Fladenbrot: das einfache Rezept!

von Simone Schäfer
Fladenbrot Stück

Fladenbrot: geschmackvoll und so fluffig!

Dieses Fladenbrot ist im Handumdrehen gemacht und nach ausreichend Ruhezeit so herrlich fluffig und weich. Wie ihr die runden Brote formt, wie die Backfarbe so schön goldbraun wird und was es beim Hefeteig zu beachten gibt, zeige ich euch gleich hier!

Fladenbrote gibt es in den verschiedensten Varianten, da sie in so vielen unterschiedlichen Ländern gerne gegessen werden. Theoretisch sind ist auch das indische Naan Brot oder die griechische Pita ein Fladenbrot, das in der Pfanne oder auf dem Grill zubereitet werden kann. Ich zeige euch heute meine Variante des türkischen Fladenbrotes, das dicker ist und im Ofen gebacken wird.

Für das türkische Fladenbrot braucht ihr einen simplen Hefeteig aus Weizenmehl, Wasser, Hefe und Salz. Für die Geschmeidigkeit des Teiges gebe ich noch gerne etwas Olivenöl dazu. Den Teig verknetet ihr mit den Händen oder einer Küchenmaschine, bis eine glatte Teigkugel entsteht.

Danach muss der Teig eineinhalb Stunden ruhen. Dadurch bilden sich im Teig große Luftkammern, die auch nach dem Backen sichtbar sind und dem Brot das typische Aussehen geben. Nach der Ruhezeit ist besonders wichtig, den Teig nicht mehr stark zu bearbeiten, damit die eingearbeitete Luft der Hefe nicht rausgeknetet wird.

Knetet den Teig also nicht mehr durch, sondern teilt ihn in zwei Hälften und drückt diese mit den Händen vorsichtig zu flachen Kreisen. Jeden der Teigfladen habe ich anschließend auf ein Backblech mit Backpapier gelegt und mehrmals mit den Fingern eingedrückt. Dann muss das Fladenbrot ungebacken nochmal 20 Minuten ruhen.

Die appetitliche goldbraune Farbe der Brote kommt durch einen Anstrich mit einer Mischung aus Eigelb und Milch. Verquirlt beides wie bei einem Rührei und bestreicht die Brote damit. Die Flüssigkeit ist außerdem der perfekte „Kleber“ für dunklen und hellen Sesam, der als leckeres Topping dient.

Bepinselt und mit Sesam bestreut geht es für die Fladenbrote bei 220 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 18 Minuten in den Backofen. Anschließend könnt ihr es sofort genießen! Wir essen es liebend gerne gefüllt mit Salat und Fleisch oder als Beilage zu Hummus, Joghurt Dip, Salat oder Suppe.

Das Fladenbrot könnt ihr problemlos nach dem Backen einfrieren und ohne Auftauen im Backofen aufbacken. Das ist besonders praktisch, denn so habt ihr immer einen leckeren Vorrat davon im Haus! Wenn ihr mal keine Zeit habt, unter Tags einen Hefeteig anzusetzen, könnt ihr diesen auch am Abend vorbereiten, in den Kühlschranks stellen und ca. 30 Minuten vor der Verarbeitung rausholen. Da der Teig im Kühlschrank nicht so stark aufgeht, kann er dort ruhig auch über Nacht bleiben.

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • In diesem Rezept findet ihr eine Variante des türkischen Fladenbrotes, das etwas dicker und fluffiger ist. 
  • Der Teig ausreichend lange ruhen, damit beim Backen größere Luftkammern entstehen. 
  • Durch einen Anstrich aus Eigelb und Milch entsteht eine herrliche goldbraune Backfarbe.
  • Das Fladenbrot schmeckt am besten mit Hummus oder Joghurt Dip und eignet sich auch perfekt zum Füllen oder als Beilage zum Salat oder zur Suppe. 

Der Teig des Fladenbrotes darf nach der Ruhezeit nicht mehr stark geknetet werden, damit die Luft darin enthalten bleibt. 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 16.04.2024 um 21:56 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Fladenbrot von oben

Fladenbrot: aus fluffigem Hefeteig, ganz einfach gemacht!

Dieses türkische Fladenbrot ist so fluffig, dass es einfach nur richtig viel Spaß macht, genüsslich reinzubeißen. Der Teig ist im Handumdrehen angerührt. Lediglich eine ausreichende Ruhezeit braucht das leckere Brot, um auch so herrlich weich und fluffig zu werden.

Fladenbrot Stück

Fladenbrot

Portionen: 2 Brote Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 378 Bewertungen )

Zutaten

  • 500g Weizenmehl Typ 405
  • 25ml Olivenöl
  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 1 Pck Trockenhefe od. 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 8-10g Salz
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch
  • 2 EL schwarzen und 2 EL hellen Sesam

Anleitung

Schritt 1

Löst die Hefe im lauwarmen Wasser auf. Kippt das Hefewasser zum Mehl, Salz, Zucker und Olivenöl in eine Schüssel. Verknetet den Teig gründlich, bis eine glatte Teigkugel entsteht.

Deckt diese ab und lasst sie bei Zimmertemperatur 1,5 Stunden ruhen. 

Schritt 2

Nehmt den Teig aus der Schüssel und knetet ihn nicht weiter durch! Teilt ihn in zwei Hälften und drückt sie jeweils zu flachen, ca. 3cm dicken Kreisen.  Drückt mehrmals eure Finger in den Teig, damit Abdrücke davon bleiben.

Legt die beiden Teigfladen auf je ein Backblech mit Backpapier. Deckt sie ab und lasst sie nochmal 20 Minuten ruhen. 

Schritt 3

Heizt in der Zwischenzeit den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vor. Verquirlt das Eigelb und die Milch.

Bestreicht die Teigfladen nach der Ruhezeit damit. Bestreut sie mit schwarzem und hellem Sesam.

Backt die Brote ca. 20 Minuten goldbraun.

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Fladenbrot nah

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)