So fruchtig und lecker: finnischer Blaubeerkuchen!

von Simone Schäfer
Finnischer Blaubeerkuchen mit Quark

Mein finnischer Blaubeerkuchen- Mustikkapiirakka!

Es wird wieder an der Zeit, sich auf kulinarische Weltreise zu begeben. Dabei ist Skandinavien immer eine gute Wahl! Was gibt es da nur für leckere Kuchen und Gebäcke. In Schweden haben wir ja schon öfter gestoppt, Finnland war bisher allerdings noch nicht dabei. Dann wird es aber Zeit, oder? Ich habe aber auf eine ganze bestimmte Zeit gewartet, nämlich die Blaubeer-Saison! Ein finnischer Blaubeerkuchen ist dafür das perfekte Rezept.

Ja, so heißt der Blaubeerkuchen auf Finnisch. Eine faszinierende Sprache, wie ich finde! Nach der Aussprache dürft ich mich aber nicht fragen! 🙂 Wie nennt ihr diese kleinen dunklen Beeren eigentlich? Hier bei uns heißen sie Heidelbeeren. Nennt ihr sie vielleicht eher Blaubeeren? 

Egal wie man sie nennt, lecker sind sie in jedem Fall! Diese Beere ist wirklich so geschmackvoll und hat einen unverkennbaren Eigengeschmack. Von der tollen intensiven Farbe ganz zu schweigen! Auch backen kann man mit Blaubeeren so wunderbar. Letztens habe ich euch dazu schon meine Blaubeer-Taler gezeigt. 

Aber nicht nur bei uns gibt es im Sommer reichlich Blaubeeren, sondern auch in Finnland! Dort sind ganze Wälder voll von Blaubeersträuchern und daher liegt es nahe, dass dieser Kuchen dort wahnsinnig beliebt ist. Zum Glück hat es dieses tolle Rezept über die Grenzen bis zu uns geschafft! 

Ich kann mich übrigens auch noch daran erinnern, wie früher die ganze Familie bei uns in den bayerischen Wäldern selbst Blaubeeren gepflückt hat. Es gab dafür spezielle Kämme, mit denen die kleinen Beeren schnell geerntet werden konnten. Das war als Kind immer ein Highlight für mich! Ich glaube, das sollte ich bei Gelegenheit mal wieder machen! 🙂

Finnischer Blaubeerkuchen- so wird`s gemacht! 

So, jetzt wissen wir, wieso in Finnland Blaubeerkuchen so beliebt sind. Wie er aussieht und gemacht wird, habe ich euch aber noch nicht erzählt. Prinzipiell könnt ihr euch den Mustikkapiirakka vorstellen, wie eine Tarte. Er wird auch in einer Tarteform gebacken und ist daher ein eher niedriger Kuchen.

Der Boden des Blaubeerkuchens besteht aus einem Mürbeteig. Auf dem dünn ausgerollten Teig in der Form wird anschließend eine Masse aus Quark, Ei und natürlich Blaubeeren verteilt. Und bei den Blaubeeren dürft ihr hier nicht sparen! Denn im Verhältnis besteht die Füllung aus viel mehr Blaubeeren als Quarkmasse. Bei jedem Bissen hat man so die leckeren Beeren auf der Gabel. 

Ich habe für mein Rezept Quark verwendet. In anderen Rezepten wird statt Quark auch gerne Sauerrahm oder finnischer Kermaviili verwendet. Probiert hier gerne aus, was euch am besten schmeckt. Bei mir ist es definitiv der Quark und deswegen durfte er bei diesem Rezept nicht fehlen. 

Den Mürbeteigboden müsst ihr nicht vorbacken. Ihr könnt die Füllung direkt auf dem rohen Teig verteilen und der Kuchen wird im gesamten gebacken. Für ca. 45 Minuten muss er bei 170 Grad Ober-/Unterhitze in den Ofen, bis der Boden schön kross und durch und die Füllung fest geworden ist. 

Durch die vielen leckeren und vor allem farbintensiven Beeren, braucht es hier keine zusätzliche Deko! Der Kuchen ist auch so ein lila Farbfeuerwerk! 😀 Unkompliziert, fruchtig, lecker- so sollte der Sommer schmecken. Mein finnischer Blaubeerkuchen hat all das und deswegen kann ich euch nur wärmstens empfehlen ihn auszuprobieren! 

Blaubeeren sind wahre Vitaminbomben! Die Früchte haben ihre Saison von Ende Juni bis September. 

Simone von Sheepy’s Bakery

 
 

Finnischer Blaubeerkuchen in Tarteform

 

Mein finnischer Blaubeerkuchen: so lecker schmeckt der Sommer! 

Hier dreht sich alles um die leckere kleine Blaubeere! Ihr findet sie bei diesem fruchtigen Blaubeerkuchen in der Füllung. Dazu gesellt sich noch eine Quarkmasse und ein Mürbeteigboden. Das hört sich doch lecker an! Gleich hier findet ihr das Rezept dazu. 

Finnischer Blaubeerkuchen

Bewertung 4.5/5
( 117 Bewertungen )
Portionen: 24er Tarteform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 250g Mehl
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 85g Zucker
  • 1 Ei
  • 125g kalte Butter
  •  1 Prise Salz 

Für die Füllung:

  • 250g Speisequark
  • 1 Ei
  • 50g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 300g Heidelbeeren

Anleitung

Schritt 1

Knetet alle Zutaten für den Mürbeteig schnell zu einer glatten Teigkugel. Wickelt diese in Frischhaltefolie und stellt sie ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

 

Schritt 2

In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung vorbereiten. Vermischt Quark, Vanillezucker, Zucker und das Ei miteinander. Hebt danach vorsichtig die Heidelbeeren unter. 

 

Schritt 3

Heizt den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vor. Fettet eure Backform ein. 

Rollt den Mürbeteig ca. 1cm dick aus und legt eure Form damit aus.  

Verteilt die Füllung gleichmäßig auf dem Boden. 

Backt das Ganze auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten lang.

Lasst den Kuchen anschließend abkühlen. 

Finnischer Blaubeerkuchen mit Gabel

8 Kommentare

BEATRIX Garbe 14. August 2021 - 08:45

Der Blaubeerkuchen sieht so lecker aus- das Rezept probiere ich aus. Dankeschön!

Antworte
Simone Schäfer 15. August 2021 - 12:59

Liebe Beatrix, das freut mich riesig zu hören! Danke dir! Ich wünsche dir jetzt schon viel Spaß beim Nachbacken und beim Probieren 🙂

Antworte
Maria Leuschner 28. September 2021 - 18:13

Kann ich die leckere Tarte auch mit Himbeeren machen? Gruß Maria us Dresden

Antworte
Simone Schäfer 1. Oktober 2021 - 08:31

Liebe Maria,
die Tarte kannst du auch wunderbar mit Himbeeren machen!
Viele Grüße,
Simone

Antworte
Maria Leuschner 3. Oktober 2021 - 11:09

Liebe Simone,
gestern habe ich die Tarte mit Himbeeren gebacken. Schmeckt wunderbar. Jedoch habe ich sie zu lange gebacken. Ich empfand bei der Stäbchenprobe nach 45 Minuten die Msse noch viel zu cremig. Das nächste Mal werde ich die Tarte nicht so lange backen.

Liebe Grüße
Maria

Antworte
Simone Schäfer 4. Oktober 2021 - 19:54

Liebe Maria,
das hört sich lecker an! Auch wenn sie etwas zu lange im Ofen war, hoffe ich, dass sie trotzdem gut geschmeckt hat! Die Füllung zieht beim Abkühlen noch nach, daher erscheint sie im Ofen etwas weich. Das gibt sich aber, sobald der Kuchen kalt ist! 🙂

Liebe Grüße,
Simone

Antworte
Nicole Verena Krammer 22. Mai 2022 - 09:08

Hallo
kann ich die Tarte auch mit gefrorenen Heidelbeeren machen. Sieht super lecker aus…lg Nicole

Antworte
Simone Schäfer 30. Mai 2022 - 18:02

Hallo Maria,
die Tarte klappt auch mit gefrorenen Beeren!

Liebe Grüße
Simone

Antworte

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)