Donauwellen Muffins: der Klassiker mal anders!

von Simone Schäfer
Donauwellen Muffins mit Schokolade

Donauwellen Muffins: der beliebte Klassiker als kleines Küchlein zum Naschen!

Die Donauwelle zählt zu meinen absoluten Lieblingskuchen. Oder eher Lieblingstorten, da sie zur Kategorie „Torte“ gehört. In jedem Fall ist sie ein absoluter Klassiker, den Oma schon gebacken hat und der wohl nie aus der Mode kommen wird. Dennoch muss er nicht immer nur in Schnitten-Form auf die Teller kommen, sondern kann auch als kleines Küchlein genossen werden. Der beste Beweis dafür sind diese leckeren Donauwelllen Muffins.

Beim Gedanken an Donauwelle höre ich oft: „Die habe ich schon ewig nicht mehr gegessen!“. Ich habe das Gefühl bei vielen ist sie etwas in Vergessenheit geraten, obwohl sie gerade in der Kindheit oft und gerne gegessen wurde.

Auch ich habe sie jahrelang in die Untiefen der Rezeptesammlung vergraben, bevor ich sie wieder einmal gebacken habe und sie schließlich wieder auf den ersten Seiten platziert habe. Denn die Donauwelle hat alles, was ein guter Kuchen bzw. eine Torte für mich haben muss: einen saftigen und schokoladigen Teig, Frucht in Form von Kirschen, eine leckere Vanille-Buttercreme und eine dicke Schokoladenschicht.

Das Grundrezept der Donauwelle habe ich heute zu kleinen Donauwellen Muffins abgewandelt. Im Prinzip besteht die Muffins aus den gleichen Komponenten. Auch die Zubereitung davon ist ähnlich. Nur das Aussehen ist anders und das macht oft schon einiges aus.

Denn ich finde, die mit einem Spritzbeutel aufdressierte Buttercreme, die mit Schokolade ummantelt wird, sieht einfach zum Anbeißen lecker aus- für mich viel besser als bei den Schnitten. Außerdem sind die Küchlein handlich zu essen und man kommt auch ohne Teller und Gabel klar.

Für meine Donauwellen Muffins müsst ihr zunächst einen einfachen Rührteig herstellen. Die Hälfte davon wird gleichmäßig in ca. acht Muffinförmchen verteilt. Unter die zweite Hälfte des Teiges habe ich Kakaopulver und einen Schuss Milch gerührt. Der dunkle Teig kommt anschließend ebenfalls über den hellen in die Förmchen.

Damit wir dem Donauwellen-Thema treu bleiben, fehlen bei den Muffins auf jeden Fall noch die Kirschen. Dabei habe ich eingelegte Sauerkirschen aus dem Glas genutzt und ein paar davon einzeln auf dem Teig verteilt und leicht hineingedrückt. Dabei lohnt es sich, die Kirschen einzeln auf den Teig zu setzen, damit ihn nicht zu viel Kirschsaft vom Löffel verwässert.

Die Muffins müssen anschließend für 20 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze in den Ofen. Aber das war natürlich noch nicht alles! Denn jede Donauwelle braucht eine leckere Vanille-Buttercreme. Ganz klassisch habe ich mich dabei für eine Pudding-Buttercreme entschieden. Das heißt, ihr stellt einen Vanillepudding her und verrührt ihn nach dem Auskühlen mit aufgeschlagener, weicher Butter.

Bei der Creme ist zu beachten, dass beide Bestandteile, also Pudding und Butter, die gleiche Temperatur haben müssen. Im Idealfall ist das Zimmertemperatur. Nehmt also die Butter frühzeitig aus dem Kühlschrank und lasst den Pudding gut abkühlen. Außerdem muss die Butter erst einmal richtig gut aufgeschlagen werden, damit sie ganz weiß ist. Der Pudding kommt löffelweise hinzu und ihr rührt, bis sich eine homogene Creme bildet.

Trennt sich die Buttercreme widererwartend doch, liegt es meist an einem zu großen Temperaturunterschied der Zutaten. Stellt eure Schüssel dann einfach kurz auf ein Wasserbad und rührt nochmal gründlich durch. Die Butter wird dadurch warm und alles fügt sich zu einer guten Creme zusammen. Ist die Buttercreme zu weich geworden, könnt ihr sie auch einfach etwas in den Kühlschrank stellen. Ihr seht- für jeden Fall gibt es eine Lösung! In keinem Fall dürft ihr aufgeben!

Die Buttercreme habe ich nach dem Anrühren in einen Spritzbeutel mit Sterntülle gefüllt und sie auf den ausgekühlten Muffins aufgespritzt. Die Creme sollte anschließend erst einmal im Kühlschrank anziehen, bevor die Schokolade zum Einsatz kommt. Denn die warme Schokolade soll die Creme nicht wegfließen lassen und das könnt ihr verhindern, wenn sie grundsätzlich schon kalt ist.

Bei der Schokolade ist die Sorte Zartbitter ein Muss auf den Donauwellen Muffins. Sie ist angenehm herb und knackig und passt perfekt zum süßen Muffin und der Vanillecreme. Die Muffins könnt ihr entweder mit dem Creme-Häubchen in die Schokolade tunken oder sie mit einem Löffel dekorieren.

Meine Donauwellen Muffins sind eine tolle Variante des absoluten Klassikers. Es ist alles dabei, was die Donauwelle so beliebt macht und lässt den Klassiker in neuem Licht erstrahlen.

Euch gefällt die Idee, Klassiker neu zu interpretieren? Dann schaut auch gerne bei meinen Bienenstich Muffins oder meinen Käsekuchen Muffins vorbei!

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Die Kirschen solltet ihr gut abtropfen lassen und sie einzeln auf den Teig in den Förmchen setzen. So kommt kein überflüssiger Kirschsaft in den Teig, der ihn verwässern würde. 
  • Für die Buttercreme müssen Pudding und Butter Zimmertemperatur haben. Ist das nicht der Fall, gerinnt die Creme. 
  • Nachdem ihr die Creme auf die Muffins gespritzt habt, sollte sie erst einmal im Kühlschrank fest werden, um sie besser mit Schokolade überziehen zu können. 
  • Am besten temperiert ihr die Schokolade für die Dekoration. Das heißt, 2/3 davon wird geschmolzen, 1/3 gehackt untergehoben. Das sorgt für die perfekte Temperatur. 

Für die Donauwellen Muffins habe ich ganz klassisch eine Pudding-Buttercreme gewählt. Sie ist zart, luftig und schmeckt herrlich nach Vanille. 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 19.06.2024 um 18:12 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Donauwellen Muffins von innen

Donauwellen Muffins: das zarte Küchlein mit vielen Komponenten!

Meine Donauwellen Muffins sind kleine Küchlein, die geschmacklich so einiges zu bieten haben. Mit dabei sind ein heller und dunkler Rührteig, fruchtige Kirschen, eine luftige Vanille-Buttercreme und knackige Zartbitterschokolade. Zusammengefasst in einem Muffins ist das eine Geschmacksexplosion der besonderen Art!

Donauwellen Muffins mit Schokolade

Donauwellen Muffins

Portionen: 8 Stück Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.7/5
( 394 Bewertungen )

Zutaten

Für den Teig:

  • 85g Zucker
  • 85g weiche Butter
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 150g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100ml Milch+ 1 EL
  • 1 EL Kakaopulver
  • 8 EL eingelegte Sauerkirschen

Für die Creme:

  • 150g weiche Butter
  • 1/2 Pck Vanillepuddingpulver
  • 35g Zucker
  • 250ml Milch

außerdem:

  • 150g Zartbitterschokolade

 

Anleitung

Schritt 1

Verrührt für den Pudding der Buttercreme den Zucker, das Puddingpulver und ca. 4-5 EL der Milch. Kocht die restliche Milch auf und rührt das angerührte Pulver ein. Lasst den Pudding kurz aufkochen, füllt ihn in eine Schüssel und bedeckt ihn an der Oberfläche mit Frischhaltefolie. 

Kühlt den Pudding, bis er Zimmertemperatur erreicht hat. Nehmt die Butter in Stücken aus dem Kühlschrank, damit sie weich werden kann. 

Schritt 2

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Legt ein Muffinblech mit Papierförmchen aus oder fettet es gut ein.

Rührt die Butter, den Zucker, den Vanillezucker und das Salz cremig. Gebt die Eier dazu und schlagt alles für ein paar Minuten auf. Gebt Mehl, Backpulver und 100ml Milch dazu. Verteilt die Hälfte des Teiges in den Muffinförmchen.

Rührt unter die zweite Hälfte in der Schüssel das Kakaopulver und 1 EL Milch. Verteilt den dunklen Teig ebenfalls auf dem hellen in den Förmchen. 

Setzt pro Förmchen 1 EL Kirschen (ca. 6-8 Stück) auf den Teig und drückt sie etwas an.

Backt die Muffins für 20 Minuten und lasst sie anschließend gut auskühlen.

Schritt 3

Schlagt die weiche Butter für die Creme ca. 5 Minuten auf, bis sie weiß geworden ist. Gebt den Pudding löffelweise dazu und rührt alles zu einer glatten Creme. Füllt diese in einen Spritzbeutel mit Tülle und dekoriert die Muffins damit. 

Stellt die Muffins danach erste einmal ca. 30 Minuten kalt. 

Schritt 4

Schmelzt 100g der Schokolade über einem Wasserbad. Hackt den Rest und hebt ihn unter die geschmolzene Schokolade, bis sich alles aufgelöst hat. Verteilt die Schokolade mit einem Löffel über der fest gewordenen Buttercreme auf den Muffins. Stellt sie noch einmal kühl, bis auch die Schokolade getrocknet ist.

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Donauwellen Muffins angerichtet

Lass dich von meinen Rezeptvideos inspirieren

2 Kommentare

Michaela 11. Oktober 2023 - 11:50

Also diese Muffins sind wirklich der Hammer. Ich habs mir etwas schwer gemacht, weil am Rezeptanfang etwas aufm Schlauch stand, aber der Umweg hat sich trotzdem gelohnt. Die schmecken so lecker! Vielen Dank für dieses Rezept!

Antworte
Simone Schäfer 11. Oktober 2023 - 19:28

Wie schön, das freut mich sehr! Vielen lieben Dank für dein Feedback. Und wenn du sie nochmal machst, weißt du schon ganz genau was du machen musst und es geht schon viel leichter von der Hand! 🙂

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)