Kaffeekuchen: das saftige Gugelhupf-Rezept!

von Simone Schäfer
Kaffeekuchen Stück

Kaffeekuchen: der einfache Rührkuchen mit Kaffee und Kakao!

Ich hatte mal wieder Lust auf einen richtig guten Rührkuchen. Apfelkuchen, Marmorkuchen, Zitronenkuchen & Co. habe ich schon oft gemacht und wollte daher etwas frischen Wind in die Rührkuchen-Rezepte bringen. Daraufhin habe ich mir diesen Kaffeekuchen überlegt, mit dem ihr euch einen ganz neuen Geschmack auf die Teller holt.

Leckere Rührkuchen gehen immer. Dabei sollten sie immer besonders saftig und geschmackvoll sein. Neben guten Zutaten gehört bei dieser Art von Kuchen auch immer eine große Portion Liebe dazu, damit sie besonders gut werden. Denn auch wenn es nur wenige einfache Zutaten gibt, sollten sie mit ausreichend Geduld zum Teig angerührt werden.

Dazu gehört ganz am Anfang, dass die Zutaten alle Zimmertemperatur haben sollten. Stellt sie also rechtzeitig vor dem Backen aus dem Kühlschrank, damit der Teig glatt und geschmeidig wird. Anschließend solltet ihr Zucker, Salz und Butter immer ausreichend lange aufschlagen, bis die Masse Volumen gewinnt und eine leicht weiße Farbe annimmt.

Auch die Eier müssen lange untergerührt werden. Pro Ei solltet ihr dafür eine Minute einplanen. Sobald dann das Mehl dazu kommt, ist es dann vorbei mir dem langen Rühren. Denn die trockenen Zutaten sollten sogar im Gegensatz dazu nur so lange wie nötig eingerührt werden. Ansonsten kann es passierten, dass der Kuchen speckig wird.

Damit habe ich euch schon einmal alle Basics für gute Rührkuchen zusammengeschrieben! Gehen wir nun ins Detail und kommen wir zum heutigem Rezept- dem Kaffeekuchen! Neben den oben genannten klassischen Zutaten für Rührkuchen kommen außerdem gemahlene Mandeln, Kakaopulver, Instant-Espressopulver und gekochter Kaffee in den Teig.

Dadurch schmeckt der Kaffeekuchen schokoladig und bringt zusätzlich auch noch eine leicht herbe Kaffeenote mit. Richtig lecker und nicht zu süß- genau mein Geschmack! Durch den Kaffee wird der Kuchen richtig saftig und er bleibt in einer Kuchenbox aufbewahrt, mehrere Tage haltbar.

Dekoriert habe ich meinen Kaffeekuchen nur mit etwas Puderzucker. Wenn ihr wollt, könnt ihr natürlich auch geschmolzene Schokolade verwenden.

Wenn ihr den Kaffeegeschmack in Kuchen und Desserts mögt, dann kann ich euch auch meinen Kaffee-Nuss-Kuchen, meine Tiramisu Overnight Oats, meinen Affogato al caffè und meine Tiramisu-Torte sehr empfehlen!

Alle Tipps & Tricks auf einen Blick:

  • Alle Zutaten für den Kaffeekuchen sollten bei der Verarbeitung Zimmertemperatur haben.  
  • Wer möchte, kann anstelle der Mandeln auch andere Nüsse oder Mehl verwenden.  
  • Der gekochte Kaffee sollte nicht mehr heiß sein, wenn er in den Teig kommt. Lauwarm ist in Ordnung.
  • Die Gugelhupfform könnt ihr vor dem Einfüllen des Teiges fetten und mit Kakao benetzen. Dann bleiben keine weißen Spuren des Mehls am dunklen Kuchen zurück. 

Dieser Kaffeekuchen sorgt neben Marmorkuchen & Co. für eine willkommene Abwechslung wenn es um einfache Rührkuchen geht! 

Simone von Sheepy’s Bakery

Letzte Aktualisierung am 19.06.2024 um 17:05 Uhr. Bei den Amazon Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Bilder von Amazon PA-API.

Kaffeekuchen angerichtet

Kaffeekuchen: saftig, intensiv im Geschmack und so einfach gemacht!

Dieser Kaffeekuchen wird durch Kakao und frischen Kaffee im Teig geschmacklich zum absoluten Highlight. Er schmeckt super schokoladig, wird aber gleichzeitig durch eine leicht herbe Kaffeenote ergänzt. Ein Zusammenspiel der Aromen, das ihr unbedingt probieren solltet!

Kaffeekuchen Stück

Kaffeekuchen

Portionen: 22er Gugelhupfform Vorbereitungszeit: Backzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 401 Bewertungen )

Zutaten

  • 175g weiche Butter+ etwas mehr zum Fetten der Form
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 125g Weizenmehl Typ 405
  • 125g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • 25g Kakaopulver+ 1 EL zum Bestäuben der Form
  • 2 Sticks lösliches Espressopulver à 45g (90g insgesamt)
  • 150ml kalter, gekochter Kaffee
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Anleitung

Schritt 1

Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Fettet eure Gugelhupfform gründlich ein und benetzt sie überall mit Kakaopulver. 

Schlagt die Butter mit dem Zucker und dem Salz fünf Minuten cremig. Gebt die Eier dazu und schlagt alles weitere drei Minuten auf. 

Mischt Mehl, Mandeln, Backpulver, Kakapulver und Instant Espressopulver. Gebt alles mit dem gekochten Kaffee zum Teig. 

Schritt 2

Füllt den Teig in die Form und streicht ihn glatt. Backt den Gugelhupf 45 Minuten. Lasst ihn vollständig auskühlen, stürzt ihn aus der Form und bestäubt ihn mit Puderzucker.

Hast du das Rezept ausprobiert?
Hinterlasse mir unter dem Beitrag gerne dein Feedback! Auf Instagram kannst du dein Bild mit @sheepys.bakery markieren, wenn du es mir zeigen möchtest.

Kaffeekuchen angeschnitten

Lass dich von meinen Rezeptvideos inspirieren

Hinterlasse gerne dein Feedback! :)

Das könnte dir auch gefallen! :)