Schokokusstorte: so saftig und cremig!

von Simone Schäfer
Schokokusstorte Stück

Schokokusstorte: mit luftigem Schoko-Biskuit und einer zarten Schokokusscreme!

Schokoküsse habe ich vor allem in meiner Kindheit gerne gegessen. Letztens bin ich wieder über sie gestolpert und hatte so richtig Lust drauf. Als ich sie probiert habe, musste ich mich erst einmal fragen, warum ich sie schon so lange nicht mehr gegessen habe! Aber nicht nur zum pur naschen habe ich sie genutzt, sondern auch um diese leckere Schokokusstorte zu backen!

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt: ich liebe es, mit Süßigkeiten zu backen! Die besten Beweise dafür sind meine Kinder Bueno Torte, meine Kinderschokolade Muffins, meine Kinder Country Torte oder meine Rocher Torte. Ich denke mir, wenn schon die Süßigkeiten so lecker sind, muss es doch eine ganze Torte damit erst recht sein!

So ist es auch bei dieser Schokokusstorte. Beim Reinbeißen oder eher Reingabeln denkt man sofort an die leckeren Schaumküsse und dabei finde ich die Kombi mit dem fluffigen Biskuit noch leckerer. Probiert sie am besten aus und entscheidet selbst ob euch die Schokoküsse pur oder als Torte besser schmecken!

Für die Schokokusstorte braucht ihr zunächst einen fluffigen Schokobiskuit. Den könnt ihr wunderbar auch am Vortag zubereiten, damit er beim Schichten der Torte gut ausgekühlt ist. Um den Biskuit zu backen braucht ihr Eier, etwas Salz, Zucker, Mehl, Backpulver und Kakaopulver.

Wie ihr aus den Zutaten einen leckeren Biskuit zaubert, habe ich euch unten im Rezept genau aufgeschrieben. Wenn ihr schon mal ein Biskuit-Rezept von mir ausprobiert habt, wisst ihr auch schon ganz genau, wie es funktioniert. Denn meinen Biskuit rühre ich immer gleich an, da es sich einfach so gut bewährt hat.

Der flache Schokobiskuit wird nicht auseinandergeschnitten, sondern bildet im Ganzen den Boden der Torte. Um diese zu stapeln habe ich einen Tortenring um ihn herum gespannt. Als ersten Schritt kommt anschließend eine Schicht Aprikosenmarmelade auf den Biskuit. Die gibt einen fruchtigen Geschmack ab, macht den Biskuit saftig und schützt ihn aber zusätzlich vor dem matschig werden durch die Creme. Eine richtige Win-Win-Situation!

Danach kommt auch schon die Creme an die Reihe! Dort spielen natürlich die Schokoküsse die Hauptrolle. Mit dabei sind allerdings auch Sahne, die mit Sahnesteif aufgeschlagen wird und Quark, der kurz untergerührt wird. Sobald der erste Teil der Creme fertig ist, kommen die Schokoküsse ins Spiel.

Ich habe für die Creme neun große Schaumküsse verwendet. Den Waffelboden habe ich abgenommen und nur den „Schaum“ mit Schokolade mit in die Schüssel gegeben. Die Schokoküsse habe ich mit einem Spatel grob zerdrückt und untergehoben. Rührt solange, bis sich alles gut verbunden hat und leckere Schokostückchen in der Creme übrig bleiben.

Um für etwas Frische zu sorgen, habe ich außerdem klein geschnittene, eingelegte Aprikosen unter die Creme gehoben. Pfirsichen würden hier genauso gut gehen! Ich finde die Kombi aus der Sahne-Quark-Creme, den Schokostückchen und den Aprikosen wirklich gelungen. Zudem wird der fruchtige Geschmack der Marmelade auf dem Boden nochmal perfekt aufgegriffen.

Sobald die Creme auf dem Boden verteilt wurde, muss die Schokokusstorte ca. sechs Stunden kühlen. Besser wäre es, wenn ihr sie über Nacht im Kühlschrank stehen lasst. Danach könnt ihr den Tortenring lösen und die Torte mit einer Ganache aus Zartbitterschokolade und Butter dekorieren.

Die Creme der Schokokusstorte ist für mich ein absolutes Highlight! So locker und cremig- einfach nur unfassbar lecker. Dazu kommt die Schokolade, die Frucht und der saftige Boden. Eine tolle und einfache Torte, die zu jedem Anlass passt!

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Die Waffel der Schokoküsse könnt ihr theoretisch auch als Deko der Torte nutzen. Oder ihr nascht sie einfach direkt beim Backen! 
  • Durch den Quark und die Aprikosen schmeckt die Creme frisch und fruchtig. 
  • Die Schokokusstorte schmeckt am besten, wenn sie über Nacht im Kühlschrank durchziehen konnte. 
  • Die Ganache bleibt auch gekühlt weich, sodass sie sich gut schneiden lässt. 

Die Schokokusstorte schmeckt am besten, wenn sie eine Nacht durchziehen konnte! 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 24.03.2023 um 10:51 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Schokokusstorte nah

Schokokusstorte: mit fluffigem Biskuit, Sahne-Quarkcreme und Aprikosen!

Diese Schokokusstorte mag ich wirklich sehr gerne. Der fluffige Schokobiskuit passt perfekte zur frischen Sahnecreme mit Quark und Aprikosenstücken. Aber wo verstecken sich denn nun die Schokoküsse? Die werden zerdrückt unter die Creme gehoben. Die leckeren Schokostückchen der Schokoküsse in der Creme sind für mich immer das Highlight!

Schokokusstorte

Bewertung 4.8/5
( 365 Bewertungen )
Portionen: 22er Springform Vorbereitungszeit: Backzeit: Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 3 Eier
  • 125g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 85g Weizenmehl Typ 405
  • 15g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver

Für die Creme:

  • 400ml Schlagsahne
  • 3 Pck Sahnesteif
  • 250g Speisequark
  • 9 große Schokoküsse
  • 200g eingelegte Aprikosen aus der Dose

Außerdem:

  • 150g Aprikosenmarmelade
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 50g Butter

Anleitung

Schritt 1: 

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Legt eure 22er Springform am Boden mit Backpapier aus.

Trennt die Eier. Rührt Zucker und Salz schaumig. Lasst den Zucker einrieseln und schlagt alles zu einem stabilen Eischnee auf. Rührt die Eigelbe unter.

Mischt Mehl, Backpulver und Kakao. Siebt alles zum Teig und hebt die trockenen Zutaten unter.

Füllt den Teig ihr eure Form und backt den Biskuit 20 Minuten. Lasst ihn vollständig auskühlen. 

 

Schritt 2:              

Schlagt die Sahne mit dem Sahnesteif auf. Rührt den Quark kurz unter.

Nehmt die Waffeln von den Schokoküssen ab. Gebt das obere der Schokoküsse zur Creme und zerdrückt alles mit einem Teigschaber. Rührt alles gründlich durch, sodass eine geschmeidige Creme entsteht.

Schneidet die Aprikosen in Würfel und hebt sie unter. 

 

Schritt 3:

Legt den Biskuit auf eine Tortenplatte und spannt einen Tortenring darum. Bestreicht den Boden mit der Marmelade.  

Verteilt die Creme darauf. Kühlt die Torte mindestens 6 Stunden, besser noch über Nacht. 

 

Schritt 4:

Schmelzt die Schokolade mit der Butter über einem Wasserbad. Verteilt die Ganache über der Torte, sodass sie in feinen Linien am Rand hinunterläuft. Kühlt die Torte nochmal 30 Minuten. 

Schokokusstorte mit Schokolade

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)