf es nun auch ruhig frisch und fruchtig werden. Dazu passt mein Zitronenkuchen mit Buttermilch und Himbeeren perfekt. Stellt euch vor, ihr stellt diesen Kuchen am Nachmittag auf eure Kaffeetafel auf dem Balkon oder der Terrasse- einfach himmlisch!

Dieses Rezept gehört definitiv wieder zur Kategorie „einfach, aber soooo lecker“! Im Prinzip besteht der Zitronenkuchen aus einem einfach Rührteig. Das heißt, ihr braucht Mehl, viele Eier, Backpulver, Zucker, Butter und etwas Salz. Das sind die Grundzutaten wirklich jeden Rührkuchens.

Und dann geht das Verfeinern los! Rührteig kann so unterschiedlich abgeschmeckt werden und so zu den tollsten Kuchen abgewandelt werden. Hier habe ich mich eben geschmacklich für die Zitrone entschieden. Irgendwie macht mich schon der Anblick einer Zitrone richtig glücklich! 😀 Ich mag die schöne satte gelbe Farbe und vor allem den Anschnitt dieser Frucht. Sie erinnert mich einfach an Sommer und Urlaub. 🙂

Im Teig ist also sowohl Zitronensaft, als auch Zitronenabrieb. Wenn ihr die Zitronenschale verarbeitet, wie auch hier im Rezept, solltet ihr immer Bio-Zitronen verwenden! Mit beiden Zutaten wird definitiv nicht gespart. Der Kuchen soll ja schließlich richtig zitronig schmecken und man soll gleich spüren was drin ist. 

Neben den Zitronen macht auch die Buttermilch den Teig besonders. Normalerweise gibt man zu einem guten Rührteig standardmäßig normale Milch, damit der Teig schön sämig und geschmeidig wird. Die Buttermilch macht den Teig zudem frischer und ganz fluffig!

Die Zitrone war mir hier noch nicht Frucht genug! 🙂 Deswegen habe ich auf dem Kuchenteig ein paar Himbeeren verteilt. Wenn man auf die leckere Beere beißt, hat man einfach Frucht pur im Mund! 🙂 Außerdem sind die kleinen Farbtupfer im Zitronenkuchen auch wirklich hübsch anzusehen. 

Wie ihr den einfachen Teig zubereiten könnt und alle genauen Angaben dazu findet ihr weiter unten im Rezept. Ich habe den Zitronenkuchen in einer Gugelhupfform gebacken. Das hat keinen bestimmten Grund, ich fand es einfach irgendwie passend! Ich hatte die Form schon länger nicht mehr benutzt und deswegen musst sie mal wieder zum Einsatz kommen. Ihr könnt natürlich jede andere Form ebenso verwenden! 

Nach dem Backen habe ich für die Deko und auch für den Geschmack einen Zitronen-Zuckerguss angerührt. Mehr braucht es hier an Deko gar nicht! Geschmacklich unterstützt der süß-säuerliche Geschmack des Zuckergusses aber nochmal so richtig den Zitronengeschmack. 🙂 

Zitrone und Buttermilch machen den Zitronenkuchen besonders!

Die Zitrone erinnert mich einfach immer an Urlaub! Wie oft habe ich in Italien, besonders an der Amalfi-Küste, die schönsten Zitronenbäume gesehen. Die gelben Zitrusfrüchte daran sind einfach jedes Mal ein Highlight. Die Früchte werden heutzutage total vielseitig eingesetzt. Wir kennen Sie vor allem als Nahrungsmittel zum Kochen und Backen.

Ein Spritzer Zitronensaft macht so einige Gerichte frisch und lecker. Marinaden, Soßen, Fleisch, Kuchen, Kekse…so vieles kann man mit der Zitrone unglaublich lecker machen. Auch ein bisschen Zitronensaft peppt jedes eher fade Wasser auf. Wer etwas mehr Zitronengeschmack verträgt sollte auch mal einen leckeren Limoncello probieren! 🙂 

Die Zitrone hat unglaublich gesund mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin C. Sie wird aber nicht nur gegessen und getrunken, sondern auch zu ätherischen Ölen verarbeitet oder auch als Zierpflanze genutzt. Ihr seht also, die Zitrone ist ein wahrer Alleskönner!

Neben der Buttermilch spielt hier im Zitronenkuchen auch die Buttermilch eine große Rolle! Buttermilch hört sich zwar ziemlich kalorienreich an, ist sie aber gar nicht. Sie hat kaum Fett und ist reich an Eiweiß. Auch einige Vitamine und Mineralstoffe sind drin. Buttermilch schmeckt erfrischend und leicht! Ein super Getränk für den Sommer. 🙂

Buttermilch ist übrigens die Flüssigkeit, die entsteht, wenn Butter hergestellt wird. Durch den säuerlichen Geschmack macht die Buttermilch den Zitronenkuchen total frisch und angenehm zu essen. Zudem wird der Kuchen richtig saftig und locker. Ich kann euch nur empfehlen, gerade fruchtige Rührkuchen mit Buttermilch statt normaler Milch zu machen! 🙂 

Soooo jetzt habe ich euch ganz viel zu meinem fruchtigen Zitronenkuchen erzählt! Wer Lust hat, ihn auch auszuprobieren, scrollt jetzt einfach weiter nach unten zum Rezept! Dann kann der Backspaß schon losgehen und bald kann probiert werden! 🙂 

Im Zitronenkuchen finden sowohl Zitronensaft als auch Zitronenabrieb Platz. Die Buttermilch macht den Kuchen noch frischer!

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Zitronenkuchen im ganzen fotografiert

 

So saftig und lecker: mein Zitronenkuchen mit Himbeeren und Buttermilch!

Manchmal müssen Kuchen nicht aufwändig oder kompliziert sein. Einfach ist doch oft am leckersten! Diesen Zitronenkuchen könnt ihr in Nullkommanichts zubereiten und habt somit viel mehr Zeit ihn zu genießen!

Zitronenkuchen mit Buttermilch und Himbeeren

Bewertung 4.5/5
( 41 Bewertungen )
Portionen: Gugelhupfform mit 22cm Durchmesser oder eine beliebige Form dieser Größe Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Teig: 

  • 350g Mehl (Weizenmehl 405, 550 oder Dinkelmehl 630)
  • 3 TL Backpulver
  • 3 Eier
  • 150g Zucker
  • 150g weiche Butter
  • 1 TL Vanillearoma
  • 1 Prise Salz
  • Saft von 2,5 Zitronen+ Abrieb von 1,5 Zitronen (Alternativ 1 Päckchen Zitronenabrieb)
  • 125ml Buttermilch
  • 100g Himbeeren

außerdem:

  • 150g Puderzucker
  • Saft 1/2 Zitrone

Anleitung

Schritt 1

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor und fettet eure Backform (hier Gugelhupfform) gut mit Butter ein.

Vermischt Backpulver und Mehl in einer Schüssel.

Rührt die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillearoma und dem Salz cremig. Gebt die Eier einzeln dazu und rührt sie jeweils ca. 1 Minute unter. 

Presst die Zitrone aus und reibt die Schale vorsichtig ab. Gebt diese zum Teig. 

Fügt anschließend die trockenen Zutaten abwechseln mit der Buttermilch hinzu und rührt, bis ein cremiger Teig entstanden ist.

 

Schritt 2

Füllt den Teig in eure Backform. Verteilt die Himbeeren einzeln darauf und drückt sie etwas auf den Teig. 

Backt den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 40 Minuten lang. Solange hat es zumindest bei meinem Gugelhupf gedauert. Bei anderen Backformen kann die Dauer variieren. Macht bitte eine Stäbchenprobe, um sicherzugehen, dass der Kuchen fertig ist.

Lasst ihn nach dem Backen vollständig abkühlen. 

 

Schritt 3

Rührt aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Zuckerguss an. Verteilt diesen auf der Oberfläche des Kuchens und lasst ihn in Tropfen auch über den Rand hinunterlaufen. 

Zitronenkuchen mit Zitronenscheiben und Himbeeren dekoriert

3 Kommentare

Dagmar 31. Mai 2021 - 15:38

Hallo Simone, ich plane gerade den tollen Kuchen zu backen. Ich glaube, du hast bei den Zutaten die Eier vergessen .
Liebe Grüße
Dagmar

Antworte
Simone Schäfer 31. Mai 2021 - 16:48

Hallo Dagamar, oh bitte entschuldige! Es sind 3 Eier, ich habe es gerade auch noch einmal aktualisiert! Liebe Grüße, Simone

Antworte
Orangenkuchen mit Mandeln- so fruchtig und saftig! - Sheepysbakery 24. Juni 2021 - 16:48

[…] Kuchen & Tartes […]

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)